Test Monitor Acer B273HLOymidh
3/7

0
1078

Helligkeit

Acer gibt eine Maximalhelligkeit für den B273HLOymidh von 300 cd/m² und einen Kontrast von 100.000.000:1 an. Bei letzterem handelt es sich jedoch um eine dynamische Angabe, die wir in unserem Test nicht nachvollziehen konnten.

Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Helligkeit
Helligkeitsverlauf der gemessenen Helligkeit in cd/m² (weiße Linie) und Kontrastverlauf (schwarze Linie) in Abhängigkeit zur eingestellten Helligkeit.

Helligkeitsverteilung

Wir untersuchen Helligkeitsverteilung und Bildhomogenität an einem weißen Testbild, das wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die Helligkeitsabweichung in Prozent und das DeltaC (d.h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den zentral gemessenen Wert. Für das DeltaC liegt die Wahrnehmungsschwelle, in Bezug auf Unbunttöne als Referenz, bereits bei etwa 0,5. Ein DeltaC von 4 sollte nicht signifikant überschritten werden, sonst ist mit größeren Farbstichen zu rechnen.

Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Helligkeitsverteilung
Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Homogenitaet
Helligkeitsverteilung in Prozent (links) und Bildhomogenität in DeltaC (rechts).

Die gemessene Helligkeitsverteilung zeigt Unstimmigkeiten zu unserem subjektivem Eindruck: Gerade die unteren Ecken zeichnen sich durch nur geringe Abweichungen aus. Die Abweichungen an den seitlichen und dem oberen Rändern sind dafür umso signifikanter.

Auch bei der Bildhomogenität schwächelt der B273HLOymidh etwas: Bei genauem Betrachten ist mit bloßem Auge in der rechten oberen Ecke ein leichter Grünstich und in der linken unteren Ecke eine etwas höhere Farbtemperatur festzustellen.

Blickwinkel

Laut Hersteller beträgt der Blickwinkel horizontal und vertikal 178 Grad bei einem Kontrastverhältnis von 10:1. Diese Angaben beziehen sich jedoch nur auf den Restkontrast und nicht darauf, ob das Bild bei bestimmten Blickwinkeln Farbverfälschungen unterliegt.

Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Blickwinkel
Blickwinkel des Acer B273HLOymidh

Die Blickwinkel des B273HLOymidh haben ebenfalls mit den Schwächen günstiger VA-Panels zu kämpfen: Die Farbgebung bleibt auch bei hohen Winkeln weitestgehend erhalten, allerdings kommt es schon bei kleinen Kopfbewegungen zu Aufhellungen an den Rändern. Bei seitlicher Betrachtung hellt sich der Schwarzpunkt stark auf und infolge dessen sinkt der Kontrast ab.

Im Gegensatz zu TN-Panels kommt es bei der Betrachtung von unten nicht zu einem Negativeffekt, der die Farben umkehrt. Festzuhalten bleibt, dass der B273HLOymidh keine typischen Schwächen eines TN-Panels, nämlich Farbverschiebungen und Negativeffekt, aufweist, aber bei der Kontraststabilität auch nicht mit den echten VA-Panels in höheren Preissegmenten mithalten kann.

Ausmessung und Kalibration

Wir haben im Folgenden den Acer B273HLOymidh vor und nach Kalibration und Profilierung umfangreich vermessen und die Ergebnisse ausgewertet. Die Ergebnisse sind insbesondere für die elektronische Bildverarbeitung interessant. Für den Office-Betrieb und Spiele ist zumindest eine ausreichende Neutralität des Bildschirms wichtig. Die Messungen werden in einer eigenen Software ausgewertet. Das ermöglicht exakte und detaillierte Aussagen zum vorliegenden Testgerät.

Farbraumvergleich in Lab (D50)

Zunächst haben wir ermittelt, wie gut der Acer B273HLOymidh verschiedene Farbräume abdeckt. Als Referenz nutzen wir den Arbeitsfarbräume sRGB, AdobeRGB und ECI-RGB 2.0. Zusätzlich haben wir mit dem „ISOcoated_v2_eci.icc“-Profil verglichen. Es basiert auf den FOGRA39-Charakterisierungsdaten und repräsentiert die Standard-Druckbedingungen für den Offset-Druck auf bestimmten Papiertypen. Die exakten Bedingungen können hier nachgelesen werden.

3D-Farbraumvergleich

Erläuterung der 3D Ansichten und Informationen zu ihrer Erstellung.

ISOcoated (FOGRA39): 85,2 % Abdeckung

Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Farbraum 1
Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Farbraum 2
sRGB: 88,4 % Abdeckung
Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Farbraum 3
Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Farbraum 4
 

Im Vergleich zum sRGB-Farbraum ist von der Form her eine sehr große Ähnlichkeit auszumachen. Folglich handelt es sich beim B273HLOymidh um einen Monitor ohne erweiterten Farbraum. Typisch für alle Monitore mit LED-Backlight ist jedoch die geringere Abdeckung, die mit 85,2 % im ISOcoated-Farbraum sowie 88,4% im sRGB-Farbraum gerade noch als gut anzusehen ist.

Auswertung der farbmetrischen Tests

Die Ergebnisse der farbmetrischen Tests haben wir im folgenden Abschnitt ausführlich aufbereitet:

Erläuterung der DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt.

Erläuterung der DeltaC Abweichung für Grauwerte.

Erläuterung zur Darstellung der Gradation.

Vergleich der Werkseinstellungen mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Werkseinstellung Ziel Erreicht
D65 (6502) 6601
95.04 100.00 108.88 92.68 100.00 106.21
4,5
– (0,08) 4,8
274,5
0,12
2287
sRGB ~2,17 (avg.)

* CCT-Bezug

Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Werk 1
 
Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Werk 2
 
Acer B273hloymidh Monitor Acer B273hl Werk 3
 

In der Werkseinstellung hinterlässt der B273HLOymidh einen guten Eindruck: Positiv hervorzuheben ist die Neutralität über die Grauachse sowie das Gamma, welches über die gesamte Helligkeitsskala nahezu konstant bei fast 2,2 bleibt. Auch der Weißpunkt ist mit 6601 Kelvin in der Nähe der sRGB-Vorgabe. Die hohe Helligkeit von 274,5 cd/m² ist dagegen etwas hoch, verhilft aber mit einem Schwarzpunkt von 0,12 cd/m² zu einem sehr hohen Kontrast von 2287:1. Die hohen DeltaE Werte bei Blackbodykurve, Weißpunkt und in den Farben sind für ein unkalibriertes Gerät typisch und sollten erst bei der Kalibrierung erheblich sinken.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen