Test Monitor Iiyama ProLite E2710HDS-1
8/8

0
536

Deinterlacing

Bei Verwendung von Halbbild-basierten Signalen (480i/576i/1080i) zeigt der E2710HDS-1 leichte Schwächen. Zwar hat er kein Problem Film-Material im 2:2 Film-Modus (PAL) und im 3:2 NTSC-Modus darzustellen, jedoch arbeitet hier die Darstellung nicht ohne Moiré-Effekte. Synthetische Bilder zeigen in beiden Modi entsprechende Mängel.

Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Deint 2 2
Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Streifen 2 2
2:2 Material im Film-Modus.
Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Deint 2 3
Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Streifen 2 3
3:2 Material im NTSC-Modus.

Filmmaterial in niedriger Auflösung wird aber zumindest ohne grobes Zittern und Ruckeln dargestellt.

Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Real
Filmausschnitt: Test-DVD.

Skalierung

Im Video-Bereich gibt es zwei Seitenverhältnisse, zwischen denen man unterscheidet. Dabei handelt es sich um das klassische 4:3 und das aktuellere 16:9 Format. Das 16:9 Seitenverhältnis ist aufgrund der nativen Auflösung bereits hardwaremäßig möglich. Ein Verhältnis von 4:3 lässt sich im OSD des Monitors zwar nicht direkt wählen, über die schon erwähnte „Aspect“-Einstellung ist es aber dennoch möglich, das Bild seitengerecht darzustellen.

Für einen optischen Vergleich wird ein anamorphes Testvideo mit Kreisen verwendet. Bei korrekter Darstellung sollten die Kreise absolut rund dargestellt werden. Als Signal wird am externen Zuspieler 576p gewählt.

Vollbild (Softwareplayer: Vollbild):

Um die Ergebnisse des externen Zuspielers vergleichen zu können, haben wir das Testvideo zunächst auf dem PC mit Hilfe eines Softwareplayers angezeigt. Dieser wurde auf Vollbild skaliert. Dieses visuelle Ergebnis sollte im Idealfall über den externen Zuspieler ebenfalls möglich sein.

Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Skal Pc
Testvideo am PC mit Vollbild.

Monitor: „Normal“ (Player: „16:9“):

Aufgrund des nativen Seitenverhältnisses von 16:9 des Monitors wird das Testvideo am externen Zuspieler im 16:9 Format korrekt dargestellt.

Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Skal 16
Testvideo am externen Zuspieler mit 16:9 Format.

Monitor: „Normal“ (Player: „4:3“ & „Letterbox“):

Stellt der externe Zuspieler ein 4:3 Signal dar, wird das Bild am Monitor bei normaler Einstellung erwartungsgemäß verzerrt dargestellt. Film-Material wirkt in dieser Einstellung extrem in die Breite gezerrt. Jedoch ist zumindest kein Overscan sichtbar.

Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Skal 4
Testvideo am externen Zuspieler mit 4:3 Format ohne Änderung am Monitor.

Monitor: „4:3“ (Player: „4:3“ & „Letterbox“):

Korrigiert man die Darstellung durch Veränderung des Seitenverhältnisses im OSD des Monitors, zeigt sich wieder eine korrekte Darstellung. Die „Aspect“-Einstellung des Iiyama E2710HDS-1 arbeitet somit vollkommen zufriedenstellend.

Iiyama Prolite E2710hds 1 Monitor Skal 4 Fest
Testvideo am externen Zuspieler mit 4:3 Format und 4:3 Einstellung am Monitor.

Fazit

Mit dem E2710HDS-1 liefert Iiyama einen 27 Zoll großen Monitor für kleines Geld. Leider kann der günstige Preis nicht über die vorhandenen Defizite hinwegtrösten.

In jedem Fall erhält der Käufer ein sehr großes Display mit FullHD-Auflösung und allen nötigen Anschlüssen. Ein Vorteil für Personen denen die Schrift auf einem LCD-Monitor immer zu klein erscheint, ist die Auflösung 1.920 x 1.080 verteilt auf 27 Zoll, was zu größeren Pixeln und damit zu einer größeren Schriftdarstellung führt. Nutzer die es gewohnt sind an einem 24 Zoll Gerät zu arbeiten, dürfte diese Pixelgröße eher stören.

Die Bildaufbauzeit ist schnell und auch ein Input-Lag macht dem Iiyama keinen Strich durch die Rechnung. Zum Spielen und für den Filmgenuss reicht die Geschwindigkeit auf alle Fälle. Ein ordentlicher Schwarzwert rundet die positiven Eigenschaften ab. Leider trüben subjektiv sichtbare Schlieren die Bildqualität beim Spielen geringfügig.

Dass sich ein Monitor mit TN-Panel kaum zur Grafikbearbeitung eignet, dürfte klar sein. Der Iiyama kann im kalibrierten Zustand sicherlich für die Darstellung und Bearbeitung der privaten Urlaubsfotos herhalten. Doch welcher User kalibriert tatsächlich seinen Monitor? Die bereitgestellten Profile und auch die Werkseinstellung liefern leider keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Hinzu kommen die sehr ungleichmäßige Helligkeitsverteilung, die viel zu helle Grundeinstellung und der mäßige Blickwinkel.

Der E2710HDS-1 kann aus unserer Sicht in keinem Anwendungsbereich (Büro, Grafik und Spiele) richtig überzeugen. Lediglich im Bereich Film zeigt der günstige Monitor gute Ansätze, wobei ihm der eingeschränkte Blickwinkel und die fehlenden ergonomischen Eigenschaften eigentlich auch hier einen Strich durch die Rechnung machen.

Als Gesamtwertung unter Berücksichtigung von Preis, Ausstattung und Leistung erhält der Iiyama E2710HDS-1 eine noch befriedigende Wertung.

Gesamtwertung: BEFRIEDIGEND

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit (v/h):
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.4

(BEFRIEDIGEND)

Technische Spezifikationen: Iiyama ProLite E2710HDS-1

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen