Test Monitor Samsung BX2440

0
145
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 inkl. Vor-Ort-Service
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße [Zoll]: 24
Pixelgröße [mm]: 0.277
Standardauflösung: 1.920 x 1.080 (16:9)
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 531 x 299 / 610
Eingänge, Stecker: 1x D-Sub VGA (analog), 1x DVI-D (digital)
Bildfrequenz [Hz]: 56 – 75 (tatsächlich auch: 48 / 50)
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]: 30 – 81 / 164
Farbmodi Preset/User: 5/1
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: 1 x DVI-D-Kabel, 1 x D-Sub-VGA-Kabel, Netzkabel, CD mit diversen Tools, Kurzanleitung
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 570 x 387 x 220 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 5,1 (mit Fuß)
Prüfzeichen: TCO 05, TCO 03, CE, TÜV GS, ISO 13406-2
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: < 25 / 0,3 / 0 (Herstellerangaben)

Einleitung

Das Produktportfolio von Samsung umfasst im Größenbereich zwischen 22- und 24-Zoll inzwischen einige Modelle mit LED Hintergrundbeleuchtung. Mit dem BX2440 konnten wir einen Vertreter dieser Produktreihe testen.

Der Trend zu einem Seitenverhältnis von 16:9 manifestiert sich auch beim Samsung BX2440. Die Auflösung des 24-Zoll großen TN-Panels liegt entsprechend bei 1.920 x 1.080 Pixeln. HD-Inhalte mit 1080 Zeilen können also pixelgenau angezeigt werden.

Samsung Bx2440 Monitor Produktfoto2
Der Samsung BX2440 (Foto: Samsung)

Die White-LED Hintergrundbeleuchtung wurde in den Ecken des Panels platziert und verspricht, zusammen mit dem Paneltyp, einen geringen Energieverbrauch. Ob in Bezug auf den Farbumfang sRGB hinreichend abgedeckt werden kann, werden wir im Laufe des Testberichtes noch ermitteln.

Das TN-Panel arbeitet nativ mit den hier üblichen 6bit pro Kanal. Eine FRC-Schaltung erweitert die Farbtiefe mit einer Kombination aus temporalem und spatialem Dithering. Trotz des Panels wendet sich Samsung mit dem BX2440 eher an Office-Anwender. Für den ambitionierten Spieler hat man noch schnellere Panels im Produktportfolio. Die wenigen Signaleingänge (lediglich je einen D-Sub-VGA- und DVI-D-Eingang) unterstreichen diese Ausrichtung.

Alle im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Ausgang einer nVidia Geforce GTX 280 von Gainward ermittelt. Für den Test der Videofunktionen wurden ein Lumagen RadianceXD und ein iScan VP50 verwendet. Zusätzlich kamen ein OPPO DV-980H als Zuspieler für DVDs und ein Sony S350E für Blu-rays zum Einsatz. Die farbmetrischen Messungen wurden mit einem Spektralfotometer (EyeOne Pro) durchgeführt. Für die Ermittlung des minimalen Schwarzwertes wurde ein Colorimeter (X-Rite DTP94) verwendet.

Lieferumfang

Samsung liefert den BX2440 im maßgeschneiderten Karton aus. Der Standfuß ist nicht montiert, was aber mit wenigen Handgriffen gelingt.

Videosignale werden über ein mitgeliefertes DVI-D- und D-Sub-VGA-Kabel zugespielt. Ein Netzkabel mit Kaltgerätestecker liegt ebenfalls bei. Weitere Kabel sind nicht vorhanden, allerdings bietet der Samsung BX2440 auch keine zusätzlichen Anschlüsse. Auch auf einen USB-Hub muss man verzichten.

Die beigelegte CD enthält das vollständige Handbuch sowie einige Tools, die auch eine Screenmanager-Software beinhalten. Eine Kurzreferenz liegt in gedruckter Form vor.

Optik und Mechanik

Das Gehäusedesign des Samsung BX2440 ist schnörkellos und gefällig. Auf ein empfindliches Hochglanzfinish wurde verzichtet. Für den hauptsächlich angepeilten Büroeinsatz wäre eine entsprechende Ausführung allerdings auch fehl am Platze. Der Kunststoff ist nicht aufgeraut.

Samsung Bx2440 Monitor Front1
Der Samsung BX2440.

Oberer und seitlicher Rahmen fallen mit rund 1,5 cm vergleichsweise schmal aus. Der abschließende untere Rahmen ist minimal breiter, da hier noch die Beschriftung für die Bedienelemente und eine Power-LED eingefügt wurden.

