Testbericht DLP-Projektor Acer P1303W
3/8

0
2059

Betriebsgeräusch

Vor allem das Kühlgebläse für die Lampe bestimmt die Lärmentwicklung des Projektors, aber auch andere motorische Komponenten wie z.B. das Farbrad oder die Irisblende können Geräusche verursachen. In geringem Maße kann auch die Elektronik noch lästiges Brummen, Pfeifen und Rauschen beitragen.

Die Hersteller geben das Betriebsgeräusch gewöhnlich in db(A) an, gemessen in 1 Meter Abstand im schalltoten Raum. Um praxisnahe Werte zu bekommen, messen wir die Geräuschentwicklung dagegen in einem Wohn- oder Büroraum mit normaler Möblierung. Die Position des Projektors entspricht dabei der Aufstellung auf einem Tisch. Zudem messen wir an den fünf Hauptachsen vor und hinter dem Projektor sowie rechts, links und oberhalb davon, jeweils in 1 Meter Abstand.

Das Betriebsgeräusch gibt Acer mit 32 dB(A) im Normalmodus an. Wir messen im Wohnraum bei abgeschaltetem Tonteil gut 3 dB(A) mehr, als leise kann man den Projektor also nicht bezeichnen. Der Lüfter rauscht im Normal-Modus sehr vernehmlich, aber ohne Pfeifen oder Zirpen. Im Eco-Modus sinkt das Geräusch deutlich hörbar ab, was als sehr angenehm empfunden wird. Im Wohnzimmer erhält der P1303W dafür die Note befriedigend, für das Heimkino ist er zu laut.

Betriebsgeräusch db(A) Hersteller: Normal / Eco Messung: Normal / Eco *
– / – 35,9 / 31,7
– / – 35,6 / 31,3
– / – 35,0 / 31,0
– / – 35,3 / 30,8
– / – 36,2 / 32,4
32 / 29 35,6 / 31,4

* Tonteil abgeschaltet

Der Lüfter läuft nach dem Anschalten zunächst sehr leise, erst mit dem Erreichen der vollen Bildhelligkeit nach etwa 35 Sekunden schaltet er auf normale Drehzahl. Zumindest während der ersten Minuten nach dem Einschalten ist das Lüftergeräusch noch ziemlich variabel, so als ob eine Temperaturregelung immer wieder einmal die Drehzahl anpassen müsste. Dabei ändern sich auch die starken Störgeräusche, die der Lüfter im eingebauten Tonteil verursacht. In der Abkühlphase schließlich mobilisiert der Lüfter noch einmal alle Reserven, bis sich der Projektor abschaltet.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch eines Projektors wird vor allem von seiner Lampe bestimmt. Aber auch motorische Komponenten für Kühlung, Farbrad oder Irisblende sowie die Elektronik und ggf. ein Tonverstärker tragen zum Verbrauch bei. Aktuelle Projektoren liegen beim Gesamtverbrauch etwa 30 Prozent über der nominalen Lampenleistung.

Stromverbrauch Hersteller Gemessen EU-Richtlinie
325 W (290 W) 292,0 W*
243,0 W*
siehe Text
< 1,0 W 0,5 W ≤ 1,0 W
≤ 1,0 W

* Messung ohne Sound

Der Stromverbrauch wird im deutschen Handbuch mit 325 Watt und auf der Webseite mit 290 Watt angegeben. Wir haben nachgemessen und 292 Watt im Normal-Modus ermittelt, bei 230 Watt Lampenleistung ist das ein gutes Ergebnis. Die Messungen erfolgten ohne Sound, mit aktivem Tonteil (2 Watt Mono Ausgangsleistung) steigt der Gesamtverbrauch kaum messbar.

Die Messung zeigt, dass die Abkühlphase anders verläuft als bei den meisten Projektoren: der Lampenstrom wird nicht sofort abgeschaltet, sondern über mehrere Zwischenstufen auf Null gefahren. Gleichzeitig wird die Lüfterdrehzahl erhöht. Daraus ergibt sich die vergleichsweise lange und laute Abkühlphase von über 2 Minuten. Angesichts dieses aufwendigen Verfahrens erscheint der Hinweis, dass die Lampe auch beim eiligen Abschalten ganz ohne Abkühlphase keinen Schaden nimmt, nur bedingt glaubwürdig: sie wird nicht gleich in die Brüche gehen, aber die Lebensdauer wird sich dennoch erheblich verkürzen.

Im Standby-Modus werden nur 0,5 Watt verbraucht, die aktuelle EU-Richtlinie 1275/2008 ist also erfüllt. Einen Ausschalter, der ihn vollständig vom Stromnetz trennen könnte, hat der Projektor nicht, der Standby-Verbrauch fällt also dauerhaft an. Das muss nicht sein, auch wenn die meisten Hersteller heute den Netzschalter wegfallen lassen, wohl um Fehlbedienungen auszuschließen.

Insgesamt sind die Verbrauchsangaben des Herstellers hinreichend genau und nicht beschönigend.

Bedienung

Auf dem Bedienfeld an der Oberseite befindet sich ein quadratisches Bedienfeld mit 9 Tasten und drei Statusleuchten. Die Tasten arbeiten mit deutlichem Knacken und sehr gut spürbarem Druckpunkt. Die kleine graue (Teil-)Beschriftung vor schwarzem Hintergrund ist schlecht lesbar, nur der Hauptschalter ist hinterleuchtet. Die Bedienung ohne Raumlicht ist schwierig.

Das Bedienfeld bietet den Zugang zu nahezu allen Funktionen, der Projektor kann auch ohne Fernbedienung komplett gesteuert werden. Nur für die Eingabe der numerischen Kennwörter muss man zwingend die Fernbedienung benutzen. Die Statusleuchten Power, Temperatur und Lampe zeigen den Betriebszustand und eventuelle Fehlermeldungen an. Im Normalfall leuchtet während des Betriebes nur die blaue Power-Leuchte.

Acer P1303w Beamer Tasten
Acer P1303w Beamer Zoom
Bedientasten und Zoomring auf der Oberseite.

Die manuelle Justierung von Fokus und Brennweite erfolgt über zwei Drehringe: der Zoomring ist in der Oberseite des Projektors versenkt, der Fokusring sitzt außen am Objektiv. Die gerändelten Einsteller arbeiten spielfrei, der silberne Alulook verleiht ihnen ein stabiles und hochwertiges Aussehen. Eine motorische Justierung über das Bedienfeld oder die Fernbedienung ist nicht möglich.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!