Test Monitor Samsung P2370
8/8

0
4146

Video und DVD

Für den Einsatz als zentrales Multimedia-Display kommt der SyncMaster P2370 definitiv nicht in Frage. Mit nur einem DVI-Eingang ist der Monitor für die Bildzuspielung externer Quellen wie Blu-Ray-Player oder Spielekonsolen nicht geeignet, da diese in der Regel einen HDMI-Anschluss erfordern. Dennoch haben wir die Videowiedergabe auf dem 23-Zöller von einer externen Quelle (Playstation 3) mittels eines Adapterkabels getestet.

Zuspielung via PC:

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Pc Dvd Thumbnail
DVD-Film „Iron Man“

DVDs, die über den PC wiedergegeben werden, können mit einer sauberen Bilddarstellung und einer hohen Farbintensität punkten. Auch ohne erweiterten Farbraum wirkt die Farbdarstellung sehr lebendig. Auch die Bildschärfe ist bei schnellen Bewegungen recht gut, trotz der Schlierenbildung des SyncMaster P2370. Wem die Farben noch nicht knallig genug sind, kann in den Bildmodus „Optimalkontrast“ schalten, auch wenn das Bild dann etwas künstlich erscheint.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Pc 720p Thumbnail
Ausschnitt aus dem 720p-Trailer von „Harry Potter und der Halbblutprinz“, der gerade in den Kinos läuft.

Filme in der HD-Ready-Auflösung 720p sehen recht gut aus. Das Bild wirkt sehr scharf und farbrealistisch. Die Full-HD-Auflösung 1080p wird absolut kristallklar wiedergegeben. Hier entspricht jeder Pixel des Videosignals einem Pixel auf der Bildfläche, sodass keine Skalierungsverluste auftreten.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Pc 1080p Thumbnail
Szene aus „Transformers: Die Rache“ in 1080p

Der mittelmäßige Schwarzwert von 0,25 cd/m² in der Werkseinstellung macht sich besonders bei dunklen Szenen bemerkbar. Auch der helle Lichtstreifen am oberen Bildrand wirkt sich störend aus. Hinzu kommt, dass sehr dunkle Farbtöne bei seitlicher Betrachtung einen rötlichen Schimmer aufweisen, wie es bei Monitoren mit TN-Panels üblich ist. Vom dynamischen Kontrast bekommt man nichts mit.

Zuspielung via Playstation 3 (externe Signalquelle):

Bei der Videozuspielung über eine externe Signalquelle, hier eine Playstation 3, fällt auf, dass die Farben ein ganzes Stück intensiver sind. Zum Vergleich haben wir bei den HD-Filmen die gleichen Szenen fotografiert.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Ps3 720p Thumbnail
Szene aus dem 720p Trailer von „Harry Potter und der Halbblutprinz“

Das gesamte Bild ist etwas blaulastiger als bei Zuspielung via PC. Mit der eingehenden Auflösung von 1080p hat der SyncMaster P2370 keine Probleme, ist dies doch auch die native Auflösung des Monitors. Obwohl dem 720p-Video eine niedrigere Auflösung zugrunde liegt, lies es sich qualitativ kaum vom schärferen Full-HD-Video unterscheiden.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Ps3 1080p Thumbnail
Ausschnitt aus dem 1080p-Trailer von „Transformers: Die Rache“

Die Wiedergabequalität von Videomaterial ist auf dem 23-Zöller recht gut. Aufgrund der entsprechend großen Bildfläche würde sich der SyncMaster P2370 eigentlich hervorragend als Multimediadisplay eignen. Leider lässt sich nur ein Gerät mit dem Monitor verbinden. Die Darstellung des Bildes bei der Zuspielung via Playstation 3 war überzeugend, bietet der Monitor eben genau jene 1080p Auflösung, die die Playstation ausgibt. Ein HDMI-Eingang wäre wünschenswert. Um diesen Mangel zu umgehen, mussten wir auf ein Adapterkabel (HDMI zu DVI) zurückgreifen.

Unterstützte Refreshraten

Der SyncMaster P2370 ist, schon anhand seines einzelnen DVI-Eingangs, im Grunde nur für den PC-Gebrauch vorgesehen. Daher ist nicht zu erwarten, dass der 23-Zöller in der Lage ist, auch andere Frequenzen judderfrei wiederzugeben. Die Wiedergabe von Filmen und Videos erfolgt meist in 24 Hz oder einem Vielfachen von 24.

Samsung P2370 Monitor Samsung P2370 Judder Thumbnail
Juddertest am SyncMaster P2370

In unserem Juddertest stellte sich heraus, dass der SyncMaster P2370 zwar in der Lage ist, Bildmaterial mit 24 Hz oder 72 Hz wiederzugeben, jedoch nicht in der nativen Auflösung von 1920 x 1080. Stattdessen wird das Bild auf die nächstkleinere Auflösung 1.680 x 1.050 herabgesetzt. Desweiteren arbeitet der Monitor intern nur mit einer niedrigsten Frequenz von 50 Hz und einer maximalen von 60 Hz.

Die Wiedergabe von 50 Hz, wie sie zum Beispiel bei PAL-Filmen üblich ist, wird judderfrei und korrekt in der nativen Full-HD-Auflösung wiedergegeben.

Fazit

Alles in allem ist der SyncMaster ein günstiger Allroundmonitor. Auch wenn er keine hervorstechenden Stärken auf einem bestimmten Einsatzgebiet zeigen kann, so liefert er meistens sehr ordentliche Ergebnisse ab.

Auch wenn die Optik des superflachen 23-Zöllers sehr schick und edel anmutet – in Sachen Ergonomiefunktionen kann der Monitor leider nicht viel auffahren. Dafür überzeugt der Samsung mit einem niedrigen Stromverbrauch und einer hervorragenden Verarbeitungsqualität. Lediglich die Standfußkonstruktion kann uns nicht überzeugen.

Was das Gaming-Erlebnis angeht, so kann der 23-Zöller trotz geringen Input-Lags nicht überzeugen. Für Progamer wird der sichtbare „Schatteneffekt“ das Spielvergnügen deutlich schmälern. Wer nur gelegentlich am Computer spielt, wird sich daran nicht stören.

Für professionelle Grafikarbeiten ist der SyncMaster P2370 nicht geeignet. Trotz teilweise sehr guter Werte bei der deltaE-Abweichung und der hervorragenden sRGB-Kalibrierung ist die Farbwiedergabe immer noch sehr blickwinkelabhängig. Zudem bietet der Monitor keinen erweiterten Farbraum, wodurch Grafikerstandards wie AdobeRGB oder ECI2.0 nicht ausreichend wiedergegeben werden können.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit (v/h):
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.7

BEFRIEDIGEND

Technische Spezifikationen: Samsung P2370

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen