Testbericht DLP-Projektor Acer P1303W
8/8

0
2059

Skalierung

Wichtig ist die Darstellung mit korrektem Seitenverhältnis. Im Videobereich liegt nur bei HD-Material ein quadratisches Pixelseitenverhältnis vor. Falls im OSD eine explizite „4:3“ und „16:9“ Einstellung verfügbar ist, stehen die Chancen gut, entsprechendes Material korrekt anzeigen zu können.

Unsere Testbildreihe basiert auf einem anamorphen Video mit Kreisen, die bei korrekter Beachtung des Seitenverhältnisses absolut rund sein müssen.

Der P1303W bietet die Formateinstellungen Vollbild, 4:3, 16:9, Letterbox und Auto an. Eine pixelgenaue Bilddarstellung (1:1) ist nicht möglich.

Acer P1303w Beamer Hd Skalierung 720
HD-Zuspielung in 720p.

Die Full-HD Auflösungen mit 1080 Pixeln überschreiten die native Auflösung erheblich, werden aber korrekt dargestellt. Die vom Projektor skalierte Bildqualität ist akzeptabel. Ein mit dem PC von Full-HD auf die native Auflösung herunter gerechnetes Bild sieht aber besser aus.
Der bei Videoformaten oft notwendige Overscan kann nicht angepasst werden.

Farbmodelle und HDMI-Blacklevel

Ebenfalls sehr wichtig für die korrekte Darstellung des Materials ist die Abstimmung des Videolevels. Abstimmungsprobleme können hier zu starkem Clipping in helleren und dunkleren Farben oder zu einem flauen Bild mit reduziertem Tonwertumfang ohne volles Schwarz und Weiß führen.

Acer P1303w Beamer Hdmi Blacklevel
Test des korrekten Signalpegels an HDMI.

Spezielle Optionen für den HDMI-Eingang sind im OSD nicht zu finden, weder der Tonwertumfang noch das Farbmodell kann beeinflusst werden. Das Testbild zeigt jedoch keine Probleme mit dem Signalpegel.

Bewertung

Skalierung, Interpolation:
Helligkeitsverteilung:
Aufstellungsflexibilität:
Verarbeitung:
Bedienung:
Eignung für Präsentationen:
Eignung für Unterhaltung:
Eignung für Heimkino:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
3.8

(GUT)

Fazit

Der Acer P1303W ist ein sehr kompakter und gefällig gestalteter Projektor. Mit nur 2,5 Kilogramm Gewicht ist er in seiner praktischen Tragetasche überall hin mitzunehmen. Durch zahlreiche Anschlüsse nimmt er schnell Verbindung mit allen gängigen Bildquellen auf.

Die Optik erlaubt Projektionsabstände zwischen 1 und 10 Metern, doch leider lässt der sehr kleine Zoombereich kaum Spielraum bei der Bildgröße: in kleinen Räumen gibt es auch nur kleine Bilder. Dabei wären gerade die großen Bilder eine Stärke dieses Projektors, denn die hohe Leuchtkraft von gemessenen 2800 Lumen lässt Bilddiagonalen von 150 Zoll spielend zu.

Überhaupt kann hier einmal das Wichtigste am Projektor überzeugen, nämlich das Bild. Die 230 Watt Lampe von Osram liefert eine enorme Lichtausbeute bei niedrigem Stromverbrauch. Knackige Bildschärfe, gleichmäßige Schärfeverteilung und ein Standard-Farbmodus mit annehmbarer Farbtreue zaubern schon in der Werkseinstellung Fotos und Filme in beeindruckender Qualität auf die Leinwand. Selbst in nicht abgedunkelten Räumen hat das helle Bild noch genügend Reserven.

Die Kehrseiten sind schnell aufgezählt. Vor allem sollte er etwas leiser sein, mit gemessenen 31,4 dB im Eco-Modus ist der Projektor unüberhörbar. Und dann das altbackene Design der Schnittstellen: alle möglichen analogen Bildquellen (außer Scart) werden bedient, doch der digitale HDMI-Eingang wirkt wie aufgepfropft. Etwas mehr Gleichmäßigkeit bei der Bildausleuchtung wäre auch gut. Die analoge 3D-Projektion in XGA-Auflösung schließlich wirkt eher wie ein bemühter Versuch, nicht wie eine ausgereifte Lösung.

Seine Stärken entfaltet dieses unkomplizierte Gerät im Heim- und Unterhaltungsbereich, aber auch bei Präsentationen, wo viel Licht gefragt ist. Empfehlenswert ist der P1303W immer da, wo Full HD nicht gefragt ist und nicht nur digitale Zuspieler verwendet werden.

Technische Spezifikationen: Acer P1303W

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!