Testbericht DLP-Projektor Acer P1303W
2/8

0
2059

Bildgröße

Die Distanztabelle zeigt, dass sich die kleinste Bildbreite von 65 Zentimetern bei einem Projektionsabstand von 1,0 bis 1,1 Metern einstellt (in der Tabelle wird der Abstand fälschlich als Zoomfaktor bezeichnet). In der Praxis wird dieser Mindestabstand wohl ebenso selten genutzt werden wie die maximal mögliche Entfernung von 10,0 Metern.

Acer P1303w Beamer Distanztabelle
Die Distanztabelle erläutert die Projektionsabstände (Quelle: Handbuch).

Beim hier vorliegenden Projektionsverhältnis von ca. 1,5 liegen Sehabstand und Projektionsabstand nahe beieinander. Wenn man nicht unmittelbar hinter dem Projektor sitzen möchte, empfiehlt sich daher die Deckenmontage. Für eine wohnzimmergerechte Bilddiagonale von 100 Zoll will der P1303W mindestens 3,30 Meter von der Leinwand entfernt aufgestellt werden. Das passt auch in kleineren Wohnungen noch ganz gut. Ohne Deckenhalterung wird man wegen des zu kleinen Zoombereichs in größeren Räumen dagegen schnell auf zu große Bildbreiten kommen.

Das Bild kann per Setup für die Deckenprojektion gespiegelt werden. Einen Deckenmontagesatz bietet Acer als Sonderzubehör an, die Montage ist im Handbuch ausführlich beschrieben. Auch Rückprojektion ist möglich.

Sehr hilfreich bei der Einstellung der passenden Bildgröße wären ein großer Zoombereich und ein Lens Shift, beides hat der P1303W aber leider nicht. Aufgrund der Stativoption bewerten wir die Flexibilität bei der Aufstellung dennoch mit befriedigend.

Gerätesicherung

Der Projektor kann mit einem Benutzer- und einem Administratorkennwort gesichert werden, um eine unbefugte Benutzung oder Konfiguration zu verhindern. Nach einer Fehleingabe kann der Benutzer beliebig oft ein anderes Passwort probieren. Ein vergessenes Benutzerkennwort kann der Administrator wieder zurücksetzen.

Die Sicherheitskarte im Karton enthält zudem ein 6-stelliges Universalkennwort, das der Projektor immer akzeptiert, egal wie das Administratorkennwort lautet. Bei Verlust der Sicherheitskarte kann der Projektor nur mit Hilfe eines Acer Servicecenters wieder zurückgesetzt werden.
Als mechanische Sicherungsmöglichkeit ist lediglich das obligatorische Kensington-Schloss vorgesehen, das aber für diese Geräteklasse eigentlich zu leicht gebaut ist.

Inbetriebnahme

Als Hauptschalter dient beim P1303W die rot beleuchtete Taste im Bedienfeld oder die rote Taste auf der Fernbedienung. Das Einschalten signalisiert der Projektor mit einem kurzen Quittungston.

Ausgeschaltet wird mit denselben Tasten, dabei ist noch eine Rückfrage zu bestätigen. Auch hier gibt es einen Quittungston. Die Option Auto-Aus kann den Projektor nach einer einstellbaren Zeit ohne Eingangssignal automatisch abschalten. Das Menü Sicherheit bietet eine weitere Möglichkeit: gibt der Benutzer das Kennwort nach einer einstellbaren Zeit nicht erneut ein, schaltet sich der Projektor ebenfalls ab.

Mit der Hide-Taste am Projektor oder an der Fernbedienung kann das Bild vorübergehend dunkel geschaltet werden, ohne die Lampe elektrisch auszuschalten.

Ein spezielles Verhalten für den Fall, dass der Projektor nicht ordnungsgemäß ausgeschaltet wurde, ist nicht erkennbar. Acer weist im Handbuch darauf hin, dass die Lampe auch vor dem Ende der Abkühlphase wieder eingeschaltet werden darf. In den Hinweisen zur ColorBoost II Technologie wird zudem darauf hingewiesen, dass der Projektor in eiligen Situationen auch ohne Abkühlzeit vom Stromnetz genommen werden darf, ohne dass die Lampe Schaden nimmt. Empfohlen wird jedoch, bis zum Stillstand des Lüfters zu warten.

Bereitschaftszeiten

Beim Einsatz vor allem von mobilen Projektoren sind kurze Bereitschaftszeiten gewünscht. Nach dem Aufbau soll das Bild möglichst sofort projiziert werden, nach dem Ausschalten will man das Gerät möglichst schnell wieder verstauen können. Dem steht die sorgsame Behandlung der teuren Projektionslampe entgegen, die mit einer ausgeklügelten Regelung auf Betriebstemperatur und wieder zurück auf Raumtemperatur gebracht werden muss. Vor allem das Ausschalten ohne Abkühlphase, das in hektischen Situationen oft zu beobachten ist, verkürzt das Lampenleben drastisch und kann auch andere Bauteile im Inneren des Projektors durch Hitzeeinwirkung nachhaltig beschädigen.

Bereitschaftszeiten Normal[s] Eco[s]
21 21
81 35
143 143
Einstellbar, 15/30/60 Min. Einstellbar, 15/30/60 Min.
Einstellbar, 10 … 990 Min. Einstellbar, 10 … 990 Min.

Der P1303W startet sehr schnell, schon nach 21 Sekunden erscheint das erste Bild. Im Normal-Modus schließt sich eine weitere Minute an, bis Lampe und Lüfter die volle Leistung erreichen. Leider ist gerade die lästige Abkühlphase mit 2,5 Minuten ziemlich lang.

Kühlsystem

Die Kühlluft wird beim P1303W auf beiden Seiten angesaugt und durchströmt den Projektor diagonal. Die erwärmte Abluft tritt an der vorderen rechten Ecke horizontal wieder aus. Im Dunkeln sieht man durch die Gitter, dass das kompakte Gehäuse des Projektors gut ausgefüllt ist.

Acer P1303w Beamer Luftstrom
Die Kühlluft durchströmt den Projektor diagonal.

An den seitlichen Öffnungen tritt kaum Streulicht aus, dafür aus der Abluftöffnung umso mehr. Das Licht verläuft jedoch ziemlich horizontal und wird nicht von der Aufstellfläche reflektiert. Die Zuschauer wird dies kaum stören, dafür müsste man vor dem Projektor sitzen und sich nach hinten umschauen.

Bei Projektoren mit DLP-Technik wird das optische System gewöhnlich staubdicht gekapselt. Auch beim P1303W wurde auf einen wechselbaren Staubfilter verzichtet, der auszutauschen oder zu reinigen wäre.

Das Neugerät verströmt nach dem ersten Einschalten einen unangenehmen Geruch nach erhitzter Elektronik, der sich nach einigen Stunden Betriebszeit jedoch verflüchtigt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!