Test ASUS ROG Strix XG16AHP-W: Portabler Gaming-Monitor
5/8

0
2844

Reaktionsverhalten

Der 15,6 Zoll große portable Gaming-Monitor ASUS XG16AHP aus der ROG-Strix-Serie besitzt ein gerades Display mit 16:9-Format. Die native Auflösung des IPS-Panels beträgt 1920 x 1080 Pixel (FHD) und erlaubt eine maximale Bildrate von 144 Hz. Wir haben das Modell bei nativer Auflösung mit 60 Hz und 144 Hz untersucht. Der Proband wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert Color to Color (CtC) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen monochromatischen Helligkeitssprüngen hinaus, schließlich sieht man am Bildschirm in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt des ASUS XG16AHP gibt der Hersteller eine Reaktionszeit von 3 ms (GtG) an. Der Monitor bietet eine sechsstufige Pixelbeschleunigung („OD“ im Monitormenü genannt) mit den Einstellungsmöglichkeiten Stufe 0 bis Stufe 5. In der Werkseinstellung ist die Pixelbeschleunigung auf Stufe 3 eingestellt. Die Overdrive-Funktion ist in jedem Bildmodus aktiv und individuell einstellbar.

Overdrive 60 Hz

60 Hz, Overdrive-Stufe 0 (Deaktiviert)

Bei deaktivierter Pixelbeschleunigung (Overdrive-Stufe 0) und 60 Hz kann der ASUS XG16AHP bereits mit ordentlichen Schaltzeiten aufwarten. Den Schwarz-Weiß-Wechsel vollzieht der Proband in 7,4 ms, für einen Grauwechsel werden 6,7 ms benötigt. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt 11,6 ms, und der CtC-Wert liegt bei 12,8 ms. Der Helligkeitsverlauf (GtG 80–50 %) ist neutral, und die entsprechende Helligkeit wird schnell erreicht.

Diagramm: Gute Schaltzeiten auch bei deaktivierter Pixelbeschleunigung (Stufe 0)
Gute Schaltzeiten auch bei deaktivierter Pixelbeschleunigung (Stufe 0)
Diagramm: Neutrale Abstimmung beim Helligkeitsverlauf
Neutrale Abstimmung beim Helligkeitsverlauf

60 Hz, Overdrive-Stufe 3

Bei der werkseitig eingestellten Pixelbeschleunigungsstufe 3 können wir teilweise bereits deutlich schnellere Schaltzeiten beobachten. Der ASUS XG16AHP benötigt für den Schwarz-Weiß-Wechsel 7,1 ms, und der Grauwechsel wird nun in 6 ms vollzogen. Auch der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte verkürzt sich und beträgt 8 ms. Für den Farbwechsel (CtC) braucht der Proband noch 9,2 ms. Im Helligkeitsverlauf sind auch mit dieser Pixelbeschleunigungs-Einstellung noch keine Überschwinger zu beobachten.

Diagramm: Schnellere Schaltzeiten mit Overdrive-Stufe 3
Schnellere Schaltzeiten mit Overdrive-Stufe 3
Diagramm: Noch keine Überschwinger im Helligkeitsverlauf
Noch keine Überschwinger im Helligkeitsverlauf

60 Hz, Overdrive-Stufe 5

Mit der höchsten Pixelbeschleunigung (Stufe 5) verkürzen sich die Schaltzeiten drastisch. Der Schwarz-Weiß-Wechsel fällt mit 5,6 ms noch moderat aus, für den schnellsten Grauwechsel benötigt der ASUS XG16AHP nun aber nur noch 1,3 ms. Der Durchschnittswert für alle 15 Messpunkte sinkt ebenfalls signifikant auf 2,5 ms, und der CtC-Wert verkürzt sich auf beeindruckende 0,4 ms. Die Folge dieser starken Pixelbeschleunigung sind jedoch ebenso starke Überschwinger, die sich in Form von Ghosting und leuchtenden Objektkanten negativ auf die Bildqualität auswirken.

Diagramm: Extrem kurze Schaltzeiten bei höchster Pixelbeschleunigung (Stufe 5)
Extrem kurze Schaltzeiten bei höchster Pixelbeschleunigung (Stufe 5)
Diagramm: Starke Überschwinger im Helligkeitsverlauf
Starke Überschwinger im Helligkeitsverlauf

Overdrive 144 Hz

144 Hz, Overdrive-Stufe 0 (Deaktiviert)

Bei 144 Hz und deaktivierter Pixelbeschleunigung fällt das Ergebnis im Vergleich zu 60 Hz nur geringfügig besser aus. Für den Schwarz-Weiß-Wechsel benötigt der ASUS XG16AHP 6,6 ms. Der Grauwechsel wird mit 6,1 ms vollzogen. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte liegt bei 9,8 ms. Für den Farbwechsel (CtC) braucht der Monitor 11,6 ms. Der Helligkeitsverlauf ist neutral.

Diagramm: Nahezu identische Schaltzeiten wie bei 60 Hz und deaktivierter Pixelbeschleunigung
Nahezu identische Schaltzeiten wie bei 60 Hz und deaktivierter Pixelbeschleunigung
Diagramm: Helligkeitsverlauf mit neutraler Abstimmung
Helligkeitsverlauf mit neutraler Abstimmung

144 Hz, Overdrive-Stufe 3

Mit Pixelbeschleunigung auf Stufe 3 bei 144 Hz zeigt sich ebenfalls ein sehr ähnliches Bild im Vergleich zu 60 Hz, mit nur minimal schnelleren Schaltzeiten. Für den Schwarz-Weiß-Wechsel benötigt der Monitor 6,4 ms, der schnellste Grauwechsel wird mit 4,8 ms vollzogen. Der Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte beträgt 7,4 ms, und für den Farbwechsel (CtC) braucht der ASUS XG16AHP 8 ms. Und auch bei 144 Hz sind im Helligkeitsverlauf noch keine Überschwinger vorhanden.

Diagramm: Minimal schnellere Schaltzeiten als bei 60 Hz
Minimal schnellere Schaltzeiten als bei 60 Hz
Diagramm: Keine Überschwinger im Helligkeitsverlauf
Keine Überschwinger im Helligkeitsverlauf

144 Hz, Overdrive-Stufe 5

Und einmal mehr zeigt der ASUS XG16AHP auch bei 144 Hz und höchster Pixelbeschleunigung ein fast identisches Ergebnis zu jenem Resultat bei 60 Hz. Unterschiede gibt es nur nach dem Komma. So benötigt der Monitor für den Schwarz-Weiß-Wechsel 6,6 ms und für den schnellsten Grauwechsel 1,3 ms. Als Durchschnittswert für alle unsere 15 Messpunkte ermitteln wir 2,8 ms, und der Farbwechsel (CtC) dauert 0,3 ms. Wie bei 60 Hz sind auch bei 144 Hz hohe Überschwinger im Helligkeitsverlauf die Folge dieser starken Pixelbeschleunigung.

Diagramm: Rekordverdächtige Schaltzeiten bei 144 Hz und höchster Pixelbeschleunigung
Rekordverdächtige Schaltzeiten bei 144 Hz und höchster Pixelbeschleunigung
Diagramm: Starke Überschwinger im Helligkeitsverlauf auch bei 144 Hz
Starke Überschwinger im Helligkeitsverlauf auch bei 144 Hz

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall befinden sich die grünen und roten Linien eng am Zentrum. Jede Achse repräsentiert einen im Pegel und in der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Diagramm: Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 0 bei 60 Hz
Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 0 bei 60 Hz
Diagramm: Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 0 bei 144 Hz
Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 0 bei 144 Hz
Diagramm: Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 3 bei 60 Hz
Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 3 bei 60 Hz
Diagramm: Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 3 bei 144 Hz
Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 3 bei 144 Hz
Diagramm: Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 5 bei 60 Hz
Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 5 bei 60 Hz
Diagramm: Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 5 bei 144 Hz
Reaktionszeiten mit Pixelbeschleunigungsstufe 5 bei 144 Hz

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!