Test ASUS XG279Q – Monitor mit ELMB-Sync überzeugt
4/6

20
51006

Interpolation

Um auf Auflösungen abseits der nativen reagieren zu können, besteht unter „Bildeinrichtung -> Kontrollen“ die Möglichkeit, zwischen „Voll“, 4:3“ und „16:9 (24″W)“ zu wählen. Letzteres simuliert ein 24-Zoll-Display und zeigt das Bild in einem Fenster verkleinert an. Ein Schärferegler ist nicht verfügbar.

Testgrafik native Auflösung
Testgrafik native Auflösung
Testgrafik 1280 x 720
Testgrafik 1280 x 720

Unsere Testgrafik wird bei nativer Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten natürlich detailreich und scharf abgebildet. Setzt man die Auflösung herunter, entsteht zwangsläufig mehr Platz, der aufgefüllt werden muss. Dies geschieht durch zusätzlich eingefügte graue Pixel. Bei einer Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten kann man dies gut an den dickeren Konturen und dem leichten Unschärfeeindruck erkennen. Trotzdem werden die etwas gröberen Striche rechts unter dem Kreuz noch ordentlich angezeigt.

Die Darstellung von Text ist zwar etwas matschiger und verfügt über weiche Außenlinien. Aber auch bei sehr kleinem und fettem Schriftgrad ist Text noch klar zu lesen.

Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe native Auflösung
Textwiedergabe 1280 x 720
Textwiedergabe 1280 x 720

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus.

Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden das Kolorimeter X-Rite i1DisplayPro und das Spektrofotometer X-Rite i1Pro eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des sRGB-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Vor der Kalibrierung erreicht das Display eine Abdeckung des sRGB-Farbraums von 91 %, was nach der Kalibrierung auf 99 % anwächst und ein sehr gutes Ergebnis darstellt.

Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 1
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 2
Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 3D-Schnitt 2

Neben dem sRGB-Farbraum wirbt ASUS mit einer 95-prozentigen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums. Mit einem ermittelten Wert von 91 % wird dieses Ziel nicht ganz erreicht.

Farbmodus: Racing-Modus

Diagramm: Graubalance in der Werkseinstellung
Graubalance in der Werkseinstellung

Die Abstimmung ab Werk kann sich sehen lassen. Hier wird mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,33 und einer Range von 0,51 eine sehr schöne neutrale Darstellung erreicht. Auch die Gammakurve liegt bei einem Mittel von 2,09 sehr gut im Rahmen. Ungewöhnliche Schlenker oder Abweichungen können wir ebenso nicht beobachten. Einzig die Farbtemperatur ist mit 6900 Kelvin etwas zu kühl geraten.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Diagramm: Farbwiedergabe in der Werkseinstellung
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

Unter „GameVisual“ existiert auch ein sRGB-Modus. Dieser ist in den Einstellungen eingeschränkt und erlaubt keine Anpassung der Leuchtdichte. Mit einer Helligkeit von hohen 481 cd/m² ist dieser Modus praktisch keine Hilfe. Die Neutralität der Grautöne ist mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,50 und einer Range von 0,68 aber auch hier sehr ordentlich. Die bunten Farben erreichen bei der Emulation ein durchschnittliches Delta E94 von 1,57, was einem guten Ergebnis entspricht. Die Farbtemperatur liegt mit 6900 Kelvin auf dem gleichen, etwas zu kühlen Niveau wie bei der Vormessung.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der ASUS XG279Q aus Quato iColor Display heraus kalibriert und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Folgende Werte wurden für die Kalibrierung im OSD-Menü eingestellt: Helligkeit 7, Rot 100, Grün 100, Blau 97.

Profilvalidierung

Diagramm: Validierung der Monitorkalibration
Validierung der Monitorkalibration

Der ASUS-Monitor zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergab keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Ziele der Kalibrierung wurden erreicht. Die Grauwerte sind gut, die Farbwerte sehr gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Diagramm: Monitor kalibriert (sRGB)
Monitor kalibriert (sRGB)

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,64 und einer Range von 1,74 messen wir bei den Grauwerten ein gutes Ergebnis. Die bunten Farben sind mit einem durchschnittlichen Delta E94 von 0,40 auf einem sehr guten Niveau, was letztendlich zu einem guten Gesamtergebnis führt.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit DCI-P3 (farbtransformiert)

Der ASUS ROG Strix XG279Q verfügt über keinen emulierten DCI-P3-Farbraum, erreicht aber nach der Farbraumuntersuchung eine Abdeckung von 91 %.

Diagramm: Farbwiedergabe im DCI-Farbraum
Farbwiedergabe im DCI-Farbraum

Die Farbgenauigkeit in diesem Farbraum liegt mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,57 und einer Range von 1,37 auf einem guten Niveau. Selbst die bunten Farben erreichen mit einem Delta E94 von 0,86 ein gutes Ergebnis. Auch das Gamma wird selbstständig auf 2,6 erhöht, ohne dies händisch umgestellt zu haben.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Reaktionsverhalten

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert CtC (Color to Color) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt wird eine Reaktionszeit von 1 ms (Grau zu Grau) genannt. Eine Beschleunigungsoption (Overdrive) ist vorhanden und unter „Bildeinrichtung -> OD“ zu finden. Hier gibt es die Stellungen 0 bis 5. Als Standardwert ist „3“ voreingestellt.

20 KOMMENTARE

  1. Hello and greetings from Denmark. And thank you for this detailed review. I have a question. I have kinda been out of the monitor market for many years and kinda confused about elmb sync, g-sync ect. You cant use OD or go past 120Hz with elmb-sync activated. I know what the different modes does but not sure what is best for what situation. I mainly use the monitor for games. Should I run the game without elmb-sync so I can use the OD and 170hz or is elmb too good to miss? I mainly play fps and mobas which I get have different needs for refresh rates.
    Also one thing i’ve read on forums is that the blurring and stuttering on high overdrive and 170hz gets better if you buy a 1.4 displayport cabel. Asus delivers the monitor with 1.2. It might be worth to try out if the information I got on the forums was correct.

  2. Hi
    I just purchased this monitor as it was going out of stock and have a question does the monitor overshoot at 144hz with ELMB or is it just at the 170hz ?

    Thanks

  3. Hi, habe diesen Monitor heute bekommen und er ist wirklich der wahnsinn. Auch super für Shooter wie CS Go geeignet.

    mfg Phil

  4. Wie sind denn die Schaltzeiten bei Overdrive Stufe 2? Ich finde 3 macht schon erheblichen Overshoot. Selbst bei der Desktopnutzung.

    • Hallo Sascha,
      was spricht denn dagegen, den Monitor auch bei Desktopnutzung bei 144 Hz laufen zu lassen? Ich stimme Dir schon zu, dass der Helligkeitsverlauf in der Grafik ausschlägt. Der Eindruck im Gameplay war aber durchaus brauchbar. Ich schildere im subjektiven Teil meinen Eindruck. Mehr kann ich hier leider nicht machen. Wenn Du aber diesbezüglich sehr empfindlich bist, muss das für Dich natürlich nicht unbedingt passen.

      Viele Grüße
      Oliver

      • Hallo Oliver,

        ne, schon gut. Ich habe den Overdrive aktuell auf Stufe 2. Mich hätte nur interessiert wie viel „Leistung“ er in Stufe 2 gegenüber 3 verliert, da die für mein Empfinden halt doch etwas zu viele Bildfehler erzeugt für eine „Standardauswahl“. Den Monitor betreibe ich bei Desktopnutzung eh auch bei 144 Hz.

    • ASUS bietet 5 Stellungen von 0 bis 5. Jede Stufe können wir nicht messen. Deshalb haben wir 0, 3 und 5 gewählt.

  5. Hallo Oliver,
    wie siehst du den Asus im Vergleich zumAcer XF270HUA? Ist der Unterschied groß, oder kaum wahrnehmbar?
    Gruß

    Peter

    • Hallo Peter,
      den Monitor hat mein Kollege getestet, daher könnte ich auch nur die Fakten und Messergebnisse vergleichen. Die Monitore haben halt auch verschiedene Features. Daher ist es schwer einen kompletten Vergleich anzustellen. Bitte lese Dir beide Tests aufmerksam durch und dann kannst Du am besten selbst entscheiden, welcher Monitor für Deine Ansprüche am besten funktioniert.

