Test Monitor Dell U2717D
4/5

8
70111

Reaktionsverhalten

Den Dell U2717D haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DisplayPort untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert CtC (Color to Color) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt wird eine Reaktionszeit von 6 ms für GtG genannt. Eine Beschleunigungsoption (Overdrive) ist vorhanden. Hier gibt es die Stellungen „Normal“ und „Schnell“. Als Standardwert ist „Normal“ voreingestellt. Vollständig ausschalten lässt sich der Overdrive nicht.

60-Hz-Overdrive „Normal“

In der Werkseinstellung „Normal“ messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 14,2 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 8,8 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 15 ms und der CtC-Wert wird mit 7,8 ms ermittelt. Die Abstimmung ist noch relativ neutral, dezente Überschwinger sind aber zu beobachten.

Dell U2717d Monitor 60Hz Schaltzeiten Normal
Dell U2717d Monitor 60Hz Gtg Normal
60 Hz (Overdrive „Normal“): Ordentliche Schaltzeiten und dezente Überschwinger

60-Hz-Overdrive „Schnell“

Schaltet man den Overdrive auf „Schnell“, werden die Schaltzeiten deutlich verkürzt. Wir messen den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 13,6 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 4,8 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 11 ms. Ein CtC-Wert von 4,2 ms ist kurz.

Für Gamer sind diese Werte zwar noch nicht das Nonplusultra, aber für einen Allround-Monitor gehen die Schaltzeiten in Ordnung. In der Overdrive-Stellung „Schnell“ sind allerdings auch schon deutliche Überschwinger und Doppelkonturen auszumachen. Sie empfiehlt sich daher nur, wenn ein Spiel noch schnellere Schaltzeiten erfordert, bei eher taktik- und strategieorientierten Spielen ist das sicher nicht der Fall. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Dell U2717D zwar etwas langsamer geworden, dafür hat Dell diesmal die Abstimmung nicht überzogen, so dass die Überschwinger nicht mehr unsere Grafik sprengen.

Dell U2717d Monitor 60Hz Schaltzeiten Schnell
Dell U2717d Monitor 60Hz Gtg Schnell
60 Hz (Overdrive „Schnell“): Flotte Schaltzeiten, deutliche Überschwinger

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Dell U2717d Monitor 60Hz Netz Normal
Dell U2717d Monitor 60Hz Netz Schnell
60-Hz-Overdrive „Normal“ und „Schnell“

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim Dell U2717D messen wir mit 10,4 ms eine noch moderate Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist mit 5,9 ms ordentlich, insgesamt macht das 16,3 ms.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des Dell U2717D arbeitet mit White LED und leuchtet kontinuierlich. Der Vergleich im Diagramm zeigt: Sowohl bei voller als auch bei reduzierter Einstellung der Helligkeit wird der Lichtstrom nicht unterbrochen, wie das bei PWM-Backlights der Fall wäre. Somit ist der Monitor auch bei reduzierter Helligkeit für ermüdungsfreies Arbeiten geeignet.

Dell U2717d Monitor Backlight
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung

Subjektive Beurteilung

In der Werkseinstellung („Normal“) erreicht der Dell bei fast allen Graustufenübergängen ordentliche Werte. Kritische Farbübergänge stellen für den Monitor ebenfalls keine besondere Hürde dar: Bewegte Farbkanten werden mit gleicher Schärfe wie Schwarz-Weiß-Kanten abgebildet. Für fps-lastige Titel kann man die Reaktionszeit mit der Overdrive-Stufe „Schnell“ noch einmal merklich pimpen. Auch wenn die höchste Overdrive-Stufe beim Dell nicht völlig aus dem Ruder läuft wie bei manch anderem Hersteller, geht sie aber auch hier auf Kosten von sichtbar werdenden Überschwingern und Doppelkonturen.

Insgesamt ist der Dell U2717D ein Büromonitor mit guten Allround-Fähigkeiten, der auch Gelegenheitsspieler in den meisten Szenarien zufriedenstellen dürfte. Überzeugen kann auch die WQHD-Auflösung, die einem 27-Zoll-Display fast noch besser zu Gesicht steht, als die noch höhere UHD-Auflösung.

Sound

Eingebaute Lautsprecher besitzt der Dell U2717D nicht. Tonsignale verarbeitet das Modell an den HDMI- wie auch an den DP-Eingängen. Die Wiedergabe ist am Kopfhörerausgang möglich, an den natürlich auch externe Lautsprecher angeschlossen werden können.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des Dell U2717D angeschlossen werden, der Ton wird an den Kopfhörerausgang weitergeleitet. Auch via DisplayPort klappt die Tonausgabe einwandfrei. Erfreulich ist hier auch die MHL-Fähigkeit des HDMI-Eingangs, so dass Smartphones, Tablets etc. ebenfalls unkompliziert verbunden werden können.

