Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron W2442PA-SF Teil 14


Vollbild: 1080p am LG W2442PA.

DVD 576p "Gladiator".

Die schwarzen Balken treten übrigens abhängig vom Format des Films auch bei 16:9 Monitoren auf. Dies liegt aber nicht am Display und dessen Formatfaktor, sondern an der benutzten Formatvorlage des Mediums.

Unterstützte Farbmodelle und HDMI-Blacklevel

Der LG W2442PA ist flexibel: neben RGB (4:4:4) wird auch YCbCr (4:4:4 und 4:2:2) problemlos akzeptiert. Allerdings kann man dies am Gerät nirgendwo einstellen. Es wird jedoch automatisch erkannt, welches Signal ankommt und entsprechend korrekt dargestellt.

Die Wichtigkeit des korrekt abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, führt dies entweder zu einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Außer am DVI- und VGA-Eingang werden sowohl bei einer Zuspielung in RGB als auch in YCbCr Videolevel erwartet (Wertebereich pro Kanal von 16-235). Damit wurde aus unserer Sicht eine sinnvolle und praxistaugliche Lösung für die Nutzung der Multimediaanschlüsse gefunden, die eine Nutzung ohne Einschränkungen erlaubt.

Fazit

Trotz seines günstigen Preises schlägt sich der LG W2442PA gut und kann in den Bereichen Office, Spiele und Video überzeugen.

Im Office-Einsatz kommen die ausgezeichneten ergonomischen Features richtig zu Geltung. Beim Spielen kann man sich auf eine nahezu verzögerungsfreie Bildübermittlung freuen, was den Spielgenuss unterstützt. In Sachen Inputlag hat der LG W2442PA ein starkes Ergebnis geliefert.

Für Games und Videogenuss per HDMI ist das Gerät auch problemlos nutzbar. Einstellen kann man zwar nicht viel, aber dafür klappt auch alles auf Anhieb. Egal ob DVD oder BluRay-Medien: das Bild macht immer eine gute Figur.

Bildbearbeitung für den Hausgebrauch ist auch mit dem LG W2442PA möglich, insbesondere nach einer Kalibrierung. Trotz bestandenem UGRA Test ist das Modell wegen auffälligem Banding weder für anspruchsvolle Grafikbearbeitung noch für die Druckvorstufe geeignet

Abzüge gibt es für die Blickwinkelabhängigkeit des TN-Panels, die aber auch nicht schlechter ausfällt als bei der Konkurrenz. Auch die Darstellung der Grauverläufe und die lediglich befriedigende Interpolation konnten uns nicht vollkommen überzeugen.

Das Preis-/Leistungsverhältnis des LG W2442PA ist ausgezeichnet und so können auch die etwas kritisch angemerkten Punkte verschmerzt werden.

Gesamturteil: GUT

Technische Spezifikationen: LG Flatron W2442PA

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

 << < 7 8 9 10 11 12 13 14 

1 Kommentar vorhanden


Ich kann die im Test festgestellten guten Eigenschaften des Monitors nur bestätigen. Allerdings hat sich der W2442PA in der Langzeitnutzung rückblickend leider als äußerst fehleranfällig erwiesen. Ich habe 3 Stück davon und diese sind innerhalb der dreijährigen Garantiezeit insgesamt 8x (3+3+2) zur Reparatur bei LG gewesen wegen Defekten an der Platine, dem Backlight oder dem Panel, bzw. Kombinationen davon.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!