Test ASUS H1: Enorme Lichtleistung und angenehm leise
9/9

0
5776

3D-Wiedergabe

Der ASUS H1 ist auch zur Wiedergabe von 3D-Filmen geeignet. Eine 3D-Brille ist im Lieferumfang nicht enthalten, das kann man bei dem Preis aber ohnehin nicht erwarten. Mangels eines Handbuchs gibt es zur erforderlichen Brille keine weiteren Informationen, und wir haben diesen Bereich auch nicht getestet.

Sound

Integrierte Lautsprecher sind für einen Heimkino-Projektor eher ungewöhnlich. Der ASUS H1 hat zumindest einen Mono-Lautsprecher mit 10 Watt Ausgangsleistung integriert, wie man auf der Rückseite erkennen kann. Damit kann man zwar hinsichtlich Lautstärke schon etwas anfangen. Kino-Feeling kommt damit jedoch nicht auf.

Bewertung

ab 1.317,62 €
4.1

(GUT)

 

Fazit

Während die LED-Beamer bei ASUS bisher vor allem für den mobilen Einsatz konzipiert waren, handelt es sich beim ASUS H1 schon um einen ausgewachsenen Projektor, der sich bei Aufstellungsflexibilität und Bildqualität auch höheren Anforderungen stellen muss.

Zum Zeitpunkt der Testerstellung hatten wir außer einem technischen Datenblatt noch keine weiteren Informationen zum H1 – beispielsweise, wie ASUS das Gerät im Markt positionieren möchte. Der Blickwinkel, aus dem man auf ein Gerät schaut – zum Beispiel Business vs. Heimkino –, hat natürlich schon einen ganz erheblichen Einfluss auf die Beurteilung.

Das hervorstechendste Merkmal des H1 ist seine enorme Lichtleistung, die ASUS mit 3000 Lumen angibt. Damit ist der Proband selbst für sehr große Leinwände und die Projektion bei gedämpfter Raumbeleuchtung am Tag geeignet.

In Wohnräumen braucht man so viel Power aber eigentlich nicht, zumindest nicht für Spielfilme, die im abgedunkelten Heimkino immer am besten wirken. Da reicht bereits der Eco-Modus völlig aus, der den Projektor zudem angenehm leise hält. Die Reserve ist dennoch willkommen, da der H1 mit seiner schnellen DLP-Technik und einer Bildwiederholrate von 120 Hz auch Konsolenspieler anspricht.

Anders sieht das im Business-Bereich aus. Egal ob Konferenzraum, Schulungszentrum oder Hotel-Lobby – hier scheint der H1 seine Stärken am besten zur Geltung zu bringen. Dazu bietet das Gerät ein zentrales Management über das Netzwerk an.

Gemessen an der Lichtleistung fällt das Gehäuse des H1 dabei im Grunde immer noch recht kompakt aus. Die Verarbeitung macht insgesamt einen sehr soliden und überwiegend hochwertigen Eindruck.

Im Wohnzimmer ist es zunächst die Aufstellungsflexibilität, bei der man Abstriche machen muss. Das Projektionsverhältnis des H1 ist so gewählt, dass das Gerät in der Regel sehr nahe beim Zuschauer steht. Im Grunde ist der H1 nur für eine sehr niedrige Positionierung von Bild und Projektor geeignet, da er sonst die Sicht versperrt. Da der H1 bei der Positionierung des Bildes über einen mageren 1,2-fachen Zoom verfügt und kaum weitere Hilfen bietet, kann die Aufstellung etwas tüftelig sein.

Ähnlich wie die Bildhomogenität ist auch die Bildqualität insgesamt etwas unausgewogen geraten. Während der ASUS H1 in gleichmäßig hellen Szenen durchaus begeistern kann, ist bei dunklen Szenen eher das Gegenteil der Fall. Einen sehr mäßigen Schwarzwert kann man hier eben nicht einfach durch viel Licht ausgleichen. Schade ist in diesem Zusammenhang ebenso, dass ASUS das enorme Farbraumpotenzial des H1 mit den ab Werk vorhandenen Presets nicht optimal ausreizt. Dafür ist die Abstimmung ab Werk sehr neutral und vermeidet überzogene Farben.

Seine Schwächen mag man dem ASUS H1 aber schnell verzeihen, sobald man auf den Preis schaut. Selbst der UVP liegt nur bei 1.249 Euro. Dafür bekommt man ein Einsteigergerät für sein Heimkino mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Business-Bereich gilt das erst recht, denn bei Präsentationen sind die genannten Schwächen im Gegensatz zur Lichtleistung eher unerheblich.

Plus

  • Enorme Lichtleistung auch für große Leinwände und Projektion bei Restlicht
  • Robuste und weitgehend hochwertige Verarbeitung
  • Riesiger Farbraum, dennoch neutrale Farbdarstellung
  • Angenehm leise und gleichzeitig lichtstark im Sparmodus
  • Sehr gute Energieeffizienz
  • Einfache Bedienung
  • Insgesamt ordentliche Bildqualität
  • Pflegeleicht und wartungsfrei
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Minus

  • Recht unflexibel bei der Aufstellung
  • Schwarzwert kann nicht überzeugen, Kontrast ist eher mäßig
  • Schwächen bei der Detailzeichnung in dunklen Bereichen
  • Enger Sichtwinkel der Fernbedienung und manchmal etwas träges OSD
  • LAN, aber weder Mediaplayer noch Apps
  • Ggfls. DLP-bedingter Regenbogen-Effekt

Testlogo ASUS H1

Hinweis in eigener Sache: PRAD erhielt den H1 leihweise von ASUS zu Testzwecken. Herstellerseitig gab es weder eine Einflussnahme auf den Testbericht noch eine Verpflichtung zur Veröffentlichung oder eine Verschwiegenheitsvereinbarung.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

83%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!