Test Monitor LG Flatron W2253TQ
8/8

0
2825

Video und DVD

Leider wurde der Flatron W2253TQ von seinem Hersteller nicht mit einer großen Auswahl an Videoeingängen gesegnet. Es lassen sich nur zwei Geräte gleichzeitig mit dem Monitor verbinden. Zudem bietet der 22-Zöller keine Bild-in-Bild-Funktion oder andere Features, die die seine Multimediatauglichkeit unterstreichen würden. Einsatzzweck des Bildschirms ist eher der eines reinen PC-Monitors – als zentrales Multimedia-Display eignet er sich weniger gut.

Für Next-Gen-Konsolen wie die Playstation 3 oder XboX 360 ist ein Adapter notwendig, da es keinen HDMI-Eingang am Monitor gibt.

Zuspielung via PC:

Lg Flatron W2253tq Monitor Lg W2253tq Dvd Thumbnail
DVD-Film „Forrest Gump“.

Über den PC wiedergegebene DVDs werden, dank des niedrigen Pixelpitchs, gestochen scharf wiedergegeben. Selbst bei schnellen Kamerafahrten oder bewegten Objekten wird das Filmerlebnis nicht durch Schlieren oder störende Bewegungsunschärfen getrübt. Auch ohne erweiterten Farbraum bietet der Flatron W2253TQ ein farbenfrohes und lebendiges Bild, welches ausgesprochen natürlich wirkt.

Lg Flatron W2253tq Monitor Lg W2253tq Pc 720p Thumbnail
Ausschnitt aus dem 720p-Trailer von „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Die Wiedergabe von hochauflösendem Material ist einwandfrei und ausgesprochen farb- und kontrastreich. Ein Unterschied zwischen der HD-Ready-Auflösung 720p und der Full-HD-Auflösung 1080p ist dabei nur aus sehr geringem Abstand zum Monitor sichtbar. Durch die feine Pixelstruktur und die für Film- und Videoverhältnisse eher geringe Bilddiagonale von 22 Zoll sind Qualitätsunterschiede aus einem Sitzabstand von mehr als einem Meter kaum noch wahrzunehmen.

Lg Flatron W2253tq Monitor Lg W2253tq Pc 1080p Thumbnail
Szene aus „Transformers – Die Rache“ in 1080p.

Von der kräftigen Farbwiedergabe von Geräten mit erweitertem Farbraum ist der W2253TQ noch ein Stück entfernt. Dafür wirkt das Bild ausgewogen und natürlich. Der Schwarzwert ist für einen Monitor mit TN-Panel gut, vom rötlichen Schimmer bei zunehmend seitlicher Betrachtung einmal abgesehen. Allerdings macht sich am oberen Rand ein leuchtender, schmaler Streifen bemerkbar, gerade innerhalb der vom Bildformat abhängigen schwarzen Balken.

Zuspielung via Playstation 3 (externe Signalquelle):

Bei der Wiedergabe über die Playstation 3 sind deutliche Veränderungen des Bildes in Farb- und Kontrastwert zu erkennen. Die Zuspielung des Bildmaterials erfolgte in 1080p, also in der nativen Monitorauflösung. Zum besseren Vergleich haben wir dieselben Szenen fotografiert.

Lg Flatron W2253tq Monitor Lg W2253tq Ps3 720p Thumbnail
Szene aus dem 720p Trailer von „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Da der Monitor nicht über einen HDMI-Eingang verfügt, müssten wir ein Adapterkabel (HDMI auf DVI) verwenden. Wie auf dem Bild erkennbar ist, leidet das Bild unter einer starken Grünlastigkeit. Zudem scheint der Kontrastwert ein ganzes Stück gesteigert zu sein, denn an dunklen Stellen gehen einige Details verloren. Auch wenn das Bild jetzt noch etwas kräftiger wirkt, verliert es an Natürlichkeit.

Lg Flatron W2253tq Monitor Lg W2253tq Ps3 1080p Thumbnail
Ausschnitt aus dem 1080p-Trailer von „Transformers – Die Rache“.

Obwohl der Flatron W2253TQ aufgrund mangelnder Videoeingänge sicherlich nicht vornehmlich als Multimediamonitor gehandelt werden kann, überzeugt er dennoch bei der Wiedergabequalität von HD- wie auch SD-Videomaterial. Bei der externen Zuspielung schwächelt der 22-Zöller etwas, Farb- und Kontrastdarstellung sind überzeichnet. Obwohl der Monitor genau jene 1080p-Auflösung besitzt, die Geräte wie die PS3 oder Blu-Ray-Player ausgeben, muss immer ein Adapterkabel verwendet werden. Einen eigenen HDMI-Eingang besitzt der Flatron W2253TQ leider nicht.

Fazit

LGs Werbung auf der Firmenwebsite trifft zu: Der Flatron W2253TQ ist ein „Monitor für alle Fälle“. Der Allrounder zeigt zwar keine hervorstechende Stärke für ein bestimmtes Einsatzgebiet, kann aber bei den meisten recht ordentliche Ergebnisse vorweisen.

Die Optik des flachen 22-Zöllers ist ein Genuss: Die schicke gläserne Zierleiste und die beleuchteten Touchkeys im hochglänzenden Gehäuse dürften für die meisten Geschmäcker angenehm sein. Allerdings wurde in Sachen Ergonomie gespart, sodass sich der Monitor lediglich nach vorne und hinten neigen lässt.

Für Gamer ist der 22-Zöller sicherlich kein Fehlgriff. Wer nur gelegentlich spielt, wird sich mit dem LG gut anfreunden können. Das minimale Input-Lag sowie die hervorragende Bewegtbilddarstellung sind auch auf Pro-Gaming-Niveau.

Nicht empfehlenswert ist professionelle Grafikbearbeitung mit dem Flatron W2253TQ. Auch wenn der Monitor im sRGB-Standard hervorragende Ergebnisse abliefert, so fehlt insbesondere die notwendige Blickwinkelstabilität, um den Ansprüchen professioneller Grafiker gerecht zu werden.

Alles in allem bietet der LG Flatron W2253TQ ein gutes Gesamtpaket zu einem ansprechenden Preis.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit (v/h):
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.9

(GUT)

Technische Spezifikationen: LG W2253TQ

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen