-->

BRANDHEISS

Test Monitor LG 24MP57VQ-P
4/5

Interpolation

Die Einstellung des passenden Bildformats ist beim LG 24MP57VQ-P einfach gelöst: Bei den 16:9-Auflösungen wird stets ein Vollbild gezeigt. Bei allen anderen Seitenverhältnissen kann außer dem Vollformat nur die seitengerechte Darstellung gewählt werden (Option „Auto“). Dadurch wird das Bild auf die volle Panel-Höhe von 1.080 Pixeln skaliert. Auflösungen wie 1.680 x 1.050, die davon nur wenig abweichen, leiden sehr unter der zwangsläufigen Miniskalierung, denn einen pixelgenauen 1:1-Modus gibt es nicht.

Der Bildschärferegler wirkt auch an den digitalen Eingängen. Hier bietet LG die Möglichkeit, über eine Super-Resolution+-Funktion die Schärfe zu beheben. In den Werkseinstellungen ist die Stufe auf „Aus“ voreingestellt. Weicht man hiervon ab, bilden sich schnell deutliche, weiße Halo-Effekte um Bilder und Schriften herum, was dem Gesamtbild eher abträglich ist.

Lg 24mp57vq P Monitor Superresolution Aus
Lg 24mp57vq P Monitor Superresulution Hoch
Super Resolution + beim LG 24MP57VQ-P: links aus, rechts hoch.
Lg 24mp57vq P Monitor Gitter Nativ
Lg 24mp57vq P Monitor Gitter 720p
Textwiedergabe; links: nativ; rechts: 1.280-x-720-Vollbild.
Lg 24mp57vq P Monitor Text Nativ
Lg 24mp57vq P Monitor Text 720
Textwiedergabe; links: nativ; rechts: 1.280-x-720-Vollbild.

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei 1.280 x 720 sieht man, dass die notwendige Pixelvergrößerung hauptsächlich durch zusätzlich eingefügte graue Bildpunkte bewirkt wird. Dies führt zu etwas fetteren Konturen mit leichtem Unschärfeeindruck. Farbsäume treten nicht auf.

In allen interpolierten Auflösungen sind die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsgrad entsprechend – gut. Die unvermeidlichen Interpolationsartefakte fallen durchschnittlich aus. Auch Texte mit fetten Buchstaben bleiben hinreichend leserlich.

Lg 24mp57vq P Monitor Aufloesung Meldung
Weicht man von der nativen Auflösung ab, macht der Monitor darauf aufmerksam.

Reaktionsverhalten

Den LG 24MP57VQ-P haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am HDMI-Anschluss untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert CtC (Color to Color) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren.

Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Bei den Grafiken ist Folgendes zu beachten: Durch die extrem schnelle Bildaufbauzeit mussten wir unsere Skala, die eigentlich bis 40 ms geht, bei fast allen Grafiken auf 15 ms verkürzen, da sonst die Werte nicht darstellbar waren.

Das Schaltzeitendiagramm zeigt unter anderem, wie sich verschiedene Helligkeitssprünge addieren, wie schnell der Monitor in der Werkseinstellung im besten Fall reagiert und von welcher mittleren Reaktionszeit ausgegangen werden kann.

Der LG besitzt vier Reglerpositionen für seine Overdrive-Funktion („Aus“, „Langsam“, „Mittel“, „Schnell“). In der Werkseinstellung ist die Option „Mittel“ aktiviert. In dieser Einstellung werden die Reaktionszeiten effektiv gekürzt und es entstehen nur dezente Überschwinger.

60-Hz-Overdrive „Aus“

Bei 60 Hz und ausgeschaltetem Overdrive messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 14,8 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 10,6 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 18,2 ms, und der CtC-Wert wird mit 14,4 ms ermittelt.

Auch in der Stellung „Aus“ findet eine Beschleunigung statt, leichte Überschwinger sind erkennbar, die Abstimmung ist nicht völlig neutral.

Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Schaltzeiten Aus
Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Gtg Aus
60 Hz (Overdrive „Aus“): langsame Schaltzeiten und geringe Überschwinger.

60-Hz-Overdrive „Mittel“

IIn der Werkseinstellung „Mittel“ bei 60 Hz werden die Schaltzeiten etwas verkürzt, wir messen den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 13,8 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 8,6 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt moderate 13,3 ms. Ein CtC-Wert von 10,2 ms ist ebenfalls befriedigend.

In der Overdrive-Stellung „Mittel“ sind die Überschwinger schon deutlicher auszumachen und die Bildaufbauzeiten sichtbar verkürzt. Der vom Hersteller als Standard aktivierte Wert „Mittel“ ist somit optimal gewählt. Artefakte oder das Nachziehen von Objektkanten, konnten nicht beobachtet werden.

Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Schaltzeiten Mittel
Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Gtg Mittel
60 Hz (Overdrive „Mittel“): etwas schnellere Schaltzeiten und moderate Überschwinger.

60-Hz-Overdrive „Schnell“

In der Einstellung „Schnell“ bei 60 Hz werden die Schaltzeiten nur noch minimal verkürzt, wir messen den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 13 ms und den schnellsten Grauwechsel erneut mit 8,6 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 11,1 ms. Die Überschwinger beziehungsweise Doppelkonturen werden etwas deutlicher. Der CtC-Wert ist auf 9,4 ms gesunken.

Selbst in der schnellsten Overdrive-Einstellung erreicht der LG nur befriedigende Werte. Für schnelle First-Person-Shooter ist das zu wenig. Im Zusammenspiel mit dem niedrigen Input-Lag ist das Spielen von etwas langsameren Titeln einwandfrei möglich.

Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Schaltzeiten Schnell
Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Gtg Schnell
60 Hz (Overdrive „Schnell“): Befriedigende Schaltzeiten ohne große Überschwinger.

Netzdiagramme

In diesen Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall befinden sich die grünen und roten Linien eng am Zentrum. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Netz Aus
Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Netz Mittel
60-Hz-Overdrive „Aus“ und „Mittel“.
Lg 24mp57vq P Monitor 60Hz Netz Schnell
60-Hz-Overdrive „Schnell“.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler. Wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim LG 24MP57VQ-P messen wir 4 ms Signalverzögerung. Die halbe mittlere Bildwechselzeit ist im Modus „Mittel“ (Werkseinstellung) mit 6,7 ms bemessen.

Trotz der etwas höheren Schaltzeiten bleibt der LG durch seinen niedrigen Input-Lag von 4 ms für Gelegenheitsspieler noch spieletauglich. Bei schnellen First-Person-Shootern muss man jedoch mit Abstrichen rechnen.

Backlight

Das Hintergrundlicht des Monitors wird nicht durch Pulsbreitenmodulation (PWM) reduziert, deshalb entstehen auch keine Unterbrechungen im Lichtstrom (Flackern). Somit ist das Gerät auch bei reduzierter Helligkeit für längeres Arbeiten geeignet.

Lg 24mp57vq P Monitor Backlight
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Die Reaktionszeit liegt selbst bei schnellster Overdrive-Einstellung bei einem für Hobby-Gamer durchschnittlichen Wert. Für Gelegenheitsspieler und bei Titeln, die keine speziellen Anforderungen an extrem schnelle Bildwechsel stellen, ist der LG 24MP57VQ-P gut aufgestellt. Es kommt weder zu Schlierenbildung noch zu Korona-Effekten.

Lediglich bei sehr schnellen Kameraschwenks ist nur eine leichte Bewegungsunschärfe zu erkennen. Da im Betrieb auf höchster Overdrive-Stufe keine deutlichen Geschwindigkeitsverbesserungen eintreten, sollte die Werkseinstellung auf „Mittel“ belassen werden.

Interessante Themen

2 Gedanken zu „Test Monitor LG 24MP57VQ-P“

  1. Hi, super Beitrag! Habt ihr evtl. einen Vorschlag für die Einstellungen des Monitors? Ich würde mich sehr darüber freuen, da ich es einfach nicht gescheit hinbekomme.

    Grüße Marcel

    Antworten
    • Unter dem Report für die Kalibrierung ist ein PDF zum Download zu finden. Dort stehen ganz unten die Werte für den optimalen Weißpunkt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!