Test TV Samsung UE46D7090
4/8

0
1100

Blickwinkel

Die Blickwinkeleigenschaften des verbauten VA-Panels rangieren unter denen eines aktuellen IPS-Panels. Zwar bleiben unschöne Farbverfälschungen auf niedrigem Niveau, dafür treten Gradationsverschiebungen („Gamma-Shift“) auf. Die Konsequenz: Zu den Rändern hin werden die Mitteltöne sichtbar aufgehellt. Der Effekt betrifft alle VA-Panels und liegt beim Samsung UE46D7090 auf dem Niveau, das wir von S- und C-PVA Panels im Computerbereich gewohnt sind. Mit steigendem Sichtabstand nimmt der Effekt an Stärke ab.

Samsung Ue46d7090 Fernseher Blickwinkel
Blickwinkel des Samsung UE46D7090.

Die Kontraststabilität ist demgegenüber ein klarer Pluspunkt. Wo der Schwarzwert eines IPS-Panel (ohne weitere, im TV-Bereich ohnehin nicht eingesetzte Maßnahmen) aus dem Winkel sichtbar leidet, präsentiert der Samsung UE46D7090 ein deutlich homogeneres Bild.

In Summe ist ein VA-Panel daher besonders für den Einsatz in TV-Bildschirmen eine gute Wahl.

Farbmetrische Tests

In diesem Abschnitt werden die Ergebnisse der farbmetrischen Tests behandelt. Neben der Werkseinstellung vermessen wir auch wichtige Bildmodi des Gerätes. Messung und Auswertung erfolgen in unserer eigenen Software, die exakte und detaillierte Aussagen erlaubt (siehe auch die verlinkten PDF-Dateien). Als Referenzbasis dient uns die HDTV-Definition (ITU-R BT.709). Sie legt zu sRGB identische Primärfarben (relativ zu D65) und eine davon abweichende Gradation fest. Wir gehen jedoch von einem fixen Gamma von 2.2 aus, weil diese Charakteristik i.d.R. für die Gammakorrektur des Materials unterstellt wird. Ein Tribut an eine möglichst umfassende Rückwärtskompatibilität bis hin zu CRTs.

Die aktuelle Farbraumabdeckung illustrieren wir im geräteunabhängigen Lab-Farbraum (Bezugsweiß: D50) und vergleichen sie wiederum mit ITU-R BT.709.

Auch wenn wir in den Tabellen u.a. das DeltaE des aktuellen Weißpunktes nach D65 angeben: Die Messungen werden natürlich unter Berücksichtigung des tatsächlichen Weißpunktes verarbeitet. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Feststellung, dass es nicht den richtigen Weißpunkt gibt. Keinesfalls ist eine korrekte Wiedergabe, beispielsweise von HDTV- oder sRGB-Inhalten, nur mit D65 (spektrale Informationen sind in den Farbmaßzahlen ohnehin verlorengegangen) möglich, auch wenn viele Farbräume relativ zu diesem Weißpunkt definiert wurden.

Eine solche Abhängigkeit widerspräche physiologischen Eigenschaften unseres Sehsystems sowie fundamentalen Grundlagen (und Einschränkungen) der Farbmetrik.

Grundsätzlich sollte sich der Weißpunkt in der Nähe der Blackbodykurve befinden und unter den gegebenen Bedingungen als neutral empfunden werden.

Erläuterung der DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt.
Erläuterung der DeltaC Abweichung für Grauwerte.
Erläuterung zur Darstellung der Gradation.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Für den Vergleich mit ITU-R BT.709 haben wir den Samsung UE46D7090 nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt profiliert.

Erläuterung der 3D Ansichten und Informationen zu ihrer Erstellung.

Movie-Modus, Color Space: Auto

Samsung Ue46d7090 Fernseher Movie1
Samsung Ue46d7090 Fernseher Movie2
Movie-Modus, Color Space: Custom (kalibriert)
Samsung Ue46d7090 Fernseher Kalibriert1
Samsung Ue46d7090 Fernseher Kalibriert2
 

Die Übereinstimmung mit ITU-R BT.709 ist bereits ohne zusätzliche Anpassungen des Benutzers gut (über 96 Prozent). Größere Über- und/ oder Unterabdeckungen treten nicht auf. Mit geeigneter Gradation sollte die Darstellung von gängigem Videomaterial sehr ansprechend sein, sofern nicht weitere „Bildverbesserer“ für Verschiebungen sorgen.

Nach unserer Kalibration sind die leichten Überabdeckungen verschwunden. Das Farbraumvolumen sinkt um knapp 3,7 Prozent. Die absolute Übereinstimmung mit ITU-R BT.709 konnte damit noch etwas weiter verbessert werden.

Vergleich des Bildmodus „Standard“ mit ITU-R BT.709

8858K
95.86 100.00 132.22
37,53/16,62
1,27
8900K
1,19
282,5
0,08
3531:1
2,24

* Based on CCT / ** Measured with X-Rite DTP94

Samsung Ue46d7090 Fernseher Standard
Detaillierte Informationen erhalten Sie aus folgendem PDF-Dokument.

Der Standard-Bildmodus (abweichend: Alle dynamischen Regelungen so weit wie möglich deaktiviert) kann uns nicht überzeugen. Abgesehen von einigen Nichtlinearitäten ist die Neutralität der Grauachse unbefriedigend. Unschöne Farbstiche in Neutraltönen sind die Folge. Der (vermutlich native) Weißpunkt ist für alle denkbaren Wiedergabebedingungen zu kühl (Color Tone: Standard). Eine Anpassung ist freilich in jedem Bildmodus unkompliziert möglich. Die vorliegende Gradation gibt dem Bild zwar noch einen gewissen „Punch“, führt im unteren Helligkeitsbereich aber zu einem leichten Detailverlust.

Vergleich des Bildmodus „Movie“ mit ITU-R BT.709

6642K
95.42 100.00 111.67
21,29/1,81
0,9
6600K
1,13
218,8
0,11
1989:1
2,26

* Based on CCT / ** Measured with X-Rite DTP94

Samsung Ue46d7090 Fernseher Movie Mode
Detaillierte Informationen erhalten Sie aus folgendem PDF-Dokument.

Der „Movie“-Modus verbessert die Darstellung deutlich. Die Grauachse ist in Bezug auf den Weißpunkt, der nun in Richtung D65 tendiert (Color Tone: Warm2), neutral. Damit werden sogar die Vorgaben des UDACT aus der grafischen Industrie erfüllt. Die Gradationscharakteristik hat sich etwas verbessert, ist für dunkle Tonwerte aber weiter nicht ganz ideal.

Das gegenüber dem „Standard-„Modus gesunkene Kontrastverhältnis ist, wie bereits einige Abschnitte zuvor beschrieben, der Anpassung des Weißpunktes geschuldet.

Wer den Samsung UE46D7090 nicht selbst kalibrieren möchte, sollte diesen Modus zumindest als Grundlage für seine persönlichen Einstellungen nutzen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen