Test Monitor Samsung 2333HD
2/9

0
1990

Der 2333HD ist schön anzusehen. Die Verarbeitung ist gut, die Kunststoffteile sind passgenau und weisen keine unregelmäßigen Spaltmaße auf. Mechanik und Haptik sind weniger überzeugend. Die Kunststoffoberflächen fühlen sich billig an. Wird die Neigung des Displays verändert, knirscht das ganze Gehäuse. Da kein spür- oder hörbarer Anschlag vorhanden ist, ist schwer abzuschätzen wann die maximale Neigung erreicht ist. Meist wird man es erst merken, wenn sich der vordere Teil des Standfußes hebt.

Die Geräuschentwicklung des Samsung 2333HD ist akzeptabel. Ein dumpfes Brummen ist mit dem Ohr an der Rückseite hörbar. Eine Veränderung der Helligkeit nimmt keinen Einfluss darauf. Sehr wohl aber bestimmte Testbilder. Je nach Bild verändert sich die Tonlage und wird hochfrequenter und kann dann sogar noch aus über einem Meter Abstand deutlich wahrgenommen werden. Im Standby oder ausgeschalten gibt der 2333HD nicht den geringsten Laut von sich. Allerdings unterliegt die Geräuschentwicklung bekanntlich einer gewissen Serienstreuung.

Samsung 2333hd Monitor 2333HD Logo Vorne
Samsung Schriftzug am Displayrahmen des 2333HD.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
52 W 44,2 W
< 1 W 1,2 W
k.A. 0,7 W
k.A. 34,3 W
k.A. 38,6 W
k.A. 26,5 W

Werkseitig ist der Samsung 2333HD auf 100 Prozent Helligkeit eingestellt. Der maximal gemessene Stromverbrauch von 44,2 Watt liegt damit deutlich unter der Herstellerangabe. Mit 0 Prozent Helligkeit kann der Verbrauch sogar bis auf 26,5 Watt reduziert werden. Ausgeschaltet verbraucht der 2333HD noch 0,7 Watt. Einen Fleck auf der ansonsten blütenweißen Weste hinterlässt der Verbrauch im Ruhemodus. Hier haben wir 1,2 Watt gemessen, laut Hersteller sollte es aber weniger als 1 Watt sein.

Im Vergleich zum ausgeschalteten Zustand verbraucht der Samsung 2333HD somit fast doppelt soviel Strom. Ursache dafür ist vermutlich die deutlich heller beleuchtete und blinkende LED an der Unterseite des Displayrahmens. Ein Ausschalten des Displays nach beendeter Arbeit am PC ist nicht sehr komfortabel, kann aber in Summe einiges an Strom sparen.

Anschlüsse

Der Samsung 2333HD bietet eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten. Über einen Kaltgerätestecker wird das Display mit Strom versorgt. Die Zuspielung digitaler Bildsignale vom Computer erfolgt über einen DVI Anschluss, analoge Signale können per VGA Anschluss übertragen werden. Audiosignale werden per Stereokabel das sich im Lieferumfang befindet, zur Soundkarte des Computers übertragen.

Alle weiteren Anschlüsse sind für externe Zuspielquellen abseits des PC gedacht, so bietet der optische Audioausgang die Möglichkeit den 2333HD mit einem Verstärker zu verbinden. Scart und Component Anschluss (YUV) übertragen analoge Bildsignale, HDMI kann für die digitale Zuspielung von Bild und Ton verwendet werden. Der Antenneneingang macht den analogen und digitalen (über DVB) Empfang von Fernsehsendern möglich.

Samsung 2333hd Monitor 2333HD Anschl 01
Anschlüsse an der Rückseite des Samsung 2333HD.
Samsung 2333hd Monitor 2333HD Anschl 02
Kaltgeräte Netzstecker an der Rückseite des 2333HD.

An der linken Seite des Displayrahmens befindet sich eine Klappe hinter der sich ein CI (Common Interface) Slot für den digitalen Empfang verschlüsselter oder kostenpflichtiger Fernsehsender sowie ein zweiter HDMI Anschluss verbirgt. Das ist z.B. sehr praktisch und komfortabel um schnell eine Spielekonsole anzuschließen.

Samsung 2333hd Monitor 2333HD Anschl 03
Samsung 2333hd Monitor 2333HD Anschl 04
Zweiter HDMI Anschluss und CI Slot.

Der HDMI Anschluss kann nicht für die Verbindung mit dem Computer genutzt werden. Auf diese Eigenheit werden wir im Kapitel „Interpolation“ noch etwas genauer eingehen.

Bedienung

Die sieben Bedientasten des Samsung 2333HD sind seitlich am rechten Displayrahmen angebracht. Ob diese Positionierung wirklich sinnvoll ist, sei dahingestellt. Das Design der Displayfront wird dadurch zwar nicht gestört, dafür ist ein zur Seite drehen des Oberkörpers notwendig um die Tasten einzusehen. Die Beschriftung auf den Tasten ist sehr klein und kann selbst bei Tageslicht kaum erkannt werden. Es bleibt dem Anwender auf kurz oder lang nichts anderes übrig als die jeweilige Funktion auswendig zu lernen oder die Fernbedienung zu benutzen, da die Bedienung ansonsten etwas mühsam wäre.

Samsung 2333hd Monitor 2333HD Bedienung
Bedientasten des Samsung 2333HD.

Druckpunkt und Haptik der Tasten sind gut. Durch ein lautes Klickgeräusch wird die Eingabe bestätigt. Mit der obersten Taste können die verschiedenen Eingangssignale geprüft und durchgeschaltet werden. Mit Taste 2 wird das OSD geöffnet. Taste 3 und 4 erlaubt direkten Zugriff auf die Lautstärkeregelung. Den DVB-T Tuner erreicht man mit Taste 5 und 6. Um wieder auf das ursprüngliche Bildsignal umzuschalten muss Taste 1 gedrückt werden. Die unterste Taste schaltet das Display aus.

Samsung 2333hd Monitor 2333HD Fernbedienung
Fernbedienung des Samsung 2333HD.

Für den TV-Betrieb sehr nützlich und komfortabel, legt Samsung dem 2333HD eine Fernbedienung bei. Sie ist handlich und übersichtlich, die Tasten gummiert und mit gutem Druckpunkt. Neben den Lautstärke- und Programmumschalttasten sowie der Ein-bzw. Ausschalttaste ist die Funktion der Tasten in Blindenschrift eingraviert. Auf der mitgelieferten CD befindet sich eine gut verständliche und ausführliche Beschreibung aller Funktionen, weshalb wir nicht näher darauf eingehen.

Samsung 2333hd Monitor 2333HD Pow Ein
Samsung 2333hd Monitor 2333HD Pow Stby
Power LED bei ein- und ausgeschaltetem Display und im Standby Modus.

Die Power LED befindet sich an der Unterseite des Displayrahmens. Ist das Display ein- oder ausgeschalten, leuchtet die LED nur sehr schwach. Im Standby Modus blinkt sie und ist deutlich heller. Die Farbe ändert sich dabei aber nicht, die LED bleibt immer blau.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen