Test ASUS MX38VC – Design-Allround-Monitor mit Krümmung
7/7

0
8193

Overscan

Eine Overscan-Einstellung steht beim ASUS MX38VC nicht zur Verfügung, was äußerst schade ist, da sich dadurch das 21:9-Bildformat des Monitors nicht optimal nutzen lässt.

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Beim Signallevel-Test ist uns aufgefallen, dass der ASUS MX38VC nicht alle Schwarzstufen darstellen kann. Dennoch ist der Signallevel korrekt. Die Darstellung der schwarzen Balken wird im Spielmodus zwar etwas besser, dafür muss man mit diesem Bildmodus, wie bereits erwähnt, Abstriche bei der Farbstufendarstellung hinnehmen.

Der Monitor unterstützt neben RGB auch die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4. Hier wird Videolevel erreicht.

Der ASUS MX38VC kann die Balken 3 und 4 im schwarzen Bereich nicht erkennbar darstellen
Der ASUS MX38VC kann die Balken 3 und 4 im schwarzen Bereich nicht erkennbar darstellen

Die Wichtigkeit des abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gern unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Bewertung

Keine Angaben
4

(GUT)

UVP laut Hersteller liegt bei 1.299 Euro

Fazit

Gerade ASUS versteht es besonders gut, seine Produkte perfekt in Szene zu setzen. Der MX38VC ist da keine Ausnahme. Wenn man sich die Produktpräsentation auf der Hersteller-Website durchliest, kann man nur begeistert sein. In der Praxis muss ein Gerät aber erst beweisen, was es wirklich kann. Im Falle des MX38VC hat der Hersteller aber nicht zu viel versprochen. Der Monitor kann auch im Praxistest überzeugen und den hohen Anforderungen in vielen Bereichen gerecht werden.

Nicht umsonst trägt der ASUS MX38VC „Designo“ im Produktnamen. Auf das Design wurde viel Wert gelegt. Die Verarbeitung ist hochwertig, silberne Akzente sorgen für ein edles, zeitloses Design. Ein massiver Standfuß mit Glaseinlage ist sowohl optisch wie auch technisch ein besonderes Merkmal. Eine Abdeckung für die Anschlüsse sorgt für eine aufgeräumte Rückseite. Neben dem obligatorischen DisplayPort besitzt der MX38VC zwei HDMI-Anschlüsse, einen USB-C-Port und zwei USB-3.0-Anschlüsse.

Für die überzeugende Bildqualität zeichnet sich ein 37,5 Zoll großes IPS-Panel verantwortlich. Mit 21:9-Breitbildformat, einer Auflösung von 3840 x 1600 Pixeln und 2300-R-Wölbung ist ein großer Arbeitsplatz garantiert. Das integrierte Harman-Kardon-Soundsystem mit zwei Stereo-Lautsprechern kann klanglich überzeugen und sorgt für maximales Entertainment. Besondere Features des ASUS MX38VC sind die kabellose (induktive) Schnellladefunktion, die im Standfuß integriert ist, sowie die Zuspielung von Musik über Bluetooth. Löblich ist, dass der Monitor auch 24 Hz unterstützt. Schade hingegen, dass bei externer Zuspielung nicht die volle Bildschirmbreite genutzt werden kann. Für Spieler interessant sind der niedrige Input-Lag von nur 7,9 ms bei 75 Hz und der schnelle Bildaufbau.

Der ASUS MX38VC macht also vieles richtig, und wir haben nur wenig Grund zur Kritik gefunden. Bis auf eine Neigefunktion stehen allerdings keine weiteren Ergonomie-Funktionen zur Verfügung. Diese Einschränkung haben aber viele Designbildschirme. Kritikwürdig ist da schon eher die unbefriedigende Kalibrierung ab Werk. Subjektiv ist zwar auch das zu verschmerzen, aber an Bildbearbeitung ist mit dieser Voreinstellung nicht zu denken. Und dass der Monitor durchaus Potenzial hat, zeigen der sRGB-Bildmodus und das Ergebnis nach Profilierung und Kalibration. Nur leider ist der sRGB-Modus nicht anpassbar und mit einer Helligkeit von 277 cd/m² viel zu hell. Der ASUS MX38VC unterstützt zwar FreeSync, allerdings nur zwischen 52 und 75 Hz. Letzteres stellt auch die maximale Bildwiederholfrequenz dar.

Testlogo ASUS MX38VC

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen