Test Monitor NEC LCD2180UX

0
29
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3 incl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 21,3″
Pixelgröße [mm]: 0.270
Standardauflösung: 1.600 x 1.200
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 432 x 324 / 540
Videoeingang, Stecker: Sub-D analog, DVI-D digital und DVI-I analog & digital
Bildfrequenz [Hz]: 50 – 85
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 31,5 – 91,1 / –
Farbmodi Preset/User: 2 / 4
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: Sub-D Kabel, DVI-D Kabel, DVI-A Kabel, Netzteil intern, Netzkabel, Screenmanagersoftware
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 467 x 391 – 506 x 200
Gewicht [kg]: 11
Prüfzeichen: TCO03, TÜV GS, ISO 13406-2, CE
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 52 / 1 / –

Einleitung

Alle in diesem Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang ermittelt. Lediglich die analoge Bildqualität wurde am analogen Anschluss getestet. Alle Tests wurden mit einer Gainward 750 XP Geforce4 Titanium Grafikkarte ermittelt.

Lieferumfang

Geliefert wird neben dem Display ein Handbuch (Kurzanleitung) um den Monitor in Betrieb zu nehmen, ein D-Sub Kabel, ein DVI-D Kabel, ein Stromkabel und eine CD-Rom mit Treiber, Monitorprofil, Pivotsoftware und ausführlichem Handbuch im PDF Format. Zusätzlich wird eine Kabelabdeckung mitgeliefert, damit die Kabel von vorne betrachtet unsichtbar hinter den Monitor geführt werden können.

Optik

Der NEC 2180UX hat eine ansprechende Optik mit schmalem Rahmen (1,5 cm). Das Gehäuse ist beige/weiß und der Frontrahmen silbern. Das Design ist schlicht und gradlinig. Bei der Seitenansicht wirkt der NEC etwas stabiler, was den ausgezeichneten Eindruck aber nicht schmältert. Auch wenn andere Hersteller sich in den vergangenen Monaten mehr auf das Design konzentriert haben, so zählt in erster Linie doch die Bildqualität und Praxistauglichkeit. Hier zeigen einige der neuen Designwunder doch Schwächen. NEC setzt auf bewährtes und bleibt dem bisher verwendeten Design treu.

Nec Lcd2180ux Monitor 2180ux Hinten
Nec Lcd2180ux Monitor 2180ux Gelenk
 

Mechanik

Die Pivotfunktion ist besonders leichtgängig, ebenso wie die Höhenverstellung. Besonders gut gelöst ist, dass ein Anschlagpunkt vorhanden ist, wenn man das Display in die Portraitfunktion dreht. Ein überdrehen und nachjustieren ist nicht notwendig. Am Anschlagpunkt ist das Display absolut waagerecht. Diese ausgezeichnete Drehfunktion wird ermöglicht durch ein leichthängiges Kugelgelenk. Die Unterkante des Monitors zum Schreibtisch in der höchsten Einstellung, beträgt 15,5 cm und in der tiefsten 3,5 cm (Hochkant 2,0 cm). Somit ist die angebotene Bandbreite für die Höhenjustierung ausgezeichnet.

Nec Lcd2180ux Monitor 2180ux Seite
Nec Lcd2180ux Monitor 2180ux Schraeg
 

Das Display kann ebenfalls seitlich gedreht werden. Diese Funktion übernimmt ein Drehteller, der unsichtbar auf der Unterseite des Fußes angebracht ist. Das Display kann auch nach vorne und hinten geneigt werden. Die Kabelanschlüsse auf der Monitorrückseite sind sehr einfach zugänglich. Der Monitor steht besonders stabil und auch ein Antippen des Panels führt nicht zu einem Wippen.

Die Verarbeitungsqualität kann nur als perfekt bezeichnet werden. Wie auch beim 1880sx, 1980sx und 2080ux, die auf das identische Design setzen, ist die Mechanik das beste was Sie derzeit am Markt finden werden.

Nec Lcd2180ux Monitor 2180ux Fuss
 

Bildqualität

Nach dem Anschalten erscheint ein farbenfrohes und kontrastreiches Bild. Der bei S-IPS sonst übliche Glitzereffekt des Panels ist nicht erkennbar. Die Bildqualität kann als optimal angesehen werden und auch die Farbreinheit sollte Grafiker überzeugen. Die Bildausleuchtung und der Weißwert sind gut. Bei entsprechender Umgebungsbeleuchtung kann auch der Schwarzwert überzeugen.

Graustufen stellt der NEC 2180UX gut dar. Für die Wiedergabe von DVDs ist das Gerät sehr gut geeignet, auch schnelle Bildbewegungen bringen den Monitor nicht in Verlegenheit. Der hohe Blickwinkel mit vertikal und horizontal jeweils 176 Grad ist ausgezeichnet. In diesem Bereich ist so gut wie kein Unterschied mehr zu einem Röhrenmonitor auszumachen. Die Helligkeitswerte können ausreichend dunkler geregelt werden und auch die Helligkeitsreserven nach oben sind gut.

Auch wenn man den MVA/PVA Panels in der Regel eine bessere Eignung für die Bildbearbeitung nachsagt, hat uns der NEC auch in dieser Disziplin überzeugt. NEC ist mit dem 2180UX wieder ein ausgezeichnetes Produkt gelungen, die Bildqualität ist hervorragend und das Gerät jeden EURO Wert.

Nec Lcd2180ux Monitor 2180ux Front
 

Besonders positiv macht sich das verwendete S-IPS Panel bei Spielen bemerkbar. Der 2180UX ist nach unserer Ansicht spieletauglich. Bei sehr schnellen Drehungen kommt es zwar zu Unschärfen, allerdings sind diese zu vernachlässigen. Wer ein großes Panel sucht, auf dem man auch spielen kann, für den ist der 21,3″ NEC eine ausgezeichnete Wahl.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor Yamada L171
Nächster ArtikelTest Monitor Iiyama ProLite E511S-W
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen