Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo CS240 Teil 6


Leuchtdichte Weiß (Standard-Bildmodus, DUE Brightness):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100 % 388,2 cd/m² 360,8 cd/m² 345,5 cd/m² 323,8 cd/m²
50% - 203,0 cd/m² - -
0 % - 37,0 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Standard-Bildmodus, DUE Brightness):

Helligkeit D65
100 % 0,43 cd/m²
50% 0,24 cd/m²
0 % 0,04 cd/m²

Mit der Standardvorgabe (Uniformity) für den DUE liegt das durchschnittliche Kontrastverhältnis des Eizo CS240 bei 779:1. Die Auswahl "Brightness" führt zu einer Steigerung auf 932:1. Alle Helligkeitsvorgaben werden somit ausschließlich über Intensitätsveränderungen der Hintergrundbeleuchtung erreicht.

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte DeltaC (das heißt die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Links: Helligkeitsverteilung in Prozent, Rechts: Farbreinheit in DeltaC. DUE: Uniformity.

Eine durchschnittliche Helligkeitsabweichung von nur 1,54 Prozent vom Sollwert und eine maximale Abweichung von lediglich 3,74 Prozent stellen die Leistung des DUE (Digital Uniformity Equalizer) eindrucksvoll unter Beweis. Neben der Helligkeitsverteilung fällt auch die Farbreinheit beim Eizo CS240 sehr gut aus. Hier liegt die maximale Abweichung bei 1,5 DeltaC, der Mittelwert bei 0,63 DeltaC.

Wie schon im Testbericht des Eizo CX240 erwähnt, lässt sich auch beim CS240 durch eine spezielle Tastenkombination ein erweitertes OSD-Menü anzeigen, in dem der DUE von Uniformity auf Brightness geändert werden kann. Anders als beim CX240, verschlechtert sich beim CS240 die Helligkeitsverteilung jedoch deutlich.

Links: Helligkeitsverteilung in Prozent, rechts: Farbreinheit in DeltaC. DUE: Brightness.

Blickwinkel

IPS- und VA-Panels sind für ihren stabilen Blickwinkel bekannt. Eizo gibt für das IPS-Panel des CS240 einen horizontalen und vertikalen Blickwinkel bis maximal 178 Grad an. Diese Angaben beruhen auf einem Restkontrast von 10:1, weitere farbmetrische Veränderungen werden hierbei aber nicht oder nur unzureichend berücksichtigt.

Beim Eizo CS240 fällt der sehr stabile Blickwinkel auch im Praxistest sofort positiv auf. Farbveränderungen treten nur in sehr geringem Maße auf, bei seitlicher Betrachtung nimmt lediglich der Kontrast ab, je höher der Blickwinkel wird. Bei der Draufsicht auf das Panel fällt auf, dass der Weißpunkt etwas wärmer wird; es ist ein leichter Gelbstich zu beobachten.

Aufhellungen dunkler Tonwerte fallen beim Eizo CS240 moderat aus und sind aus zentraler Betrachtungsposition kaum zu beobachten, wenngleich hier der CS240 kein so gutes Ergebnis wie der Eizo CX240 erzielen kann. Aus seitlicher Position sind die Aufhellungen dann doch gut sichtbar.

Blickwinkel-Test des Eizo CS240: sehr geringe Farbveränderungen.

Moderate Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel.

 << < 6 7 8 9 10 11 12 13 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!