Die Verarbeitungsqualität ist zufriedenstellend. Größere Spaltmaße treten bis auf den unteren Bereich nicht auf, und auch das Panel wurde gut eingepasst. Die Stabilität ist dagegen verbesserungswürdig. Der Standfuß wirkt selbst für ein so leichtgewichtiges Gerät etwas unterdimensioniert. Wären die Tasten nicht unterhalb des Gehäuses angebracht, würde man den Bildschirm mit jedem Tastendruck störend verdrehen. Auch wenn er danach wieder in die Ursprungslage zurückschwingt, hinterlässt das keinen besonders hochwertigen Eindruck.

Samsung Bx2440 Monitor Vorne Unten
Samsung Bx2440 Monitor Hinten Unten
Samsung BX2440 in der niedrigsten Stellung …
Samsung Bx2440 Monitor Vorne Oben
Samsung Bx2440 Monitor Hinten Oben
… und in der höchsten Stellung.

Die teilweise recht hakelige Höhenverstellung hat einen Regelungsbereich von gut 10 cm. In der niedrigsten Einstellung beträgt der Abstand von Rahmenunterkante zur Tischoberfläche 4 cm; in der höchsten Position sind es 14,5 cm. Die maximale Neigung nach hinten ist bei etwa 22 Grad erreicht, während die Neigung nach vorne bei rund fünf Grad endet.

Samsung Bx2440 Monitor Neigung Vorne
Samsung Bx2440 Monitor Neigung Hinten
Auf den Bildern erkennen Sie den maximalen Neigungswinkel nach vorne und hinten.

Die Standfußkonstruktion erlaubt eine Drehung um bis zu 45 Grad nach links und rechts.

Samsung Bx2440 Monitor Drehung Links
Samsung Bx2440 Monitor Drehung Rechts
Seitliche Drehung des Samsung BX2440.

Der Samsung BX2440 kann auch in Hochkantposition betrieben werden. Nachdem er in die höchste Position gebracht wurde, muss der Bildschirm noch leicht nach hinten geneigt werden, um nicht mit der unteren Seite anzuschlagen. Etwas problematisch ist die perfekte Ausrichtung, nachdem man den Bildschirm wieder in die vertikale Position gebracht hat. Am linken Anschlagpunkt hängt unser Testgerät um etwa 1 cm zu dieser Seite. Über die VESA75-Verschraubung können alternative Befestigungssysteme verwendet werden.

Samsung Bx2440 Monitor Pivot Vorne
Samsung Bx2440 Monitor Pivot Hinten
Der Samsung BX2440 in Pivotposition.

Die White-LED Hintergrundbeleuchtung führt nur zu einer geringen Abwärmeentwicklung. Dementsprechend hat Samsung auf viele ausladende Lüftungsschlitze verzichtet. Sie wurden lediglich im oberen Bereich eingelassen.

Samsung Bx2440 Monitor Lueftung
Die Rückseite des Samsung BX2440 mit Lüftungsschlitzen.

Der Samsung BX2440 verhält sich im Betrieb absolut unauffällig. Ein störendes Fiepen ist bei keiner Helligkeitseinstellung zu bemerken. Spezielle Testbilder mit harten Kontrasten führen ebenfalls zu keinen Auffälligkeiten. Ein sehr erfreuliches Ergebnis. Da allerdings gerade die Geräuschentwicklung in der Regel einer erheblichen Serienstreuung unterliegt, können wir an dieser Stelle wie immer keine absolute Aussage für alle Geräte treffen.

Stromverbrauch

Mit dem 24-Zoll großen TN-Panel und der White-LED Hintergrundbeleuchtung, die zudem nur in den Ecken platziert wurde, erhoffen wir uns einen geringen Energieverbrauch. Tatsächlich erreicht der Samsung BX2440 Bestwerte und bleibt sogar unter der ohnehin nicht besonders hohen Werksangabe von maximal 25 Watt.

Angesichts der Preisklasse ist die Implementierung eines separaten Netzschalters besonders erfreulich. Selbst viele deutlich teurere Bildschirme müssen auf ihn verzichten. Wir konnten allerdings bereits nach Betätigung der Power-Taste keine Leistungsaufnahme mehr feststellen.

Hersteller Gemessen
25 W 19,2 W
k.A 12,1 W
k.A. 8,1 W
0,3 W 0,2 W
k.A. 0,0 W

Anschlüsse

Die Signaleingänge platziert Samsung, ungewöhnlich für einen Computerbildschirm, waagerecht an der Rückseite des Gehäuses. Der Benutzer muss dabei mit je einem D-Sub-VGA- und DVI-D-Eingang auskommen. Für die meisten Einsatzbereiche ist das aber völlig ausreichend. Der Samsung BX2440 ist kein Hybrid-Display mit Ambitionen im TV-Bereich. Ein USB-Hub ist nicht vorhanden. Neben dem Kaltgerätestecker, der das interne Netzteil mit dem Stromnetz verbinden, wurde der Netzschalter platziert.

Samsung Bx2440 Monitor Anschluesse
Die Signaleingänge des Samsung BX2440.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen