Test Acer B248Y: Business-Monitor mit Allround-Qualitäten

23,8 Zoll großes Display bietet eine ausgezeichnete Ausstattung mit Webcam, Dockingstation, Helligkeitssensor und Top-Ergonomie

1
1904

Einleitung

Mit dem Acer B248Ybemiqprcuzx haben wir einen weiteren Business-Monitor im Test. Wir werden im Testbericht aber die Kurzform B248Y. Das Display wurde erst kürzlich von dem taiwanesischen Unternehmen veröffentlicht und richtet sich insbesondere an gewerbliche Kunden. Das Gerät besitzt ein 23,8 Zoll großes IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) im 16:9-Format. Die Bildwiederholrate beträgt bis zu 75 Hz. Das Kontrastverhältnis soll bei 1000:1 und die Reaktionszeit bei 4 ms liegen.

Das ZeroFrame-Design sorgt für einen nahezu rahmenlosen Bildschirm und soll für eine hervorragende Bildqualität mit 72 % NTSC und einer Farbgenauigkeit von Delta E <2 sorgen. Während das Standbein auf mechanischem Weg für Ergonomie sorgt, unterstützt Acer Vision Care 3.0 sie auch auf elektronische Art. Per Sensor wird die Belichtung der Umgebung erkannt und die Monitorhelligkeit entsprechend angepasst.

Auch bei der Ausstattung geht der Acer B248Y deutlich über einen Standardmonitor hinaus. Neben einer Dockingstation mit USB-C und RJ-45-LAN bietet das Modell eine im oberen Gehäuserand integrierte Webcam für komfortable Konferenzen. Dabei lassen sich per Daisy-Chain-Funktion auch gleich noch mehrere Bildschirme in Reihe schalten. Die Bildunterbrechungen sind dabei dank des ZeroFrame-Designs nur minimal.

Den von uns bereits Ende letzten Jahres getesteten und ansonsten sehr ähnlichen Acer B247Y überflügelt der Neue also auf jeden Fall bei der Ausstattung und möglicherweise auch bei der Farbgenauigkeit. Beim Anschaffungspreis allerdings ebenso. Zum Zeitpunkt der Testerstellung war das Gerät für 206 bis 280 Euro gelistet.

Detaillierte Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen und den Spezifikationen finden Sie im Datenblatt des Acer B248Y.

Lieferumfang

Im Lieferumfang fehlt zur vollständigen Bestückung der Signaleingänge nur das DisplayPort-Kabel. Enthalten sind neben dem obligatorischen Stromkabel: 1 x HDMI, 1 x USB-C und ein Kabel für den USB-Hub vom Typ B.

Lieferumfang das Acer B248Y
Lieferumfang

Ein User-Guide liegt bereits in gedruckter Form bei. Das Handbuch sowie der Gerätetreiber und ein Standardfarbprofil konnten wir diesmal problemlos über die Support-Seite von Acer finden. Bei PnP-Monitoren ist eine Treiberinstallation zwar grundsätzlich nicht notwendig, dennoch ist es schön, wenn das Display im Gerätemanager mit dem richtigen Namen angezeigt wird.

Optik und Mechanik

Die Montage des Acer B248Y ist einfach. Zunächst wird das Standbein mit dem bewährten Klicksystem auf der Display-Rückseite eingerastet. Per Knopfdruck kann es auch jederzeit wieder gelöst werden – beispielsweise für die Montage an einer Wand oder auf einem Schwenkarm, die nach VESA 100 möglich ist. Anschließend wird die Bodenplatte aufgesetzt und mit zwei Flügelschrauben werkzeugfrei fixiert.

Montage des Standbeins am Displaygehäuse
Montage des Standbeins

Die Bodenplatte besteht primär aus Kunststoff und einen recht sparsam gehaltenen Metallkern. Gumminoppen sorgen für einen sicheren Stand. Sonderlich elegant sieht das Finish der Metallplatte aber nicht gerade aus. Die überstehende Kunststoff-Abdeckung ist zudem scharfkantig. Das Anheben des Gerätes zum Transport ist daher nicht besonders angenehm.

Aufsetzen der Bodenplatte auf den Monitorarm
Aufsetzen der Bodenplatte
Fixierung vom Fuß mit Flügelschraube
Fixierung mit Flügelschraube

Von vorn betrachtet fallen zunächst das fast rahmenlose Design und die wie ein oben aufgelegter Stift wirkende Webcam auf. Oben und seitlich misst der Rahmen nur ca. 2 mm. Auch der im Betrieb hinzukommende Rahmen durch die nicht genutzte Fläche im Display fällt mit ca. 4 mm recht schmal aus. Die Leiste unten misst ca. 18 mm.

Acer B248Y Ansicht vorn in der höchsten Stellung
Ansicht vorn in der höchsten Stellung
Acer B248Y Ansicht hinten in der höchsten Stellung
Ansicht hinten in der höchsten Stellung
Acer B248Y Ansicht vorn in der niedrigsten Stellung
Ansicht vorn in der niedrigsten Stellung
Acer B248Y Ansicht hinten in der niedrigsten Stellung
Ansicht hinten in der niedrigsten Stellung

Von vorn sieht der Acer B248Y dem Acer B247Y sehr ähnlich. Die Bodenplatte ist allerdings größer, und im Rahmen unten hat der Acer B248Y mittig einen Helligkeitssensor integriert. Auf Wunsch kann so die Monitorhelligkeit automatisch an die Umgebungshelligkeit angepasst werden. Das Acer-Logo ist dazu an den linken Rand gewichen.

Helligkeitssensor
Helligkeitssensor

Angesichts des rahmenlosen Designs vorn genehmigt sich der Acer B248Y in der Tiefe erstaunlich viel Platz. Man könnte fast meinen, es handle sich um einen Komplett-PC. Anders als beim abgerundeter wirkenden Acer B247Y ist die Tiefe vor allem einem recht breiten Erker geschuldet. Den hat der Hersteller mit einem auffälligen Muster versehen. Das sieht zwar ganz hübsch aus, ist aber letztlich nur Aufhänger für Staubablagerungen.

Ansicht Monitor mit Drehung nach links
Ansicht Drehung nach links
Ansicht Monitor mit Drehung nach rechts
Ansicht Drehung nach rechts

Lobenswert sind auf jeden Fall die Ergonomie-Funktionen des Gerätes. Die Mechanik lässt sich ohne großen Kraftaufwand betätigen und bietet alles, was das Herz begehrt: 15 cm Höhenverstellung, seitliches Verdrehen um je 60° in beide Richtungen und eine Neigungseinstellung von -5° bis +35°. Auch der Schwenk ins Hochformat ist möglich.

Ganz zu Ende gedacht wirkt das Standbein dabei allerdings nicht. Den maximalen Neigungswinkel erreicht man nur in der höchsten Standbeinstellung. Ansonsten stößt das Display beim Neigen nach hinten an die Monitorsäule oben an.

Monitor Ansicht seitlich
Ansicht seitlich
Monitor Ansicht seitlich mit maximalem Neigungswinkel nach hinten
Ansicht seitlich mit maximalem Neigungswinkel nach hinten
Monitor Ansicht Pivot seitlich
Ansicht Pivot seitlich
Monitor Ansicht Pivot von vorn
Ansicht Pivot von vorn

Für komfortable Videokonferenzen ist am oberen Gehäuserand auch gleich eine Webcam integriert. Wer „Windows Hello“ nutzen möchte, kann sich dann per Gesichtserkennung direkt die Passwort-Eingabe sparen. Die Kamera kann durch Drehen unterschiedlich positioniert werden. Für den ungestörten Flirt im Büro kann man sie aber auch ganz nach oben drehen. Dann sieht „Big Brother“ nur die Fliegen an der Decke.

Webcam oben auf dem Displaygehäuse
Webcam

Die Qualität der Webcam konnte uns im Schnelltest allerdings nicht überzeugen. Die Leistungsdaten verschweigt Acer bei der Produktbeschreibung vornehm. Bei der Auflösung sind mehr als 1080p im 16:9-Format von Hause aus nicht drin. Das gilt ebenso für Fotos (2,1 MP). Gestört hat uns aber vor allem das auch bei ganz gut beleuchtetem Innenraum doch sehr stark sichtbare Rauschen. Bei Videos wird das stärker glattgebügelt als bei Fotos – schön wird es dadurch aber trotzdem nicht. Da muss man schon sehr viele Generationen zurückgehen, um ein Smartphone zu finden, das das schlechter macht. Die Idee einer integrierten Webcam finden wir zwar sehr gut, doch die Qualität muss stimmen.

Monitorstandbein
Standbein

Das Standbein hat am unteren Ende eine Öffnung. Damit lassen sich die Kabel gut bündeln und nach hinten abführen.

Insgesamt wirkt die Verarbeitung des Acer B248Y zwar eher Kunststoff-lastig, abgesehen von der Bodenplatte macht sie bei unserem Testgerät aber einen durchweg soliden Eindruck.

Kabelführung im Monitorstandbein
Kabelführung

Das Netzteil ist beim Acer B248Y direkt im Gehäuse untergebracht. Lüftungsschlitze finden wir dennoch nur ganz dezent rings um den Rahmen. Zur Kühlung scheinen sie kaum notwendig zu sein. Selbst bei der maximalen Arbeitshelligkeit der Werkseinstellung und nach längerem Betrieb konnten wir in diesem Bereich wie auch sonst praktisch keine Erwärmung feststellen.

Lüftungsschlitze
Lüftungsschlitze

Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben beim Acer B248Y keine Betriebsgeräusche wahrnehmen können. Sowohl im Standby wie auch in Betrieb arbeitet der Monitor völlig geräuschlos – unabhängig davon, welche Helligkeit eingestellt ist. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

1 KOMMENTAR

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!