Test LG 27QD58P-B – Business-Monitor mit Gaming-Qualitäten
2/5

3
28631

OSD

Der erste Tastendruck (oder eine erste Bewegung nach oben/unten) ruft zunächst die Navigationsinfos auf und ermöglicht neben dem Menü-Aufruf eine Schnellauswahl. Mit einer Bewegung nach links oder rechts kann man schnell die Lautstärke regeln oder die Lautsprecher komplett stummschalten.

Anmerkung zu den OSD-Screenshots: Mangels Verfügbarkeit im Handbuch haben wir stattdessen teilweise die Bilder vom LG 27UD58P verwendet. Die OSDs dürften aber überwiegend identisch sein.

OSD: Navigationsinfo (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Navigationsinfo (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Schnelleinstellungen (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Schnelleinstellungen (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Bildeinstellungen (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Bildeinstellungen (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Systemeinstellungen (Screenshot Handbuch LG)
OSD: Systemeinstellungen (Screenshot Handbuch LG)

Das OSD-Menü besteht aus vier Hauptebenen, die sinnvoll und logisch gegliedert sind. Der oberste Menüpunkt „Schelleinstellungen“ fasst die wichtigsten Einstellungen zusätzlich zusammen. Wenngleich die Bildanpassungen sogar eine Sechs-Achsen-Farbkorrektur bieten, ist eine wertemäßig genaue Definition von Gamma und Farbtemperatur nicht möglich. Von einem Business-Monitor kann man das aber auch nicht erwarten. Der Funktionsumfang und die Einstellmöglichkeiten des OSDs sind ansonsten sehr umfangreich.

Trotzdem findet man sich sofort intuitiv zurecht, und alle Funktionen sind dort, wo man sie vermutet. Das OSD ist hochauflösend und nutzt die Höhe des Bildschirms voll aus – ohne bei einer Kalibrierung zu stören.

Bildqualität

Der Panel-Rahmen und die Oberfläche des Panels sind matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur schwache Reflexionen auf dem Bildschirm. Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein:

Bildmodus: Anwender
Helligkeit: 100
Kontrast: 70
Gamma: Gamma1
Farbtemperatur: Benutzer
RGB: 50/50/50
Color-Gamut: k. A.
DUE Priority: k. A.
Schärfe: 50
Reaktionszeit: Mittel

Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Die Graubalance kann in der Werkseinstellung subjektiv gesehen nicht so recht überzeugen. Der Grauverlauf wirkt abgesehen von leichtem Banding zwar noch recht gleichmäßig, beim Betrachten der Graustufen fallen aber Fehler in den hellsten Bereichen auf. Die Graustufen wirken tendenziell rötlich und insgesamt weder gleichmäßig noch neutral.

Die hellsten Stufen sind vollständig zu unterscheiden, die dunkelsten Stufen bis einschließlich Stufe 6. Die Blickwinkelabhängigkeit ist bei den helleren Bereichen gut, in den dunkelsten Bildbereichen werden aber schnell mehrere Stufen abgeschnitten.

Graustufendarstellung des LG 27QD58P-B
Graustufen

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge bei komplett abgedunkeltem Raum sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei normaler Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung
Ausleuchtung bei verlängerter Belichtung

Beim Schwarzbild sind zwar keine scharfen Randeinstrahlungen sichtbar, aber dafür größerflächige Aufhellungen in den Randbereichen insgesamt, vor allem in den Ecken. Das schwarze Testbild wirkt auch farblich nicht neutral, sondern tendenziell etwas bläulich. Die Aufhellungen haben unten einen bläulichen, oben einen rötlichen Farbeinschlag.

Weicht man von der mittigen Sitzposition ab, stellt man wie üblich Aufhellungen der gesamten Display-Fläche fest, die sich vom Ausmaß her aber vergleichsweise in Grenzen halten.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Diagramm mit Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 27QD58P
Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 27QD58P

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir im Maximum rund 225 cd/m². Das liegt 10 % unter der Herstellerangabe von 250 cd/m². Herunterregeln lässt sich die Helligkeit auf ein Minimum von 60 cd/m².

Nach Kalibrierung sinkt die Maximalhelligkeit noch weiter auf 216 cd/m², die Minimalhelligkeit auf 57 cd/m². Für das Arbeiten in sehr hellen Umgebungen ist der LG 27QD58P daher nicht prädestiniert. Für die üblichen Büro-Umgebungen sind die Werte aber völlig ausreichend.

Das Kontrastverhältnis des AH-IPS-Panels gibt der Hersteller mit 1000:1 an. Gemäß unseren Messungen liegt es nach der Kalibrierung im Durchschnitt bei fast sehr guten 920:1.

Bildhomogenität

Helligkeitsverteilung beim weißen Testbild
Helligkeitsverteilung beim weißen Testbild
Farbhomogenität beim weißen Testbild
Farbhomogenität beim weißen Testbild

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in % und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert. Die Wahrnehmungsschwelle für Helligkeitsunterschiede liegt bei etwa 10 bis 20 %.

Die Helligkeitsverteilung ist mit einem Durchschnittswert von 4,75 % gut, der Maximalwert mit 9,89 % sogar sehr gut. Nicht überzeugen kann der LG 27QD58P dagegen bei der Farbhomogenität. Auch subjektiv wirken einfarbige, insbesondere sehr helle Flächen nicht sonderlich homogen. An den Rändern sind sogar gelblich-grünliche Einfärbungen zu sehen.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des LG 27QD58P
Coating des LG 27QD58P
Coating-Referenzbild
Coating-Referenzbild

Mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der LG 27QD58P besitzt eine stumpf-matte Oberfläche mit mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion.

Blickwinkel

Die Werksangabe für den maximalen Blickwinkel liegt bei 178 Grad in der Horizontalen und Vertikalen. Das sind die für moderne IPS- und VA-Panels typischen Werte. Das Foto zeigt den Bildschirm des 27QD58P bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad.

Horizontale und vertikale Blickwinkel des Panels vom LG 27QD58P
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Die Blickwinkelstabilität ist IPS-typisch sehr gut. Auch bei extremeren Blickwinkeln bleiben die Farben dank des IPS-Panels sehr stabil. Selbst ein Helligkeitsverlust ist erst bei Winkeln > 45° wahrnehmbar. Bei vertikalen Blickwinkeln bleibt auch die Farbtemperatur weitgehend konstant. Leicht wärmer wirken helle Bereiche nur bei extremen horizontalen Blickwinkeln. Auch ein sichtbarer Zeichnungsverlust in dunklen Bereichen ist dann festzustellen. Der Kontrasteindruck selbst leidet kaum.

3 KOMMENTARE

    • Wie kommst Du darauf, dass er es haben sollte? Das ist ein Office-Monitor mit vergleichsweise guten Schaltzeiten, aber kein wirklicher Gaming Monitor.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen