Test Monitor BenQ BL2400PT
5/8

0
2201

Profilgenauigkeit sRGB

Für die Kalibrierung auf den sRGB-Standard haben wir die freie Farbeinstellung gewählt, um einen möglichst exakten Weißpunkt als Ausgangsbasis erzielen zu können. Die Justierung war einfach durchzuführen, und der Weißpunkt 6551K mit Gamma 2,26 bei 142 cd/m² wurde mit folgenden Werten erreicht: H33 / Gamma 2.4 / R99 / G100 / B95. Anschließend kalibrierten wir mit Quato iColor 3.6 und einem Xrite i1 Pro.

Im kalibrierten Zustand überprüfen wir zunächst die Profilgenauigkeit. Wir beschränken uns dabei auf das Monitorprofil, das bei der sRGB-Kalibrierung erstellt wurde. Nach der Kalibrierung und Profilierung wurde aus der verwendeten Software heraus ein Profiltest durchgeführt, der den Ist-Zustand des Monitors mit den Transformationen vergleicht, die sich aus dem Monitorprofil ergeben. Die Referenzwerte leiten sich entsprechend aus dem Monitorprofil ab.

Parameter Ziel Erreicht
6511 6517
95.04 100.00 109.01 94.97 100.00 108.98
0,08 0,15
0,07 0,08
138 138
sRGB 2,18 (avg.)

* CCT-Bezug

Benq Bl2400pt Monitor Profilgenau
 

Das erstellte Profil zeigt im Profiltest deutliche Abweichungen vom Sollprofil. Die Genauigkeit bei den Grauwerten ist nur akzeptabel, bei den Farbwerten dagegen gut.

Um einen ersten Eindruck von den tatsächlichen Abweichungen in farbmanagementfähiger Software zu geben, haben wir in Adobe Photoshop entsprechende Testpattern erzeugt, mit dem Profil des Arbeitsfarbraums sRGB versehen und ausgemessen. Als CMM kam Adobe (ACE) zum Einsatz. Aufgrund des relativ farbmetrischen Rendering-Intents bleiben durch das CMM verursachte Farbraumkompressionen aus.

Vergleich mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum unter Berücksichtigung des Monitorprofils

Kalibriert Ziel Erreicht
D65 (6502) 6566
95.04 100.00 108.88 95.01 100.00 109.83
0,58
– (0,08) 0,03
140 139
0,05
2780
sRGB 2,16 (avg.)

* CCT-Bezug

Benq Bl2400pt Monitor Profilvergleich Srgb Farbe
 
Benq Bl2400pt Monitor Profilvergleich Srgb Grau
 
Benq Bl2400pt Monitor Profilvergleich Srgb Gamma
 

Die Kalibration verbessert die Farbneutralität des BL2400PT deutlich. Vor allem die Graustufenwiedergabe wird auf ein gutes Niveau gebracht, hier liegt die Abweichung DeltaC jetzt bei maximal 0,8. Bei den Farben ist die Verbesserung erheblich, das Ergebnis aber dennoch nur befriedigend. Bei Rot und Grün liegt die Abweichung über 3, während die Sekundärfarben etwas besser abschneiden. Das mittlere DeltaE über alle Farben liegt bei 2,1 – hier zeigt sich, dass der eingeschränkte Farbraum auch durch Kalibration nicht größer werden kann. Das Gamma verläuft nahezu ideal. Weißpunkt und Helligkeit werden sehr gut eingehalten, Schwarzpunkt und Kontrast sind hervorragend.

Die Kalibrierung des BenQ BL2400PT gestaltet sich recht einfach. Der Monitor benötigt nur eine kurze Warmlaufphase von 30 Minuten, bis reproduzierbare Ergebnisse erzielt werden können. Die Farbregler arbeiten direkt und nachvollziehbar, Helligkeitsänderungen werden ohne Verzögerung umgesetzt.

Die Korrekturkurve verläuft recht parallel zur idealen Diagonalen, der Rechenaufwand ist nach der sorgfältigen Anpassung des Weißpunkts nicht mehr sehr groß.

Benq Bl2400pt Monitor Korrekturkurve
Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der Diagonalen liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.

UGRA-Test

Um die Tauglichkeit des BenQ BL2400PT für die digitale Druckvorstufe zu prüfen, haben wir ihn auf die Vorgaben der UGRA kalibriert (5800 Kelvin, Gamma 1,8 und 120 cd/m²). Der Weißpunkt wurde mit folgenden Werten voreingestellt: H31 / Gamma 2.0 / R100 / G94 / B83, damit ergaben sich 5788K bei 122 cd/m². Der Monitor schafft die Zertifizierung erwartungsgemäß nicht. Die monitorseitige Anpassung des Gammawertes mindert die Tonwertverluste deutlich, aber eine vollständige Zertifizierung wäre aufgrund des zu geringen Farbumfangs ohnehin nicht möglich.

Benq Bl2400pt Monitor Ugra
Der ausführliche UGRA-UDACT-Report kann als Pdf-Datei heruntergeladen werden.

Sound

Für die Tonwiedergabe verfügt der BL2400PT über zwei winzige Lautsprecher mit je 1 Watt Leistung, die aus dem Bildschirmrahmen nach unten abstrahlen (siehe Foto „Bedientasten“). Das eingespeiste Tonsignal wird über eine Klinkenbuchse wieder ausgegeben.

Die Lautstärke kann nur auf dem umständlichen Weg über das OSD eingestellt werden: sechs Tastenklicks braucht man bis zum entsprechenden Regler. Dasselbe gilt für die an sich ganz sinnvolle Funktion Stummschaltung (Mute).

Anders als bei vielen anderen Monitoren preist BenQ hier nicht die angeblich herausragenden Audioqualitäten dieser Minilautsprecher, und tut gut daran: wie bei praktisch allen Einbaulautsprechern mag man den quäkigen Blechdosensound nicht lange ertragen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!