Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC LCD2490WUXi-BK Teil 4


Stromverbrauch

Der NEC 2490WUXi ist kein echtes Energiesparwunder, liegt allerdings voll im Rahmen dessen, was von einem 24-Zoll Display ohne TN-Panel erwartet werden kann. Auch bei maximaler Helligkeit bleibt er unter der Herstellerangabe von 83 Watt. Die im englischen Benutzerhandbuch unter "normal operation" aufgeführten 65 Watt, erreicht man allerdings erst mit reduzierter Helligkeit. Bei einer Leuchtdichte von 140 cd/m² sinkt der Verbrauch weiter bis auf 43 Watt.

Mit dem seitlich eingebauten Netzschalter kann das Gerät völlig vom Stromnetz getrennt werden. Entsprechend sinkt der Verbrauch auf 0 Watt.

  Hersteller Gemessen
83 W 72,6 W
k.A 43,0 W
k.A. 40,3 W
< 1 W 1,7 W
< 1 W 0,0 W

Anschlüsse

Senkrecht an der Gehäuserückseite befinden sich die Signaleingänge des NEC 2490WUXi. Digitale Signale, die auch per HDCP geschützt sein können, werden über den DVI-I- und DVI-D-Eingang verarbeitet. Die Zuspielung analoger Signale kann alternativ auch über den separaten D-Sub VGA-Eingang erfolgen.

Die Signaleingänge des NEC 2490WUXi.

Über eine neunpolige Mini-DIN-Buchse wird die optionale Soundbar mit dem Display verbunden. Ganz links befindet sich die Kaltgerätebuchse. Ein integrierter USB-Hub ist nicht vorhanden.

Der seitlich angebrachte Netzschalter.

Bedienung

Das Bedienkonzept des NEC 2490WUXi unterscheidet sich nicht von anderen Modellen aus der "Professional" und "ColourManagement" (SpectraView) Reihe. Sechs Tasten wurden in der rechten unteren Ecke des Rahmens eingelassen. Beschriftet sind nur zwei Tasten, was durch die ausgeklügelte Bedienführung kein Nachteil ist. Die aktuelle Belegung der Tasten wird am Bildschirm selbst angezeigt.

Die Tasten zur Menüsteuerung.

Die Navigation durch das OSD realisiert NEC durch je eine horizontal und vertikal angebrachte Doppeltaste. Die horizontale Variante dient auch zum Verändern selektierter Werte.

Über die Input-Taste kann, ohne Menüaufruf, zwischen den drei Signaleingängen gewechselt werden. Bei aufgerufenem OSD wird eine Auswahl bestätigt. Die Taste rechts daneben schließt das OSD, wenn man sich auf der höchsten Ebene befindet. Ansonsten wird das jeweilige Untermenü verlassen.

Die letzte Taste oben rechts wird zur Rücksetzung des Bildschirms auf die werksseitig gespeicherten Einstellungen genutzt, wenn der entsprechende Menüpunkt aufgerufen wurde.
Ganz links befindet sich der Helligkeitssensor, der in Verbindung mit der Option "automatische Helligkeit" für die Ermittlung der Umgebungshelligkeit genutzt wird.

Einblendung der Tastenbelegung.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!