Test AOC Agon PD27 – Top-Gaming-Monitor im Porsche-Design
3/7

0
9986

Bildqualität

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 70, Kontrast 50, Gamma 1, Farbtemperatur „Warm“, Spielmodus „Aus“. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Graustufendarstellung des AOC Agon PD27
Graustufen des AOC Agon PD27

Der AOC stellt die Graustufen in den Lichtern gut dar. Nur das letzte Feld ist nicht mehr sichtbar. Die dunklen Grautöne schneiden etwas schlechter ab, da sich bereits das viertletzte Feld nicht mehr vom tiefschwarzen Hintergrund abhebt. Ein Farbstich ist bei frontaler Sitzposition nicht zu erkennen, und auch die Farbtreppe nahe der Mitte zeigt sich moderat.

Schaut man seitlich auf das Panel, erhalten die hellen Grautöne einen fliederfarbenen Stich, und die Farbtreppe zeigt eine harte Kante. Die Felder der dunklen Grautöne werden nun durch den Kontrastverlust und die Aufhellung des Bildes allesamt sichtbar. Das Phänomen der zweiten Farbkante im Grauverlauf, wie wir es schon oft bei anderen VA-Panel gesehen haben, ist hier nicht vorhanden.

Seitliche Ansicht der Graustufendarstellung das VA-Panels
Seitliche Ansicht der Graustufen

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung des VA-Panels bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung des VA-Panels bei verlängerter Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung

Der AOC Agon PD27 zeigt zwar ein sehr schön tiefes Schwarzbild, doch leuchten jeweils zwei Spots vom oberen und unteren Bildschirmrand ein und machen sich durch das tiefe Schwarz besonders bemerkbar. Dies ist aber einzig bei einem komplett abgedunkelten Raum sichtbar. Wird das Schwarzbild bei gedämpftem Licht betrachtet, ist keiner der Spots mehr zu erkennen.

Glow-Effekt des VA-Panels beim AOC Agon PD27
Glow des AOC Agon PD27

Der Glow des AOC Agon PD27 zeigt sich nur wenig stark und leuchtet in einem Dunkelblau genau aus den Richtungen der bereits erwähnten Spots.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf
Helligkeits- und Kontrastverlauf

In der Spitze bei nativem Weißpunkt erreicht der AOC Agon PD27 beeindruckende 522 cd/m². Das ist zwar immer noch etwas weniger als die im Datenblatt angegebenen 550 cd/m², aber für einen DisplayHDR-400-Monitor mehr als genug. Im Anwendermodus bleiben nach den notwendigen Anpassungen, um auf D65 zu kommen, noch hohe 521 cd/m² übrig. Die Minimalhelligkeit von 87 cd/m² ist etwas hoch für das Arbeiten in absoluter Dunkelheit.

Das Kontrastverhältnis ist für ein VA-Panel immer eine dankbare Disziplin. Mit einem durchschnittlichen Kontrastverhältnis von sehr hohen 3184:1 und einem maximalen Wert von 3420:1 haben andere Panel-Technologien das Nachsehen. Nach einer Kalibrierung steigt der Kontrast noch einmal auf durchschnittlich 3506:1, was natürlich nur als sehr gutes Ergebnis bezeichnet werden kann.

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Diagramm der Helligkeitsverteilung in %
Helligkeitsverteilung in %
Diagramm der Farbreinheit in Delta C
Farbreinheit in Delta C

Bei der Helligkeitsverteilung erhalten wir eine durchschnittliche Helligkeitsabweichung von 6,18 % und eine maximale Abweichung von 11,06 %. Bei der durchschnittlichen Helligkeitsabweichung wird ein gutes und bei der maximalen Abweichung ein sehr gutes Ergebnis knapp verpasst. Deshalb haben wir uns für ein insgesamt gutes Ergebnis entschieden.

Bei der Farbreinheit wird mit einem durchschnittlichen Delta C von 1,21 und einem Maximum von 2,67 insgesamt ein gutes Resultat erzielt.

Coating

Das Panel des AOC Agon PD27 zeigt eine seidige Oberfläche. Hier erhält man zwar brillantere Farben, doch wird eintretendes Licht nicht stark absorbiert, und man sieht in hellen Räumen, besonders bei dunklen Bildinhalten, sein eigenes Spiegelbild.

Coating des AOC Agon PD27
Coating des AOC Agon PD27
Coating Referenzbild
Coating Referenzbild

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des AOC Agon PD27 bei horizontalen Blickwinkeln von ±75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad.

Horizontale und vertikale Blickwinkel des VA-Panels des AOC PD27
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Obwohl VA-Panels bei den Spezifikationen mit einem Blickwinkel von 178° vertikal und horizontal angegeben werden, erreichen diese nicht die sehr guten Ergebnisse der IPS-Exemplare. Das trifft auch auf den AOC Agon PD27 zu. Das bei frontaler Ansicht schöne und kontrastreiche Bild wandelt sich bei sämtlichen abweichenden Blickwinkeln genau in das Gegenteil, und es entsteht ein starker Kontrastverlust. Das Bild wirkt flau, und die Farben waschen aus. Von oben und bei seitlicher Betrachtung erhält reines Weiß zudem einen Gelbschleier.

Interpolation

Zwar existiert unter der Kategorie „Extra“ die Einstellungsebene „Seitenverhältnis“, doch ist diese Option am Computer ausgegraut und damit nicht wählbar. Auch ein Schärferegler lässt sich nicht finden. Auf fremde Auflösungen außerhalb des nativen Seitenverhältnis interpoliert die Elektronik auf die volle Panel-Höhe und setzt links und rechts schwarze Balken, um das richtige Seitenverhältnis darzustellen. Kleinere Auflösungen mit einem Seitenverhältnis von 16:9 zeigt das Display bildschirmfüllend und interpoliert an. Dafür werden zusätzliche graue Pixel eingefügt, um den hinzugewonnenen Platz aufzufüllen.

Testgrafik native Auflösung
Testgrafik native Auflösung
Testgrafik 1280 x 720
Testgrafik 1280 x 720

Wir testen die Qualität der Interpolation anhand einer Testgrafik. Bei der nativen Auflösung wird die Grafik erwartungsgemäß scharf und detailreich angezeigt. Bei einer Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten kann man gut die fetteren Konturen erkennen. Feine Muster bleiben allerdings noch recht gut erhalten.

Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe 1280 x 720
Textwiedergabe 1280 x 720

Schrift stellt der AOC Agon PD27 unabhängig von der Auflösung sehr gut dar. Interpolationsartefakte fallen erfreulich gering aus. Das Schriftbild wirkt leicht unscharf, bleibt aber auch bei fettem Text in kleinen Schriftgrößen einwandfrei lesbar.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!