Test Monitor ViewSonic VP191b

0
178
Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3/3 incl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2): Klasse II
Panelgröße: 19″
Pixelgröße [mm]: 0.294
Standardauflösung: 1.280 x 1.024
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 376 x 301 / 483
Videoeingang, Stecker: 2 x Sub-D analog und DVI-D digital
Bildfrequenz [Hz]: 50 – 85
max. Zeilenfrequenz Videobandbreite [kHz/MHz]: 30 – 82 / –
Farbmodi Preset/User: 4 / 1
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: D-Sub Kabel DVI-D Kabel, Netzteil intern, Pivotsoftware
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 416 x 460 x 238
Gewicht [kg]: 7,5
Prüfzeichen: TCO99, TÜV GS, ISO 13406-2, CE
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 35 / 2 / –

Einleitung

Nach dem VP211b, VP201s und VP181s, gilt unser Augenmerk diesmal dem ViewSonic VP191b. Der VP191b verwendet ein MVA Panel, wie der große Bruder VP211b. Das Modell ist mit silbernem (s) und schwarzen (b) Rahmen erhältlich.

Alle in diesem Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Eingang ermittelt. Lediglich die analoge Bildqualität wurde am analogen Anschluss getestet. Alle Tests wurden mit einer Gainward 750 XP Geforce4 Titanium Grafikkarte ermittelt.

Lieferumfang

Der ViewSonic VP191b wird geliefert mit einem Start-Guide, 2 Netzkabeln, D-Sub VGA Kabel, DVI-D Kabel (18+1) und einer CD mit Handbuch, Treibern und Pivotsoftware.

Frontale Ansicht
Frontale Ansicht
Tiefste Stellung
Tiefste Stellung

Optik und Mechanik

Keine Frage, das Design ist klasse. Hier ist ViewSonic ein super Wurf gelungen, aber dies wurde ja schon bei den anderen Testkandidaten bemerkt. Der schmale schwarze Rahmen ist zu allen Seiten lediglich 1,8 cm breit. Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend und das Display wirkt sehr edel.

Maximale Drehung nach rechts
Maximale Drehung nach rechts
Maximale Höhe
Maximale Höhe

Die seitliche Drehfunktion, die Pivotfunktion und die Höhenverstellung sind perfekt gelöst. Die Höhenverstellung ist stufenlos regulierbar. In der untersten Stellung ist der untere Rand des Panels 2 cm von der Schreibtischplatte entfernt. Der Abstand in der höchsten Stellung beträgt 13,0 cm. Die Höhenverstellung ist sowohl was die Mechanik, als auch die Einstellmöglichkeiten angeht als optimal zu bezeichnen. Besonders angenehm ist, dass sowohl in der Standardstellung, als auch in der Pivotstellung ein Anschlagpunkt besteht, so dass das Panel immer gerade ausgerichtet ist. Ein Überdrehen ist somit ausgeschlossen. Das Gerät kan seitlich nach links und rechts gedreht werden. Der Fuß ist allerdings mit einer Hand festzuhalten, weil sich dieser sonst mitdreht. Das Gerät verwendet ein internes Netzteil und bietet einen Netzschalter.

Die Tastatur zur Bedienung des OSD ist mittig im unteren Bereich des Rahmens integriert. Mit den Tasten kann direkt das jeweilige Signal (D-Sub 1, D-Sub 2 und DVI-D) angewählt und der Kontrastwert geregelt werden. Mit einem zusätzlichen Klick kann auch die Helligkeit eingestellt werden. Weitere direkte Einstellungen sind leider nicht möglich. Durch den schwarzen Rahmen ist die Beschriftung auf den Tasten nur schwer lesbar, insbesondere wenn der Raum nicht hell erleuchtet ist.

Standfuß
Standfuß

Der Fuß wirkt von vorne wie ein Boomerang. Im hinteren Bereich hat der Fuß kleine Plastikklemmen, die als Kabelhalterung dient. Die am oberen Fuß angebrachte Plastikabdeckung ist nur aufgesteckt und macht einen etwas wackeligen Eindruck.

Eine Einschränkung bei der Bedienung des Displays gibt es dadurch nicht. Die Befestigung sitzt zumindest so fest, dass ein Abfallen verhindert wird. Insgesamt steht der Monitor sehr stabil und auch das Antippen des Panels führt nicht zu einem Wackeln.

Standarm ohne Abdeckkappe
Standarm ohne Abdeckkappe
Standarm mit Abdeckkappe
Standarm mit Abdeckkappe

Auch von hinten und von der Seite macht der ViewSonic VP191b eine ausgezeichnete Figur. Die Anschlüsse (Strom und 3 VGA Anschlüsse) auf der Rückseite sind leicht zugängig.

Rückseite
Rückseite
Seitliche Ansicht
Seitliche Ansicht

Bildqualität

Der ViewSonic VP191b liefert ein ausgezeichnetes kontrastreiches und farbenprächtiges Bild. Durch den hohen Blickwinkel von 170° vertikal und horizontal, ist ein Unterschied zu einem Röhrenmonitor nicht mehr auszumachen. Der Blickwinkel ist in alle Richtungen absolut stabil.

Das Modell bietet einen ausgezeichneten Weiß und guten Schwarzwert, sowie eine gute Ausleuchtung. Grauwert und Farbverläufe schneiden ebenfalls hervorragend ab.

Das Gerät kann sehr dunkel geregelt werden, bietet aber keine großen Helligkeitsreserven nach oben. Das Display dürfte mit Helligkeitswerten zwischen 85 bis 100 % betrieben werden. Der ViewSonic VP191b arbeitet, egal welcher Helligkeitswert eingestellt wird, komplett geräuschlos. Wie auch bei den anderen Modellen der ThinEdge Serie, wird auf eine Angabe in % verzichtet. Es wird lediglich eine nicht nummerierte Scala eingeblendet.

Die Bildqualität bei DVD und Video ist als perfekt zu bezeichnen. Hier setzt der ViewSonic Maßstäbe. Egal ob bei dunklen oder hellen Sequenzen und unabhängig von der Geschwindigkeit der Bildfolgen, der VP191b überzeugt.

Bedientasten
Bedientasten

Für Spiele wie die von uns getesteten UT2003 und Quake III Team Arena ist der VP191b befriedigend geeignet. Der Monitor liefert zwar satte Farben, aber auch die für ein MVA/PVA Panel doch sichtbaren Schlieren bzw. Unschärfen.

Die analoge Bildqualität ist ebenfalls gut und ein Unterschied zur digitalen so gut wie nicht auszumachen. Das interpolierte Schriftbild ist analog und digital als gut zu bewerten, ebenso wie bei DVD und Games. Die automatische Bildjustierung im Analogbetrieb funktioniert einwandfrei.

Insgesamt überzeugt der ViewSonic VP191b bei der Bildqualität auf der ganzen Linie.

OSD

Das OSD-Menü wird insgesamt über 4 Tasten gesteuert und dies funktioniert sehr einfach. Auch die Möglichkeit das OSD-Menü für den Pivotmodus zu drehen ist optimal. Nicht alle Hersteller bieten diese Funktion an. Das Menü bietet folgende Einstellungen:

OSD Menü lässt sich drehen
OSD Menü lässt sich drehen

Automatische Anpassung (digital nicht anwählbar)

Hier können Sie im Analogbetrieb das Bild automatisch optimal einstellen lassen.

Kontrast und Helligkeit

Hier können Sie den Kontrast und die Helligkeit justieren.

Eingabequelle

Als Auswahl stehen D-Sub 1, D-Sub 2 und DVI-D zur Verfügung.

OSD
OSD

Farbeinstellung

Es gibt 4 voreingestellte Werte von 9300K, 6500K, 5400K und 5000K. Zusätzlich gibt es noch einen Wert der benutzerspezifisch eingestellt werden kann.

Information

Es werden als Informationen die Auflösung, die horizontale und vertikale Frequenz, der Pixeltakt, die Modellnummer und die Seriennummer angezeigt. Somit braucht die Seriennummer nicht mühsam auf der Geräterückseite gesucht werden.

Manuelle Bildanpassung

Hier kann die Bildlage im Analogbetrieb angepasst werden. Zusätzlich ist noch eine Schärferegulierung zu finden, die allerdings keine wesentliche Bildveränderung erkennen lässt. Diese Funktion ist nur auswählbar, wenn nicht die Standardauflösung verwendet wird. Gemäß Datenblatt soll der VP191b auch eine 1:1 oder seitengerechte Darstellung anzeigen können. Die bei den anderen Modellen im Menue „Manuelle Bildanpassung“ vorhandene Funktion Scaling fehlt dagegen. Somit bietet der VP191b entgegen der Information des Datenblatts diese Funktion nicht an! Es bleibt dem Nutzer nichts anderes übrig, als diese Funktion über das Menü der Grafikkarte auszuwählen. Zu beachten ist allerdings, dass diese Funktion z.B. im nVidea-Treiber nur verfügbar ist, wenn der Monitor digital mit der Grafikkarte verbunden ist.

Menü Einstellungen

Hier kann die Signalpriorität, die OSD Position, die OSD Einblendzeit (5 bis 60 Sekunden), der OSD Hintergrund (blau oder transparent), OSD Pivot (gedrehtes Menü im Pivotmodus) und die Sprache ausgewählt werden.

Zurücksetzten

Hier können die Originaleinstellungen wieder hergestellt werden.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung und Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.4

SEHR GUT

Technische Spezifikation: ViewSonic VP191b

Fazit

Der ViewSonic VP191b hinterlässt einen überzeugenden Eindruck. Die Bildqualität überzeugt ebenso wie die Verarbeitung und die gute Ausstattung. Leider verzichtet man auf einen USB-Hub und bietet dafür einen zusätzlichen D-Sub Anschluss an. Ob bei Video/DVD, Office, Bildbearbeitung, der ViewSonic überzeugt auf der ganzen Linie. Gamer greifen zum 1 Zoll kleineren VP181s/b oder zum 1 Zoll größeren VP201s/b. Mit einem verbauten IPS-Panel sind diese Modelle besser zum Spielen geeignet.

Der einzige Kritikpunkt ist die fehlende 1:1 und seitengerechte Darstellung über OSD anzumerken.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen