Test ASUS ROG Strix XG16AHP-W: Portabler Gaming-Monitor
7/8

0
2361

Shadow Boost

Für eine bessere Sicht in dunklen Bereichen eines Spiels kann „Shadow Boost“ eingesetzt werden. Von Stufe 0 bis 3 lässt sich die Funktion einstellen, werkseitig ist Stufe 0 gewählt und die Funktion damit deaktiviert. Bisher war es so, dass „Shadow Boost“ keine Auswirkungen auf den Kontrast, dafür aber eine Verschlechterung der Weißstufendarstellung zur Folge hatte.

Dunkle Szene mit "Shadow Boost" auf "Aus"
Dunkle Szene mit „Shadow Boost“ auf „Aus“
Dunkle Szene mit "Shadow Boost" auf Stufe 2
Dunkle Szene mit „Shadow Boost“ auf Stufe 2

ASUS hat daran offenbar etwas geändert, denn nun hat eine höhere Shadow-Boost-Stufe einen negativen Einfluss auf das Kontrastverhältnis, da schwarze Bildinhalte aufgehellt werden, nicht aber auf die Weißstufendarstellung.

GamePlus: Fadenkreuz, Timer, fps-Zähler und Anzeige-Ausrichtung

Unter dem Menüpunkt „GamePlus“ im OSD des Monitors befinden sich diverse Einstellungen, die beim Gaming nützlich sein können. Zur Auswahl steht ein Fadenkreuz, das in drei unterschiedlichen Designs zur Verfügung steht und in den Farben Rot und Grün angeboten wird. Des Weiteren stehen vordefinierte Timer und eine Echtzeit-Bildrate mit zusätzlich aktivierbarem dynamischen Bildratendiagramm zur Auswahl. Zudem kann die Ausrichtung der Anzeige überprüft werden.

Kein Fadenkreuz, wenn nicht gezielt wird
Kein Fadenkreuz, wenn nicht gezielt wird
Mit Fadenkreuz-Anzeige des Monitors
Mit Fadenkreuz-Anzeige des Monitors

Sound

Im unteren Gehäuserahmen sind beim ASUS XG16AHP zwei Lautsprecher mit jeweils 1 Watt Leistung verbaut. Die Beschreibung der Soundqualität hört sich auf der Produktseite zwar vielversprechend an, in der Praxis ist das Ganze aber bestenfalls als mittelmäßig zu bezeichnen. Über den Kopfhörerausgang, den der Monitor ebenfalls anbietet, ist die Tonqualität deutlich besser, aber auch primär von der Qualität des verwendeten Kopfhörers abhängig.

DVD und Video

Um einen Monitor auch mit externen Zuspielgeräten wie Blu-ray-Playern und Multimedia-Konsolen verbinden zu können, wird eine HDMI- oder DisplayPort-Schnittstelle benötigt. Der ASUS XG16AHP besitzt einen Micro-HDMI- und einen USB-C-Anschluss. Somit lassen sich bis zu zwei Geräte mit dem Bildschirm verbinden – für ein hohes Maß an Flexibilität.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Wird über den PC zugespielt, gibt es durch die Verwendung einer guten Videoplayer-Software ausreichende Einstellmöglichkeiten, um die fehlende Flexibilität des Monitors zu kompensieren. Anders sieht es jedoch bei externer Zuspielung aus. Ein Blu-ray-Player oder auch eine Spielekonsole bietet nicht den Funktionsumfang eines PCs, und es kommt nun auch auf den Bildschirm an, und welche Skalierungsoptionen verfügbar sind.

Beim ASUS XG16AHP ist die Skalierungsoption „Kontrollen“ bei externer Zuspielung mit einem Blu-ray-Player deaktiviert. Da der Monitor ein Seitenverhältnis von 16:9 besitzt, werden HD- (720p) und Full-HD-Signale (1080p) unverzerrt und bildschirmfüllend angezeigt, letzteres durch die native Auflösung auch pixelgenau. Die Einstellung 480p/576p quittiert der Proband mit der Meldung „Außer Bereich“.

 Signal Unskalierte Wiedergabe
SD (16:9 – anamorph) Keine Anzeige
SD (4:3) Keine Anzeige
HD (720p) Ja
HD (1080p) Ja (pixelgenau)

TFT-Monitore arbeiten üblicherweise mit 60 Hz. Um DVD-Filme ruckelfrei wiedergeben zu können, sollte jedoch eine 50-Hz-Unterstützung vorhanden sein. Inhalte auf Blu-ray-Disc wiederum werden mit 24 Hz (oder einem Vielfachen davon) judderfrei wiedergegeben. Im Gegensatz zu TV-Geräten ist es nicht selbstverständlich, dass Displays eine 24-Hz-Unterstützung bieten – auch dann nicht, wenn sie höhere Frequenzen als 60 Hz unterstützen.

Bei der Bildwiederholfrequenz ist der ASUS XG16AHP ebenfalls sehr eingeschränkt und unterstützt weder 50 noch 24 Hz. Dadurch werden sowohl DVD- als auch Blu-ray-Filme lediglich mit 60 Hz wiedergegeben.

Da ein LC-Display immer vollbildbasiert (progressiv) arbeitet, muss ein eingebauter Deinterlacer aus eingehenden Halbbildern (interlaced) eine Vollbildfolge erstellen.

Wir überprüfen das Deinterlacing mit Halbbildfolgen im 3:2- und 2:2-Rhythmus und spielen danach noch echtes Videomaterial mit nicht zusammenhängenden Halbbildern zu. Im Optimalfall kann der Deinterlacer in den beiden ersten Fällen die Originalvollbildfolge verlustfrei rekonstruieren.

Der ASUS XG16AHP verweigert die Anzeige von Halbbildsignalen vollständig. Stattdessen wird auch hier die rot umrahmte Meldung „Außer Bereich“ angezeigt.

Overscan

Eine Overscan-Einstellung steht beim ASUS XG16AHP nicht zur Verfügung.

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Beim Signallevel-Test zeigt der ASUS XG16AHP dasselbe Verhalten wie diverse andere ASUS-Monitore. Unabhängig davon, ob „RGB 0–255“ oder „RGB 16–235“ im Blu-ray-Player eingestellt wird, erfolgt dieselbe Darstellung. Der Signallevel scheint aber korrekt zu sein. Um die Abstufungen im Schwarzbereich besser sichtbar zu machen, kann „Shadow Boost“ zumindest auf Stufe 1 gestellt werden. Höhere Werte haben jedoch zur Folge, dass der Kontrast darunter leidet und sich die Darstellungsqualität nicht mehr verbessert. Die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4 werden vom Probanden unterstützt und korrekt zur Anzeige gebracht.

Die Wichtigkeit des abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gern unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Zuspielung über Smartphone

Über den USB-C-Anschluss lässt sich der ASUS XG16AHP beispielsweise auch mit einem Smartphone verbinden. Die Anzeige funktionierte auf Anhieb, und zumindest im Querformat gab es keine Probleme. Bei Darstellung von Inhalten im Hochformat hätten wir uns gewünscht, dass der Monitor die Hochformat-Anzeige am Smartphone 1:1 übernimmt. Allerdings war es uns nicht möglich, dies zu erreichen. Obwohl im OSD die Auto-Drehung auf „Ja“ eingestellt war, hat der Monitor bei Drehung in Pivot-Stellung die Anzeige-Ausrichtung nicht geändert.

Bildschirmfüllende Darstellung im Querformat
Bildschirmfüllende Darstellung im Querformat
Hochformat-Anzeige hat nur im Querformat funktioniert
Hochformat-Anzeige hat nur im Querformat funktioniert

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!