Der U2717D bietet verschiedene Bildmodi an, unter anderem auch einen speziellen Filmmodus. Für die Wiedergabe vom PC sehen wir keinen Grund, zu wechseln. Der generell zu empfehlende sRGB-Modus bzw. der kalibrierte Standardmodus taugt auch bestens zum Anschauen von Filmen, Spielen etc.

In dieser Konfiguration und der Helligkeitseinstellung 37 haben wir ein HD-Video am PC betrachtet. Der Dell U2717D zeigt dabei ein Bild, wie man es auch von anderen IPS-Panels gewohnt ist. Besonders gut fallen dabei die hohe sRGB-Farbraum-Abdeckung und der gute Kontrast auf. Die Farben wirken insgesamt kräftig und bleiben stets natürlich.

Auch der Schwarzwert und der Im-Bild-Kontrast sind sehr gut. Die im Schwarzbild-Test gezeigte blickwinkelabhängige Aufhellung fällt in realen Szenen wie Filmen und Spielen eigentlich nie auf. In dunklen wie in hellen Szenen ist die Detailzeichnung gut. Bei einem üblichen Arbeitsabstand am Schreibtisch wirkt die Bildgröße des 27-Zoll-Displays schon sehr beeindruckend.

Auch bei externer Zuspielung klappt die Skalierung von 720p- und 1080p-Material einwandfrei. Selbst die DVD-Auflösungen können pixelgenau dargestellt werden. Zu den unterstützten Videomodi des Dell U2717D gehören auch Halbbilder in 480i, 576i und 1080i. Eine 24p-Wiedergabe von Blu-rays ist allerdings nicht möglich. Bei einer Wiedergabe mit den nativen 60 Hz bleiben Mikroruckler nicht aus.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest TV LG 55EG9209
Nächster ArtikelTest TV Sony KD-65XD9305
... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

8 KOMMENTARE

  1. Ist das ghosting bei dem Monitor im Alltag bei Office und Multimediaanwendungen (nicht gaming) spürbar?
    Bin leider relativ empfindlich was das angeht und bevor ich mir ghosting in 1440p anschaffe..

  2. „Die Wiedergabe ist am Kopfhörerausgang möglich, an den natürlich auch externe Lautsprecher angeschlossen werden können.“

    Das ist line-out und kein Kopfhörersausgang!

    • Zitat Dell: „Audio line-out port. Connect speakers to playback audio coming through HDMI or DP audio channels. Only supports 2-channel audio. NOTE: The audio line-out port does not support headphones. WARNING: Excessive sound pressure from earphones or headphones can cause hearing damage or loss. „

  3. Hi, sagt mal habt ihr auch die Gammakurve bzw daraus resultierende Farb(temperatur)unterschiede zwischen Gamma „PC“ und „Mac“ getestet? Benutze nun an meinem wie empfohlen die sRGB Settings, mir scheint das ganze aber etwas zu kühl zu sein -wie ihr ja auch schreibt. Habt ihr dazu eine Lösung/Empfehlung?

    • Nein wir testen leider die Monitore nicht an Macs oder iMacs. Ich kann da auch keine Lösung anbieten, leider.

    • PC ja, MAC nein. Die Lösung besteht im Kauf eines Kolorimeters und der Kalibrierung des Gerätes – siehe Grafiken und Werte vorher/nachher.

  4. Hallo, ich habe mir letzte Woche zwei Dell U2717DA gekauft (Version mit Schwenkarm) und bin auf Anhieb erstmal enttäuscht, vor allem von der Blickwinkelstabilität. – Ich hatte bisher zwei Dell U2713HM, mit denen ich im Großen und Ganzen zufrieden bin, einziger Kritikpunkt am alten Modell bisher: Nuancen der Farbe Schwarz gehen beim U2713HM zu schnell unter. – Zum Neuen: Der schlanke Rahmen des U2717D war so verlockend, dass ich mich für ein Upgrade entschieden habe: Im direkten Vergleich vom alten U2713HM und neuem U2717D schneidet der Neue bei dunklen Bildern aber gar nicht gut ab: Vor allem im Bereich Blickwinkelstabilität, kippen dunkle/schwarze Bereiche in den Randbereichen schnell in „milchiges Schwarz“ um, und bei zwei 27ern nebeneinander muss man zwangsläufig ständig schräg aufs Bild gucken. – Insgesamt löst das gesamte Bild/Darstellung des neuen U2717 bei mir leider keinen WOW-Effekt aus, ich werde den Monitoren noch ein paar Tage Eingewöhnungszeit gönnen, bevor ich entscheide ob ich die Geräte umtausche und mich vielleicht Richtung Eizo 2750-BK orientiere…

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen