Test Monitor BenQ XL2720Z
9/9

1
11 040

Overscan

Einzig über HDMI bietet der XL2720Z eine Overscan-Funktion an. Diese ist jedoch fix und schlägt mit 28 Pixel horizontal und 49 Pixel vertikal zu Buche.

Farbmodelle und Signallevel

Der XL2720Z bietet auch hier umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. Für die VGA-Schnittstelle kann das „Farbformat“ zwischen „RGB“ und „YUV“ gewählt werden.

Angeschlossen an unseren BD-Player über HDMI wird direkt Video-Level (16-235) eingestellt. Es kann aber im OSD Menü der volle Farbumfang PC-Level (0-255) eingestellt werden, sollte einmal der falsche Dynamikbereich ausgewählt worden sein.

Benq Xl2720z Monitor Signal
Über das OSD-Menü kann das Farbmodell gewählt werden

Bewertung

Keine Angaben
4.1

(GUT)

Fazit

Der XL2720Z ist ein Gaming-Monitor ohne Wenn und Aber und wird auch so vom taiwanesischen Unternehmen BenQ beworben. Die Performance in diesem Bereich ist perfekt. Besonders hervorzuheben ist hier die Einstellmöglichkeit „Bewegungsreduktion“, die den Monitor in dieser Disziplin schon an einen CRT-Monitor heranreichen lässt. Zudem bietet er sehr umfangreiche Einstellmöglichkeiten und lässt sich bis ins kleinste Detail an die Wünsche des Spielers anpassen.

Überzeugendes leistet der BenQ XL2720Z auch in Sachen Ergonomie. Die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen und können durch eine leichtgängige Mechanik eingestellt werden. Zudem wirken die Bauteile sehr wertig und bringen ein ordentliches Gewicht mit, die dem Testgerät eine besondere Standfestigkeit ermöglichen.

In der Farbdarstellung liefert er ein befriedigendes Ergebnis ab. Das reicht zwar nicht um Fotoenthusiasten zu begeistern, aber dafür ist das Gerät auch nicht konzipiert worden. Die Farbdarstellung ist für ein auf Geschwindigkeit getrimmtes TN-Panel völlig in Ordnung.

Auch ein Videoabend zu dritt ist durchaus denkbar. Das Bild kann an jeden Geschmack angepasst werden und liefert durch den ordentlichen Kontrast auch einen vernünftigen Schwarzwert. Die Einschränkungen liegen hier in der lediglich befriedigenden Blickwinkelstabilität und den fehlenden Lautsprechern.

In der Summe kann der BenQ XL2720Z vollkommen überzeugen. Als Gaming-Monitor hat er eine sehr gute Wertung verdient, aber auch in der Gesamtwertung verpasst er diese nur denkbar knapp. Dafür hätten die Helligkeitsverteilung und die sRGB-Abstimmung ab Werk noch etwas besser sein müssen. Ein Straßenpreis um 450,00 Euro für ein Full HD 27 Zoll Monitor mit TN-Panel klingt im ersten Moment teuer. Unter Berücksichtigung aller Eigenschaften die der BenQ XL2720Z bietet, ist der Preis aber angemessen.

Testlogo BenQ XL2720Z

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

1 KOMMENTAR

  1. „Am Rade sei erwähnt, dass wir noch einen Monitor der ersten Generation erhalten haben. Die Problematik besteht hier in der unteren Hälfte des Monitors bei eingeschalteter „Unschärfereduktion“. Und zwar entsteht ein doppelter Ghostingeffekt, der durch die „Blur Busters Strobe Utility“ eliminiert werden kann. Leider muss dafür der Monitor die „V2-Firmware“ erhalten, die wir bei uns nicht aufspielen konnten.“
    Ich dachte die Unschärfereduktion sei so gut gewesen(>Tempo 18).
    Benötigt man das Strobe-Utility, wenn man die aktuelle Version vom Monitor hat? Ist dort die Firmware V2 bereits installiert?

    dankeschön!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!