BRANDHEISS

Test Monitor Asus PQ321QE
4/6

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Die Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Allerdings werden weitere, farbmetrische Veränderungen nicht oder nur unzureichend in die Angabe einbezogen.

Dell U3014 Monitor Blickwinkel
Blickwinkel des Asus PQ321QE

Das ASV-Panel weist eine für die zugrunde liegende VA-Technologie ungewöhnlich hohe Blickwinkelstabilität auf. Farbton- und Gradationsveränderungen bleiben auf geringem Niveau. Uns ist derzeit kein VA-Panel bekannt, das mit ähnlich positiven Blickwinkeleigenschaften aufwarten kann. Selbst IPS-Panels erreichen bestenfalls nur wenig bessere Ergebnisse. Sie übertreffen den PQ321QE aber in Sachen Kontrastumfang, ganz zu schweigen von den erwähnten VA-Derivaten.

Besonders erfreulich ist die Kontraststabilität. Dunkle Tonwerte hellen sich aus dem Winkel kaum auf – ein Schwachpunkt von Bildschirmen mit IPS-Panel, der hier nur durch spezielle Polarisationsfolien abgemildert werden kann.

Dell U3014 Monitor Blickwinkel2
Die Schwarzdarstellung ist auch aus dem Winkel sehr homogen

Farbmetrische Tests

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Die folgenden Darstellungen basieren auf den farbmetrischen Daten nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt. Das Bezugsweiß für die Aufbereitung in Lab ist D50 (adaptiert mit Bradford).

Weißes Volumen: Bildschirmfarbraum
Schwarzes Volumen: Referenzfarbraum
Buntes Volumen: Schnittmenge
Vergleichsziele: sRGB, AdobeRGB, ECI-RGB v2, ISO Coated v2 (ECI)

Farbraum Abdeckung
ISO coated V2 89,7 %
sRGB 91,7 %
AdobeRGB 67,6 %
ECI-RGB v2 63,5 %

Der von einem LC-Bildschirm erzielte Farbumfang ergibt sich aus der Charakteristik von Panelfiltern und Hintergrundbeleuchtung. Im Falle des Asus PQ321QE kann man ohne größere Kompromisse mit sRGB-Inhalten arbeiten. Das Farbraumvolumen bleibt leicht hinter dem von anderen Bildschirmen mit optimierter W-LED-Hintergrundbeleuchtung zurück. Größere Arbeitsfarbräume wie AdobeRGB werden nicht hinreichend abgedeckt.

Auch die Proofsimulation unterliegt empfindlichen Einschränkungen. Wer einen Bildschirm für Grafik- und Prepress-Aufgaben benötigt, sollte daher auf den Auflösungsvorteil verzichten und ein Gerät mit WCG-CCFL-, RGB-LED-, oder GB-r-LED-Hintergrundbeleuchtung ordern.

Dell U3014 Monitor Iso1
Dell U3014 Monitor Iso2
Abdeckung ISO Coated v2
Dell U3014 Monitor Srgb1
Dell U3014 Monitor Srgb2
Abdeckung sRGB
Dell U3014 Monitor Argb1
Dell U3014 Monitor Argb2
Abdeckung AdobeRGB
Dell U3014 Monitor Ecirgb1
Dell U3014 Monitor Ecirgb2
Abdeckung ECI-RGB v2

Messungen vor Kalibration und Profilierung

Dynamische Regelungen werden, sofern möglich, vor den nachfolgenden Tests deaktiviert.

Bildmodus STD im Vergleich mit sRGB
White Point / CCT Kelvin 6856K
White Point XYZ (normalized) 95.4 100.0 114.77
DeltaE to D50/ D65 23.31 / 3.59
Assumed Target Whitepoint* 6900K
DeltaE to Assumed Target Whitepoint 0.81
Brightness / cd/m² ** 392.4
Black Point / cd/m² ** 0.53
Contrast / x:1 740:1
Gradation (Average) 2.17

* Daylight / ** Measured with X-Rite DTP94

Die Werkskalibration des Asus PQ321QE überzeugt durch eine völlig farbstichfreie Wiedergabe von Neutraltönen. Auch die Gradation korreliert gut mit der Einstellung mit OSD (hier: Gamma 2.2). Ideale Voraussetzungen für eine gelungene Softwarekalibration. Die Abweichungen in den Farbwerten ergeben sich vor allem aus dem konkreten Farbumfang des Bildschirms (und spielen bei der Bewertung keine Rolle).

Nachfolgend haben wir die Gradation für die Einstellungen Gamma 1.8 und Gamma STD aufbereitet:

Dell U3014 Monitor Modus Std
Detaillierte Informationen stellen wir Ihnen als PDF-Dokument zur Verfügung.
Dell U3014 Monitor Gamma1 8
Dell U3014 Monitor Gamma Std
Links: Gamma 1.8; Rechts: Gamma STD

Bildmodus sRGB im Vergleich mit sRGB
White Point / CCT Kelvin 6828K
White Point XYZ (normalized) 95.4 100.0 114.37
DeltaE to D50/ D65 23.06 / 3.36
Assumed Target Whitepoint* 6800K
DeltaE to Assumed Target Whitepoint 1.05
Brightness / cd/m² ** 394.3
Black Point / cd/m² ** 0.53
Contrast / x:1 744:1
Gradation (Average) 2.17

* Daylight / ** Measured with X-Rite DTP94

Dell U3014 Monitor Modus SRGB
Detaillierte Informationen stellen wir Ihnen als PDF-Dokument zur Verfügung.

Der sRGB-Modus liefert ein zwiespältiges Ergebnis: Auf der Haben-Seite kann man nach wie vor die exzellente Graubalance verbuchen. Die Abweichungen in den bunten Farben sind in Summe aber deutlich zu hoch. Ein Gamut-Mapping findet nicht statt. Somit werden auch Tonwerte, die innerhalb des Farbumfangs liegen, nicht ideal reproduziert.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der Asus PQ321QE aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Bildmodus: STD) und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagement ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung
White Point / CCT Kelvin 6482K
White Point XYZ (normalized) 94.84 100.0 108.2
DeltaE to D50/ D65 19.1 / 0.55
Assumed Target Whitepoint* 6500K
DeltaE to Assumed Target Whitepoint 0.47
Brightness / cd/m² ** 146.5
Black Point / cd/m² ** 0.18
Contrast / x:1 814:1
Gradation (Average) 2.22

* Daylight / ** Measured with X-Rite DTP94

Dell U3014 Monitor Validierung
Detaillierte Informationen stellen wir Ihnen als PDF-Dokument zur Verfügung.

Der Asus PQ321QE zeigt keine auffälligen Drifts oder Nichtlinearitäten. Das einfache Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand exakt. Eine Wiederholung der Profivalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Dell U3014 Monitor SRGB
Detaillierte Informationen stellen wir Ihnen als PDF-Dokument zur Verfügung.

Vergleich mit AdobeRGB (farbtransformiert)

Dell U3014 Monitor Argb
Detaillierte Informationen stellen wir Ihnen als PDF-Dokument zur Verfügung.

Vergleich mit ECI-RGB 2.0 (farbtransformiert)

Dell U3014 Monitor Ecirgb
Detaillierte Informationen stellen wir Ihnen als PDF-Dokument zur Verfügung.

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Das gelingt für den Asus PQ321QE einwandfrei.

Die teilweise hohen Abweichungen in gesättigten Tonwerten – insbesondere mit AdobeRGB und ECI-RGB v2 als Vergleichsziel – ergeben sich zwangsweise aus seinem beschränkten Farbumfang. Sie können nur näherungsweise durch eine Abbildung auf die Farbraumgrenze dargestellt werden. Damit steigt auch die Gefahr von Tonwertabrissen in diesen Bereichen.

UDACT (UGRA-Test)

Vor dem Test haben wir den Bildschirm auf folgende Zielwerte kalibriert, die den Empfehlungen der UGRA für Softproofing-Aufgaben entsprechen (alternativ: L*-Gradation):

Helligkeit Weißpunkt (CCT) Weißpunkt (XYZ) norm.) Gradation
Ziel 140 cd/m² 5800K 95.37 100.00 97.39 Gamma 1.8

Der Asus PQ321QE erhält die UDACT-Zertifizierung, auch wenn er natürlich nicht uneingeschränkt für die Proofsimulation geeignet ist. Tonwertverluste durch die Korrekturen der Grafikkarten-LUT, meist ein kritischer Punkt beim Durchlauf des Tests nach einer Softwarekalibration, bleiben deutlich unterhalb des Grenzwertes von fünf Prozent. Das ist der neutralen Charakteristik und den Gamma-Einstellungen im OSD geschuldet. Weitere Testparameter werden problemlos eingehalten.

