Testbericht DLP-Projektor Acer P1303W
7/8

0
2059

DVD und Video

Der P1303W kann über seinen HDMI-Eingang mit digitalen Zuspielern (DVD, BluRay) verbunden werden, oder auch mit Spielekonsolen wie Playstation 3 oder XboX 360. Kopiergeschützte Inhalte kann der Projektor aufgrund der HDCP-Unterstützung problemlos wiedergeben.

Am PC sollte er nur in seiner nativen Auflösung betrieben werden. Aktuelle Videoplayer wie VLC, PowerDVD oder Windows Media Player wählen dann automatisch das richtige Bildformat und verhindern dadurch eine beschnittene oder verzerrte Videowiedergabe. Abweichende Bildformate werden automatisch skaliert und mit schwarzen Randstreifen aufgefüllt.

Hinsichtlich der Farbstimmung bietet auch der P1303W mehrere Presets an, die eine bestimmte Bildcharakteristik betonen sollen. Nach der Analyse im Kapitel „Bildqualität“ haben wir uns für die Einstellung „Standard“ entschieden und dann einige DVDs am PC betrachtet. Das scharf wirkende Bild bietet natürlich wirkende Farben, die kräftig aber nicht zu intensiv sind. Hauttöne werden sehr gut dargestellt.

Acer P1303w Beamer Dvd
Szene aus „Inglorious Basterds“.

Deutlich erkennbar ist Schwarz nur ein sehr dunkles Grau, dennoch wirkt das Bild aufgrund der Gesamthelligkeit sehr kontrastreich bei guter Durchzeichnung in den Tiefen. Leider nimmt der Kontrast im Wohnzimmer ab, denn das helle Bild sorgt für viel reflektiertes Streulicht von Wänden, Decken und Möbeln. Schlieren oder Bewegungsunschärfen sind auch bei schnellen Kamerafahrten oder bewegten Objekten nicht zu beobachten.

3D Video

Der P1303W kann in der 3D-Einstellung mit einer Bildfrequenz von 120 Hz arbeiten und 3D-Material annehmen. Dabei zeigt der Monitor nicht 60, sondern 120 Bilder pro Sekunde, die abwechselnd für das linke und das rechte Auge gedacht sind. Für die korrekte Zuordnung der Bilder sorgt eine Shutterbrille, die je ein Auge im rechten Moment abdeckt, während das andere Auge freie Sicht auf die Bildquelle hat.

Der P1303W beherrscht nur das Frame-Sequential-Verfahren (HQFS), als Zuspieler kommen also nur Computer in Frage. Die Verfahren Frame Packing oder Side-by-Side der neuen HDMI-Version 1.4 werden nicht unterstützt, aktuelle 3D-fähige BD-Player können nur den 2D-Modus nutzen. Bei den 3D-Brillen versteht der Projektor nur das DLP Link-Format, andere Brillentechniken aus den Bereichen PC oder TV werden nicht unterstützt.

Die größte Einschränkung findet sich beim Studium des Handbuchs: „Die 3D-Funktion wird nur von VGA-Quellen unterstützt. Zur detaillierten 3D-Taktung siehe Taktungstabelle.“ Dort liest man dann, dass die höchste 3D-Auflösung bei 1.024 x 768 erreicht wird. 3D nur analog in XGA, obwohl die native Panelauflösung problemlos die kleine HD-Auflösung 720p hergeben würde: eine solchermaßen aufgepfropfte 3D-Fähigkeit kann man nicht ernst nehmen.

Videosignalverarbeitung

Mit den Formaten 480i/p, 576i/p, 720p, 1080i/p sowie zahlreichen Standard PC-Auflösungen beherrscht der P1303W die allermeisten der heute üblichen Kombinationen. Die Auflösungen oberhalb von 1.280 x 800 muss er natürlich skalieren.

Unterstütze Refreshsraten

Zunächst haben wir untersucht, ob die genannten Frequenzen tatsächlich unterstützt werden. Frequenzen von 50 Hertz oder Vielfache von 24 sind für die judderfreie Darstellung von Videos und Filmen besonders geeignet. Zur Überprüfung, ob der Projektor auch intern mit diesen Frequenzen schaltet, haben wir einen Juddertest durchgeführt. Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Special „Perfekter Bildgenuss: Auf die Bildfrequenz kommt es an“.

Acer P1303w Beamer Judder
Der Juddertest mit 720p50 verläuft einwandfrei.

Alle getesteten Auflösungen mit Refreshraten von 50 Hz wurden einwandfrei ohne Ruckeln wiedergegeben.

Deinterlacing

Laut Handbuch akzeptiert der P1303W auch halbbildbasierte Auflösungen, er muss also mit einem Deinterlacer ausgerüstet sein. Weitere Informationen bietet unsere Reportage: „Aus 2 mach 1 – Deinterlacing“.

Im Test verarbeitete der Projektor alle gängigen Videoauflösungen. Unsere Ergebnisse mit 576i zeigen die nachstehenden Fotos.

Acer P1303w Beamer Deint 22a
Acer P1303w Beamer Deint 22b
2:2 Signale werden sauber dargestellt.
Acer P1303w Beamer Deint 23a
Acer P1303w Beamer Deint 23b
3:2 Signale werden hochskaliert.

Signale mit 2:2 Kadenz werden korrekt erkannt, die Vollbilder werden ohne Auflösungsverlust wieder hergestellt. Signale mit 3:2 Kadenz interpretiert der Deinterlacer dagegen als Videomaterial und skaliert hoch, dies äußert sich in Kammartefakten und auffälligen Moiré-Effekten (zu sehen an der Tribüne im 2:3:2:3 Foto links).

Halbbildauflösungen mit 1080i50/60 sind naturgemäß nicht die Stärke des P1303W, werden aber problemlos verarbeitet und ohne Zittern dargestellt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!