Test Monitor NEC LCD2690WUXi2-BK
5/8

0
3939

deltaE Abweichung

Erläuterung der deltaE Abweichung: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE-Wert von eins entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann. Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von drei einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, sodass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte weniger als drei dE betragen, das Maximum bei 10 dE, besser unter 6 dE liegen. Bis 10 dE haben zwei Farben aber noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
D65 5769
140 323
0,00 0,37
Nativ 872
sRGB (~2,2) 2,16
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Standard Zu Srgb
 

In der Werkseinstellung ist die Helligkeit mit 323 cd/m² zu hoch. Der in den Empfehlungen für sRGB vorgesehen Weißpunkt (D65) wird zwar verfehlt, aber knapp 5800 K sind dennoch ein für die meisten Umgebungen durchaus brauchbarer Wert. Die Grauachse ist bereits ohne Kalibrierung (und ausgehend vom tatsächlichen Weißpunkt) sehr neutral. Die Gradation wird im unteren Helligkeitsbereich durch ein Gamma von 2,2 beschrieben, das mit zunehmender Helligkeit bis auf 2,0 absinkt. Das entspricht zwar nicht der sRGB-Charakteristik, stellt aber auch keinen wirklich negativen Ausreißer dar. Die Abweichungen in den Farbwerten zeigen deutlich, dass es sich um ein Display mit erweitertem Farbraum handelt.

Nachfolgend haben wir mit HCFR noch eine genauere Darstellung aufbereitet:

Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Hcfr1
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Hcfr2
Farbtemperatur in der Werkseinstellung.
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Hcfr3
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Hcfr4
Links: Gammaverlauf in der Werkseinstellung; rechts: Monitorfarbraum in der zweidimensionalen CIE-Normfarbtafel.

Vergleich des Bildmodus „sRGB“ mit dem sRGB-Standard

sRGB-Modus sRGB-Standard Erreicht
D65 5843
140 298
0,00 0,37
Nativ 804
sRGB (~2,2) 2,15
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Srgb Zu Srgb
 

Eine herbe Enttäuschung erlebten wir bei Aktivierung des sRGB-Bildmodus. Bereits beim ersten Blick auf den Desktop wurde sehr deutlich, dass der Farbraum des Bildschirms zwar tatsächlich beschnitten worden war, das Ergebnis aber stark von sRGB abweichen würde.

Die Messwerte untermauerten diesen Eindruck. Bezüglich der Parameter Helligkeit, Schwarzpunkt, Weißpunkt und Gradation ergeben sich gegenüber der Werkseinstellung kaum relevante Unterschiede. Das ist auch nicht weiter problematisch.

Die Grauachse fällt erfreulicherweise sogar noch etwas neutraler aus, während die Abweichungen in den Farbwerten sich zwar klar verändern (in Bezug auf die Zielwerte in sRGB keineswegs immer ins Positive), aber weiterhin auf hohem Niveau liegen. Das gilt insbesondere für den Rot- und Blaubereich. Zumindest für unser Testgerät geht der Nutzen der sRGB-Farbraumemulation damit gegen null, da der Monitorfarbraum durch die Elektronik nicht korrekt beschnitten wird. Über die Ursachen können wir an dieser Stelle nur mutmaßen und weder ausschließen noch feststellen, dass unser Testgerät hier einen unglücklichen Ausreißer darstellt.

Profilgenauigkeit

Im kalibrierten Zustand überprüfen wir zunächst die Profilgenauigkeit. Geringe Abweichungen lassen, sofern das Messgerät exakt arbeitet, darauf schließen, dass die Monitorcharakteristik korrekt erfasst wurde und stabil bleibt. Das CMM (ColorManagementModule) farbmanagementfähiger Software kann damit möglichst (die Grenze setzt spätestens der Monitorfarbraum) ideal in Monitor-RGB transformieren. Steigen die Abweichungen zu einem späteren Zeitpunkt spürbar an, ist es Zeit für eine neue Kalibrierung und anschließende Profilierung.

Von den während der Kalibrierung durchgeführten Änderungen an Bildschirmeinstellungen und Grafikkarten-LUT (bzw. in diesem Fall Monitor-LUT), die zu einer neutralen Grauachse, gewünschter Gradation und Weißpunkt führen sollen, profitiert man auch in ungemanagten Umgebungen.

Wir beschränken uns nachfolgend auf das Monitorprofil, das im Rahmen der Kalibrierung auf die sRGB-Empfehlungen bzgl. Weißpunkt und Gradation erstellt wurde. Nach Kalibrierung und Profilierung wurde aus der verwendeten Software heraus ein Profiltest durchgeführt, der den Ist-Zustand des Monitors mit den Transformationen vergleicht, die sich aus dem Monitorprofil ergeben.

Die Referenzwerte ergeben sich entsprechend aus dem Monitorprofil:

Profilgenauigkeit Profil Erreicht
6513 6525
140 140
0,18 0,18
777 777
sRGB (~2,2) sRGB (~2,2)
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Profilgenauigkeit
 

Der NEC 2690WUXi2 zeigt hier keine Schwächen. Der im Monitorprofil erfasste Monitorzustand deckt sich mit der „Nachmessung“. Das gilt auch für den Fall, dass die Messung 24 Stunden später erfolgt. Die Bildschirmparameter bleiben also stabil.

Tonwertverluste, die, je nach Fähigkeiten des Monitors, im Rahmen einer Softwarekalibrierung mehr oder weniger stark auftreten, bleiben auf geringem Niveau. Entsprechend ist nach einer Kalibrierung auf die Empfehlungen für sRGB oder AdobeRGB kaum zusätzliches Banding sichtbar. Minimal stärker wird es bei den Vorgaben für ECI-RGB 2.0, was an der L*-Gradation liegen dürfte, für die etwas tiefer gehende Eingriffe in die Grafikkarten-LUT nötig wurden.

Die durchgeführte Softwarekalibrierung und anschließende Profilierung basierte auf folgenden Parametern:

„sRGB“ (Helligkeit: 140 cd/m², Gamma: sRGB, Weißpunkt: D65)

Helligkeit: 65,2 %, Kontrast: 50 %, Blacklevel: 50 %, Rot: 215, Grün: 228, Blau: 252.

„AdobeRGB“ (Helligkeit: 140 cd/m², Gamma: 2.2, Weißpunkt: D65)

Helligkeit: 64,5 %, Kontrast: 50 %, Blacklevel: 50 %, Rot: 213, Grün: 229, Blau: 249.

„ECI-RGB 2.0“ (Helligkeit: 140 cd/m², Gamma: L*, Weißpunkt: D50)

Helligkeit: 63,5 %, Kontrast: 50 %, Blacklevel: 50 %, Rot: 255, Grün: 237, Blau: 195.

Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Korrekturkurve Srgb
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Korrekturkurve Argb
Nec Lcd2690wuxi2 Bk Monitor Nec 2690 Korrekturkurve Ecirgb
Darstellung der RGB-Korrekturkurven der Grafikkarte nach der „sRGB“, „AdobeRGB“ und „ECI-RGB 2.0“-Softwarekalibrierung mit iColor (von links nach rechts). Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe. Bei einer Hardwarekalibrierung fänden diese Korrekturen direkt in der 12-Bit-Monitor-LUT statt.

 

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen