BRANDHEISS

Test Monitor ASUS VS239H
2/5

Anschlüsse

Der Asus VS239H bietet die gleichen Signaleingänge wie sein kleinerer Bruder VS229H an. Das H im Namenskürzel scheint dabei für den HDMI-Eingang zu stehen. Neben einem DVI- ist auch ein VGA-Eingang für analoge Signale vorhanden. Daneben findet man eine 3,5 mm Klinkenbuchse für den Kopfhörerausgang, der jedoch nur über das HDMI-Signal ansteuerbar ist. Links befindet sich die Buchse für den Netzteilstecker.

Asus Vs239h Monitor Anschluesse
Anschlüsse, Belüftungsgitter und Sichtblende für das Tragarmgelenk

Bedienung

Die sechs Bedientasten an der Unterseite des Frontrahmens lassen sich trotz deutlicher Neigung des Monitors einfach und mit hörbarem Knacken bedienen. Sie können nur mit etwas Druck ausgelöst werden. Die Tastensymbole befinden sich an der Frontseite des Rahmens und bleiben damit selbst bei der Bedienung der Tasten sichtbar.

Als Betriebsanzeige dient eine LED, die bei eingeschaltetem Monitor blau und im Standby-Zustand orange leuchtet. Die Leuchtstärke lässt sich nicht einstellen und leider auch nicht abschalten.

Asus Vs239h Monitor Tasten
Die Bedientasten sind an der Unterseite, die Beschriftung ist auf dem Rahmen

OSD

Die Gestaltung des Menüs ist übersichtlich. Mit Druck auf die Menütaste gelangt man in die erste Einstellungsebene mit den fünf Bereichen Splendid, Farbe, Bildeinrichtung, Eingangswahl und System-Einstellungen. Mit der Menü-Taste gelangt man auch in die zweite und dritte Ebene zur Einstellung der gewünschten Werte. Zurück geht es mit der Taste ganz links, die auch ohne Menüaufruf direkt das Umschalten zwischen den sechs Modi des Splendid-Menüs ermöglicht, die für mehr Brillanz bei Videos, Spielen und Fotos sorgen sollen.

Asus Vs239h Monitor Osd 1
OSD Hauptmenü (aus: Anwenderhandbuch Asus)

Auf jeder Ebene werden höchstens 6 Einstellungen angeboten. Je nach Betriebsart können einige Funktionen ausgegraut sein. So sind die Einstellungen im Menüpunkt Bildeinrichtung bei DVI-Anschluss gänzlich ausgegraut. Ebenso lassen sich im sRGB-Modus nur wenige Farbeinstellungen vornehmen, so dass eine Profilierung des Monitors am besten im Standardmodus vorzunehmen ist. Dass manchen Tasten auch ohne Menüaufruf Funktionen unterlegt sind, erschließt sich durch Probieren oder durch das Handbuch.

Die Farbtemperatur lässt sich nur eingeschränkt über die drei voreingestellten Farbmodi (Kühl, Normal, Warm) und einen Anwendermodus verändern. In dem Modus Anwender können die Farbkanäle Rot, Grün und Blau auch für eine Kalibrierung justiert werden. Über eine Einstellung von Gamma verfügt der Monitor nicht. Mit SmartView kann bei starken Blickwinkeln die Helligkeit des Bildes angehoben werden. Allerdings werden dabei auch die Kontrastwerte reduziert.

Asus Vs239h Monitor Osd 2
Asus Vs239h Monitor Osd 3
Links: Menü Farbe; rechts: Menü Bildeinrichtung

Durch den HDMI-Anschluss muss die Eingangswahl meist über die zweite Drucktaste von rechts vorgenommen werden, da der Monitor in diesem Fall das Bildsignal leider nicht automatisch abgreift und auch das Menü nicht aufrufbar ist. Die Eingangswahl kann in diesem Fall also nicht über das Menü vorgenommen werden. Im PDF-Handbuch wird dieser Umstand nicht explizit erwähnt. Das ist ärgerlich, wenn man gleich zu Beginn vor einem schwarzen Monitor sitzt und nicht weiß, ob man überhaupt noch ein Bild bekommt.

Als Besonderheit weist der Asus VS239H sechs Bildschirm-Modi (Solenoid-Menü) auf, die für eine brillantere Bildwiedergabe sorgen sollen. Das mag für manche Filme und Videospiele stimmen und bleibt den Vorlieben des Benutzers überlassen. Wenn man allerdings Fotos betrachtet, sollte man sich auf den Standardmodus oder den sRGB-Modus beschränken, sonst wirken die Hauttöne stark gerötet oder gelblich verfärbt.

Darüber hinaus kann mit der QuickFit-Funktionstaste (zweite Taste von links) ein Gitter zur maßstabsgetreuen Ausrichtung von Fotos in gängigen Formaten eingeblendet werden. Dass auch Papiergrößen eingeblendet werden können, stellt bislang den einzigen Unterschied zum kleineren Bruder VS229H dar. Über den Menüpunkt Bildeinrichtung kann schließlich das VGA-Eingangssignal angepasst oder das Videosignal am HDMI-Eingang optimiert werden.

Bildqualität

Die Oberfläche des Panels ist matt und wirksam entspiegelt. Seitlich einfallendes Licht oder auch ein Betrachter mit heller Kleidung erzeugt nur schwache Reflektionen auf dem Bildschirm. Auch die Innenkannten des spiegelnden Panelrahmens sind matt gehalten und vermeiden so zumindest im unmittelbaren Bildbereich störende Reflexionen.

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 80, Farbtemperatur Anwender mit RGB (100, 100, 100), Bildmodus Standard. Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Der Grauverlauf gelingt dem VS239H in der Werkseinstellung gut. Weder Dithering noch Banding sind zu erkennen. Farbschimmer treten nicht auf. Allerdings ist der feine Graustufenverlauf in den Tiefen nicht ganz einheitlich, was auf eine geringere Differenzierung der Farbtöne und eine ungleichmäßige Helligkeitsverteilung des Displays zurückzuführen ist.

Asus Vs239h Monitor Grau
Graustufen und -verlauf

Auch bei der Graustufendifferenzierung schneidet der VS239H ordentlich ab: die hellsten Stufen werden sehr gut differenziert und die dunklen Töne sind ab der Stufe 3 wahrnehmbar, auch wenn sie sich nicht so deutlich abheben wie die hellen Grautöne. Die Auflösung der hellen Farbtöne bleibt selbst bei großen Blickwinkeln gewährleistet. Die tiefen Töne laufen hingegen bei größeren Blickwinkeln zu. Einzig im Nachtmodus des Splendid-Menüs gewinnen die Tiefen an Feinzeichnung, was jedoch auf Kosten einer geringeren Differenzierung in den Höhen geschieht. Die dunkelsten Grüntöne werden dabei nachtblau dargestellt.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!