Test ASUS ROG Strix XG16AHP-W: Portabler Gaming-Monitor
3/8

0
2844

Bildqualität

ASUS setzt auch beim XG16AHP auf die bewährten Stärken der IPS-Technologie und verbaut ein 15,6 Zoll großes Panel mit 16:9-Breitbildformat. Aufgelöst wird das Display mit 1920 x 1080 Bildpunkten (Full HD), als Hintergrundbeleuchtung wird W-LED eingesetzt.

Werkseitig ist der portable Monitor auf sinnvolle 50 % Helligkeit eingestellt, was etwa 168 cd/m² entspricht. Als Bildmodus hat ASUS auch beim XG16AHP den Rennmodus voreingestellt und Overdrive auf Stufe 3. Wenn es das Zuspielgerät unterstützt, beträgt die Bildwiederholfrequenz 144 Hz. Die Bildqualität kann bereits mit diesen Werkseinstellungen überzeugen. Die Darstellung ist scharf und zeigt gesättigte Farben. Unterstützt wird der sRGB-Farbraum – in welchem Umfang, wird vom Hersteller nicht explizit genannt.

Mit Testbildern haben wir die Darstellungsqualität von Farbstufen, Farb- und Grauverläufen getestet. Verläufe, unabhängig ob mit oder ohne Farbe, werden vom ASUS XG16AHP völlig streifenfrei angezeigt. Auch beim Farbstufentest leistet sich der portable Monitor keinen Makel.

Streifenfreie Darstellung von Farbverläufen
Streifenfreie Darstellung von Farbverläufen
Die Farbstufendarstellung kann ebenfalls überzeugen
Die Farbstufendarstellung kann ebenfalls überzeugen

Wie von ASUS gewohnt, verbergen sich die vordefinierten Bildmodi unter der Bezeichnung „GameVisual“ und sind acht an der Zahl. Neben den speziell für Gamer vordefinierten Bildmodi „Rennmodus“, „RTS/RPG-Modus“ und „FPS-Modus“ gibt es einen „sRGB-Modus“, einen „Landschaftsmodus“, einen „Kinomodus“, einen „MOBA-Modus“ und nicht zuletzt den „Anwendermodus“, der die RGB-Regler zur Verfügung stellt.

Zusätzlich zu den Bildmodi kann die Farbtemperatur „Kühl“, „Normal“, „Warm“ oder „Anwendermodus“ ausgewählt werden. Allerdings steht diese Option nicht in jedem Bildmodus zur Verfügung. Auch weitere Optionen sind je nach Bildmodus gesperrt. Beispielsweise sind im sRGB-Modus weder Helligkeit noch Kontrast oder Schärfe anpassbar.

Graustufen

Für die optimierte Darstellung von Schwarzstufen steht die Option „Shadow Boost“ („Schattenverstärkung“) bereit. Mit diesem vierstufig einstellbaren Parameter wird die Schwarzstufendarstellung je nach Einstellung stark beeinflusst. Im Anwendermodus und bei deaktiviertem „Shadow Boost“ sind auf unserem Testbild Schwarzstufen ab Stufe 4 erkennbar. Wenn „Shadow Boost“ auf Stufe 1 eingestellt wird, heben sich Schwarzstufen ab Stufe 3 vom Hintergrund ab. Mit dem Feature auf Stufe 2 können wir auf dem Testbild Schwarzstufen ab Stufe 2 erkennen, wobei diese Einstellung schon deutlich sichtbar den Kontrast reduziert.

Auf die Weißstufendarstellung lässt sich mit dem Kontrastregler Einfluss nehmen. Werkseitig ist der Kontrast auf 80 eingestellt, und Weißstufen sind auf unserem Testbild bis 253 erkennbar. Wird der Kontrast auf 81 erhöht, reduziert sich die Weißstufendarstellung bereits deutlich, und es sind nur noch Weißstufen bis 251 vom Hintergrund zu unterscheiden. Wir empfehlen daher, den Kontrast nicht zu verändern.

Überprüfung der Schwarzstufendarstellung
Überprüfung der Schwarzstufendarstellung
Test der Weißstufendarstellung
Test der Weißstufendarstellung

Nach Profilierung und Kalibration ändert sich die Bildqualität nur geringfügig. In Grauverläufen ist nun feines Banding zu beobachten, die Schwarz- und Weißstufendarstellung bleiben aber wie gehabt sehr gut.

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Reale Darstellung der Ausleuchtung des Panels, wie man es mit freiem Auge sieht
Reale Darstellung der Ausleuchtung des Panels, wie man es mit freiem Auge sieht
Darstellung der Problemzonen durch eine längere Belichtungszeit
Darstellung der Problemzonen durch eine längere Belichtungszeit

Beim ASUS XG16AHP beobachten wir eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung. Aufhellungen an den Display-Rändern sind wenn überhaupt nur in minimaler Form am unteren Display-Rand vorhanden, jedoch in keiner Weise störend oder negativ auffallend. Mit längerer Belichtungszeit sind Aufhellungen in den Display-Ecken zu beobachten, dies liegt aber an der IPS-Technologie und dem Aufhellen dunkler Tonwerte aus dem Winkel und ist nicht der Hintergrundbeleuchtung geschuldet.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des ASUS XG16AHP
Helligkeits- und Kontrastverlauf

Dem Datenblatt zum ASUS XG16AHP entnehmen wir ein Kontrastverhältnis von 800:1. Unsere Messungen ergaben jedoch einen deutlich höheren Wert, der durchschnittlich bei 1167:1 liegt. Mit 975:1 fällt der Kontrast bei 0 % Helligkeit am niedrigsten aus. Ansonsten bewegt er sich aber sehr konstant zwischen 1134:1 und 1225:1.

Erreicht wird dieses sehr gute Kontrastverhältnis durch den niedrigen Schwarzpunkt, der sich zwischen 0,02 und 0,26 cd/m² bewegt. Die Helligkeit erreicht 19 cd/m² bei 0 % Hintergrundbeleuchtung und 313 cd/m² bei maximaler Einstellung der Display-Beleuchtung.

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Helligkeitsverteilung in %
Helligkeitsverteilung in %
Farbreinheit in Delta C
Farbreinheit in Delta C

Die durchschnittliche Abweichung der Helligkeit zum Referenzwert in der Display-Mitte liegt beim ASUS XG16AHP bei guten 5,04 %. Den höchsten Wert mit 11,84 % Abweichung messen wir im rechten mittleren Display-Bereich. Das ist auch noch als gut zu bewerten.

Bei der Farbreinheit schneidet der Proband mit einem befriedigenden Gesamtergebnis ab. Das durchschnittliche Delta C liegt bei 1,81, den maximalen Wert von 3,34 Delta C messen wir in der linken oberen Display-Ecke. Mit freiem Auge sind aber weder Farbstiche noch Abschattungen zu erkennen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!