Dell U3014 Monitor Udact
Der ausführliche UGRA UDACT Report für die Softwarekalibrierung kann als PDF Datei heruntergeladen werden.

Denis Freund

... ist seit 2008 dabei und hat Medieninformatik sowie Druck-/ Medientechnik studiert. Es ist für die Bereiche Farbmesstechnik, -metrik und -management zuständig und entwickelte die PRAD-Test-Software. Nach wie vor verfasst er Testberichte über Grafik-Monitore.

Interessante Themen

10 Gedanken zu „Test Monitor Asus PQ321QE“

  1. Leichtfertig wurde hier nichts verwechselt, zumal die Bewertung von Blickwinkelstabilität und Kontrastumfang davon unberührt bliebe. Mir liegen derzeit zwei widersprüchliche Angaben vom Hersteller selbst vor. Sobald wir eine eindeutige Klärung haben, wird das nachgereicht.

    Im Bericht wurde deutlich auf die sehr guten Blickwinkeleigenschaften des Panels hingewiesen. Das spricht – zusammen mit dem mäßigen Kontrastumfang – tatsächlich für eine IPS-Variante (besonders die ausbleibenden Gradationsverschiebungen). Die hohe Kontraststabilität kann man eher mit einem VA-Panel in Verbindung bringen. Spezielle Polarisationsfolien, die auch bei IPS-Varianten starke Verbesserungen erzielen, führten bislang immer zu charakteristischen „Farbflecken“, die hier nicht auftreten.

    http://www.prad.de/new/monitore/test/2012/test-eizo-cg246-teil8.html#Blickwinkel

    Wir bleiben dran.

    Antworten
  2. Diese Bedeutung ist mir schon bekannt, allerdings wird der Begriff ASV eben doch nicht nur für die im Wikipedia-Artikel aufgeführte Technologie verwendet, sondern bei Sharp neuerdings auf alles draufgeschrieben, was größere Blickwinkel bietet. Daher kann ich nur http://de.wikipedia.org/wiki/Ententest entgegenhalten. Ein vermeintliches VA-Panel, was aussieht wie ein IPS-Panel und sich verhält wie ein IPS-Panel, wirft doch Fragen auf.

    Weitere klare Indizien hier: http://www.youtube.com/watch?v=BecSS-fnKhU

    Antworten
  3. Woher stammt denn die Information, es liege beim verbauten Panel VA-Technologie zugrunde? Auf offiziellen ASUS-Seiten wird dazu nichts angegeben, die Panel-Spezifikation weist lediglich den Marketingbegriff „ASV“ aus, der an keine Technologie gebunden ist und auch in der jüngeren Vergangenheit schon für IPS-Mode Displays in Mobilgeräten in Gebrauch war. Die hier vorgestellten Ergebnisse zu ANSI-Kontrast und Blickwinkelcharakteristik sprechen sogar eindeutig für eine IPS-Variante! Das halte ich beim Bewertungsmaßstab für eine wichtige Grundlage, die in einer so renommierten Testredaktion wie PRAD nicht leichtfertig verwechselt werden sollte.

    Antworten
  4. Haha habe ich mir gedacht! Echt das erste, woran ich dachte: Boah der Dynamik-Bereich!

    ich habe die kamera selbst nicht aber mit sehr viel Bild-Material davon gespielt. Wollte sie mir ursprünglich kaufen aber es muss ein sinnvolle Mount-Variante kommen statt Canon.

    Antworten
  5. Zu 2) Das entsprechende Ergebnis der Flächenhomogenität ist transparent in der Gesamtbewertung aufgeführt (–). Bitte auch berücksichtigen, dass unsere äußeren Messpositionen deutlich näher an den Rändern liegen, als beispielsweise in ISO 12646 definiert.

    Antworten
  6. 1) Saudumm, dass HDMI fehlt. Diverse Geräte unterstützen 4k nur über HDMI. (z.B. Mac Mini)

    2) Wie kann ein Monitor mit einem so krassen Gelbstich noch als gut bezeichnet werden ? Delta-Werte von 7 und mehr sind eine Katastrophe. Pfui Teufel.

    Antworten
  7. Entschuldigung aber hat Asus neuerdings den ***** offen ? Die bauen ein 3000 Euro 32″ 4K Display mit so´ner PWM Steuerung ?
    Ist doch einfach nur noch lächerlich !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!