      Viele Grüße
      Oliver

    • Hallo Lukas,
      der Verbrauch erhöht sich im Grunde nicht durch den Spielbetrieb, sondern ist abhängig von der Helligkeit. Die Messergebnisse kannst Du im Teil „Stromverbrauch“ entnehmen. Selbst bei G-Sync Monitoren, die über ein dementsprechendes Modul verfügen, ist dies nicht der Rede wert.

      Viele Grüße
      Oliver

  6. Hallo Prad Team,

    ich bin mal mehr und mal weniger am Zocken, macht es dem Monitor an sich etwas aus, wenn ich mit ihm daher auch mal mehr Office Arbeit und Internet Recherche so wie Bildbearbeitung betreibe?

    Danke für eure Antwort
    Armin

  7. Hallo Prad Team,
    ja genau die Frage stelle ich mir auch. Asus schreibt nichts über nano IPS, daher wird es wohl nicht an Bord sein. Und für mich als Geforce Nutzer, ist ein natives GeSync modul dem Adaptive Sync mit Geforce compatible voerzuziehen? Habe in WQHD z.B. in The Division 2 allerdings auf Ultra auch nur 60-80 fps. habe Gsinc compatible auf einem BenQ EX3203R und einem am Laufen und bin nur zu 90% zufrieden.
    Lieben Gruß
    Peter

    • Das Panel ist ein neues von AUO. M270DAN06.6

      In einem chinesischen Review gibt es auch ein Bild vom Service Menu. Ihr könnt ja mal nach „xxrsm XG279Q“ googlen.

    • Hallo Peter,
      Ich persönlich konnte im Gameplay keinen merkbaren Unterschied feststellen, ob ich jetzt VRR über eine AMD- oder eine Nvidia-GPU laufen ließ. In den Anfängen von Freesync hat G-Sync noch besser funktioniert. Mittlerweile merke ich keinen Unterschied mehr. Sicherlich lässt sich VRR an G-Sync-Monitoren über die gesamte Bandbreite nutzen, während das bei Freesync in der Regel erst ab 48Hz funktioniert. Aber unter dieser Hürde würde ich sowieso nicht mehr spielen, da das Gameplay zu sehr leidet. Aber einer gewissen FPS-Hürde wird mir das alles zu unrund.

      Hoffe ich konnte Deine Frage beantworten

      Viele Grüße
      Oliver

      • Hi Oliver, danke für die Antwort. Dann bin ich ja beruhigt. Hab den Monitor bestellt. Ist aber leider noch nicht lieferbar. Btw, ihr mach nen super Job hier bei Prad. Hab schon vieles hier gelesen. Hätte so manchen Fehler vermieden wenn ich euch früher gefunden hätte.
        Gruß
        Peter

  8. Hallo Prad Team,
    Danke für den ausführlichen Test des Asus XG279Q.
    Sie haben den ViewSonic XG270QG auch getestet.
    Welchen Monitor würden würden Sie kaufen?
    Ist das ELMB des Asus ein großer Vorteil gegenüber dem XG270QG?
    Haben beide das gleiche Panel?
    Danke im Voraus
    MfG Filip

    • Hallo Filip,
      das kommt darauf an, wie Deine Spielgewohnheiten sind. Bei schnellen Shooterspielen ist ELMB bestimmt ein Vorteil. Bei Rennsimulationen meiner Meinung nach eher nicht. Dieser Monitor verfügt über ELMB-Sync. In Sachen Bewegungsunschärfe ist dieses Modell einen Kauf wert, da zusätzlich auch noch VRR genutzt werden kann. Wichtig ist, dass Du nicht empfindlich bist, da Blur Reduction über eine pulsierende Hintergrundbeleuchtung realisiert wird. Die Augen ermüden schnell und einige bekommen davon auch Kopfschmerzen.

      Viele Grüße
      Oliver

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen