Test Monitor Samsung P2370
7/8

0
4146

Interpolation

Es gibt zwei verschiedene Wege, eine interpolierte Auflösung auf dem 23-Zöller darzustellen. Dazu wählt man im OSD den Menüpunkt „Größe und Position“ und danach „Bildgröße“:

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Interpolation Osd Thumbnail
Im OSD bietet der SyncMaster P2370 zwei verschiedene Interpolationsmodi an.

Die Auswahlmöglichkeit „Breit“ stellt das jeweilige anliegende Eingangssignal unabhängig der Pixelzuweisung auf der gesamten Bildfläche dar. Das heißt, dass jede Auflösung den gesamten Monitor sowohl horizontal als auch vertikal ausfüllt. Dabei wird keine Rücksicht auf Seitenverhältnis oder Pixelgenauigkeit genommen.

Die andere Möglichkeit, „Auto“, stellt die jeweils gewählte Auflösung im korrekten Seitenverhältnis, also unverzerrt dar. Dabei wird das Bild jedoch immer so groß wie möglich dargestellt. Im Falle einer 4:3-Auflösung heißt das, das Bild füllt die gesamte vertikale, nicht aber die horizontale Bildfläche aus. Es bleiben an den Seiten zwei schwarze Streifen übrig, die in ihrer Dicke je nach Auflösung variieren.

Interpolation Text

Im Desktopbetrieb liefert der SyncMaster P2370 ganz ordentliche, aber nicht berauschende Resultate. Besonders die Wahl von 1.680 x 1.050 Pixeln, der nativen Auflösung am ähnlichsten, bereitet dem 23-Zöller Schwierigkeiten. Vor allem die Textschärfe lässt zu wünschen übrig, woran man auch mit der Schärfefunktion nicht mehr viel ändern kann. Ansonsten liefert der Samsung zufriedenstellende Ergebnisse in den niedrigeren Auflösungen ab 1.440 x 900 abwärts.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Txt 1920x1080 Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Txt 1680x1050 Thumbnail
Links: native Auflösung 1.920 x 1.080 / Rechts: 1.680 x 1.050
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Txt 1440x900 Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Txt 1280x800 Thumbnail
Links: 1.440 x 900 / Rechts: 1.280 x 800
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Txt 1280x1024breit Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Txt 1280x1024 Thumbnail
Links: 1.280 x 1.024 (Vollbild) / Rechts: 1.280 x 1.024 (Seitengerecht)

Durch die Deckungsgleichheit der meisten im Signal gesendeten Pixelinformationen mit der unveränderbaren Pixelstruktur des Displays bei hohen Auflösungen entstehen bei den beiden höchsten nicht-nativen Auflösungen 1.680 x 1.050 und 1.440 x 900 ungleichmäßige Kantenunschärfen. Je niedriger die Auflösung wird, desto mehr gewinnt das Bild wieder an Schärfe. Dies ist auch beim Samsung deutlich zu erkennen. Die niedrigste getestete Auflösung 1.280 x 1.024 wird im Modus „Auto“ im richtigen Seitenverhältnis dargestellt.

Interpolation Spiele

Für Gamer ist eine gute Interpolationsleistung von großer Bedeutung. Viele Spiele, wie zum Beispiel Crysis Warhead, Far Cry 2 oder Fallout 3, haben einen derart hohen Ressourcenanspruch, dass selbst High-End-Grafikkarten an ihre Grenzen stoßen. Viele Spieler müssen deshalb zu einer niedrigeren Auflösung greifen. Ideal wäre eine pixelgenaue 1:1-Darstellung der jeweiligen Auflösung. So könnte sich der SyncMaster P2370 je nach Bedürfnis in einen kleineren Monitor, verwandeln. Egal ob 16:9, 16:10 oder 5:4, das Seitenverhältnis würde dabei keine Rolle spielen.

Widescreen-Auflösungen:

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1920x1080 Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1680x1050 Thumbnail
Links: native Auflösung 1.920 x 1.080 / Rechts: 1.680 x 1.050
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1440x900 Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1280x800 Thumbnail
Links: 1.440 x 900 / Rechts: 1.280 x 800

4:3- bzw. 5:4-Auflösungen:

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1280x1024breit Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1280x1024seitengerecht Thumbnail
Links: 1.280 x 1.024 (Vollbild) / Rechts: 1.280 x 1.024 (Seitengerecht)
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1024x768breit Thumbnail
Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Inter Gme 1024x768seitengerecht Thumbnail
Links: 1.024 x 768 (Vollbild) / Rechts: 1.024 x 768 (Seitengerecht)

Im bunten Spielgeschehen gehen die Schwächen bei den Auflösungen 1.680 x 1.050 und 1.440 x 900 unter. Wesentliche interpolationsbedingte Verschlechterungen sind nicht zu erkennen. Dass die niedrigste Auflösung natürlich nicht dem Detailgrad der nativen Full-HD-Auflösung entspricht, ist der physikalischen Begrenzung zuzuschreiben.

Insgesamt liefert der SyncMaster P2370 ein befriedigendes Ergebnis. Die beiden Anzeigemodi für interpolierte Bildinhalte reichen aus, um auch anders skalierte Auflösungen vernünftig darzustellen. Trotzdem wäre eine 1:1-Darstellung wünschenswert gewesen. Die Interpolationsleistung ist zufriedenstellend. Allzu hohe Ansprüche in Sachen Interpolation sollte man an den 23-Zöller jedoch nicht stellen.

Anwendungen

Der SyncMaster P2370 bietet mit seiner Bilddiagonale von 23 Zoll genügend Platz, zwei Word-Dokumente nebeneinander zu verstauen. Daneben passt sogar noch eine Sidebar oder ein Instantmessenger. Aufgrund des Seitenverhältnisses von 16:9 kann der Monitor größentechnisch zwischen einem herkömmlichen 22-Zoll- (16:10) und einem 24-Zoll- (16:10) Bildschirm eingeordnet werden.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Anwendungen3 Thumbnail
 

Das gleichzeitige Anzeigen von zwei Browserfenster ist natürlich möglich, dennoch wird es selbst bei einer horizontalen Breite von 1920 Pixeln eng. In der Regel sind die meisten Websites auf eine breitere Darstellung als 960 Pixel ausgelegt. Somit ist ein seitlicher Scrollbalken häufig nicht vermeidbar. Das vertikale Platzangebot von 1080 Pixeln übertrifft dasjenige eines 22-Zoll-Geräts im 16:10 Format (1050 Pixel).

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Anwendungen1 Thumbnail
Zwei Browserfenster passen gerade eben so nebeneinander.

Die Anzeige von platzintensiven Programmen, wie zum Beispiel Adobe After Effects, ist auf dem SyncMaster P2370 kein Problem. Durch die großzügige Breite lassen sich Toolbars und Werkzeugboxen bequem an den Seiten verstauen, ohne dass die Bearbeitungsfläche stark eingeschränkt wird.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Anwendungen2 Thumbnail
Für Grafikprogramme wie Photoshop oder After Effects ist auf den gebotenen 1.920 x 1.080 Pixeln mehr als genug Platz.

Wem das großzügige Platzangebot dennoch nicht ausreicht, sollte sich im 24- und 26-Zoll-Bereich bei Monitoren mit einem Seitenverhältnis von 16:10 umschauen. Alternativ kann natürlich auch eine Mehrschirmkonstellation in Betracht gezogen werden, der SyncMaster P2370 eignet sich dafür allerdings aufgrund seines breiten Rahmens nicht.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen