Test Monitor BenQ BL2410PT

13
918

Einleitung

Der BenQ BL2410PT ist neu im Sortiment des Herstellers. Er verfügt über die „BlackDiamond-Technologie“, wobei es sich um ein modernes AMVA-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung handelt. Das 24 Zoll große Gerät findet sein Einsatzgebiet im professionellen Büro-Alltag und bietet hierfür ein 8-bit True Color Panel mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und einem statischen Kontrast von hohen 5000:1. Dies wird vor allem durch den sehr guten Schwarzwert des BlackDiamond-Panels erreicht.

Das Display bietet zudem alle gängigen ergonomischen Einstellmöglichkeiten wie unter anderem die Drehung des Displays in die Pivot-Stellung. Die Anschlussvielfalt ist mit USB-Anschlüssen, Audio-Unterstützung und mehreren Signal-Eingängen für das darzustellende Bild recht groß.

Neben dem Einsatz im Büro könnte der Monitor aufgrund seiner für AMVA-Panel niedrigen Reaktionszeiten auch für Spieler Interessant sein, die im Datenblatt mit 4 Millisekunden Grau-zu-Grau angegeben sind.

Lieferumfang

Der Karton des BenQ BL2410PT ist zweckmäßig und schlank. Außen findet man einige Beschriftungen des Herstellers zum Funktionsumfang. Innen wird das Display gut gepolstert in einer Styropor-Schale gelagert. Der Standfuß besteht aus zwei Teilen und muss von Hand montiert werden. Das Standrohr rastet dabei mit einem Klick in die dafür vorgesehene Vertiefung am Display ein. Die Bodenplatte wird dann mittels Flügelmutter am Standrohr montiert.

Zusätzlich zum Display wird beim BL2410PT folgendes Zubehör mitgeliefert: Neben dem obligatorischen Heft mit Schnellanleitung und einer Treiber-CD liegen mehrere Kabel bei. Ein Stromkabel für den Anschluss ans Stromnetz findet man ebenso, wie ein analoges VGA-Kabel, ein 3,5 Millimeter Klinke-Audiokabel, ein USB-Uplink-Kabel sowie ein digitales DVI-Kabel. Damit kann das Display ab Werk bis auf den digitalen DisplayPort-Eingang vollständig genutzt werden. Hierfür benötigt man ein optional erhältliches DisplayPort-Kabel.

Benq Bl2410pt Monitor Zubehoer
Beilagen zum BenQ BL2410PT.

Optik und Mechanik

Optisch bietet der BL2410PT ein geradliniges und funktionales Design. Das Gehäuse des Monitors ist in mattem Anthrazit gehalten. Der Rahmen wirkt im Verhältnis zur Größe des Displays recht schmal. Oben und an den Seiten beträgt die Rahmenbreite nur 16 Millimeter.

Der untere Rahmen ist mit 24 Millimeter etwas breiter, was unter anderem am integrierten Touch-Bedienfeld liegt. Die Tiefe des Displayrahmens ist größer als bei den meisten anderen Displays. Der Abstand zwischen Display-Oberfläche und Rahmen-Oberfläche beträgt 7 Millimeter, jedoch ist ein Teil des Rahmens um 45 Grad abgewinkelt. Dadurch entsteht ein schlankes Design.

Die Verarbeitungsqualität ist bis auf ein Detail einwandfrei. Die Bodenplatte des Standfußes hat am Übergang vom sichtbaren Kunststoff zur Unterseite hin eine zwar entgratete aber dennoch scharfe Kante. Greift man unter den Standfuß, kann dies im ungünstigsten Fall zu feinen Schnitten an den Fingern führen. Das passiert beispielsweise beim Umsetzen des Monitors, da man diesen aufgrund der Höhenverstellung nicht am Display sondern eher am Standfuß greift.

Benq Bl2410pt Monitor Front
Frontansicht des BL2410PT.

Der Umfang an ergonomischen Verstellmöglichkeiten des BL2410PT befindet sich auf hohem Niveau. Das Standrohr des Displays beinhaltet eine Höhenverstellung um 150 Millimeter, ein Drehgelenk für die vertikale Pivot-Stellung des Displays sowie eine Drehfunktion um jeweils 45 Grad nach links und rechts.

Eine Neigefunktion um 5 Grad nach vorne und um 20 Grad nach hinten wird ebenfalls geboten. Die einzelnen Funktionen arbeiten gut, abgesehen von einem Detail der Drehfunktion für die Pivot-Stellung. Dieses Drehgelenk arbeitet etwas zu unpräzise, wodurch speziell in der Pivot-Stellung eine gerade Ausrichtung des Displays recht schwierig, aber möglich ist. Etwas besser verhält sich diese Funktion in der normalen waagerechten Position. Das Display reagiert nur minimal auf Bewegungen des Tisches.

Benq Bl2410pt Monitor Gekippt Zurueck
Benq Bl2410pt Monitor Gekippt Vor
Neigungswinkel um 20 Grad zurück und um 5 Grad vor.

Die Befestigung des Standfußes wurde mittels einer Einrastfunktion an der Display-Rückseite realisiert. Das besondere an dieser Konstruktion ist die VESA100-Verschraubung, die sich unter der Nehmerplatte des Standrohres versteckt. Dadurch sind bei Benutzung des normalen Standfußes keine Löcher der Verschraubung zu sehen.

Die Integration der Pivot-Drehfunktion führt dazu, dass der Standfuß samt Standrohr recht ausladend dimensioniert werden musste. Hinter dem Display werden somit mindestens 10 Zentimeter Platz zur Wand oder anderen Geräten benötigt.

Benq Bl2410pt Monitor Pivot
Pivot Stellung – Gelenk nicht vollständig präzise.
Benq Bl2410pt Monitor Rueckseite
Rückansicht des BL2410PT.

Technik

Betriebsgeräusch

Ein auffallendes Betriebsgeräusch konnten wir beim BL2410PT selbst mit angelegtem Ohr nicht wahrnehmen. Auch bei reduzierter Helligkeit ändert sich hierbei nichts.

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb maximal 100 % 23,8 W
Werkseinstellung 100 % < 23,0 W 23,8 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 36 % 15,7 W 1,3 cd/W
Betrieb minimal 0 % 11,1 W
Standby-Modus < 0,3 W 0,1 W 1,0 W
Ausgeschaltet 0,0 W 0,5 W

* alle Messwerte ohne USB-Geräte

Auch beim BL2410PT weist BenQ auf das Ecofacts-Label hin, konkrete Verbrauchswerte werden aber nur für den Maximal- und den Standby-Verbrauch genannt. Wir messen maximal 23,8 Watt (ohne USB-Verbraucher), bei Arbeitsplatzhelligkeit sind es nur 15,7 Watt. Für einen Bildschirm dieser Größe, der zudem mit der generell lichtschluckenden AMVA-Technik ausgestattet ist, kann die Effizienz von immerhin 1,3 cd/W noch als sparsam gelten.

Im Standby-Modus ist der Verbrauch mit 0,1 Watt sehr gering. Ein richtiger Ausschalter fehlt, aber auch im per Fronttaster ausgeschalteten Zustand liegt der Verbrauch unter unserer Messgrenze.

Anschlüsse

Der BL2410PT bietet ein gutes Spektrum unterschiedlicher Anschlüsse, angefangen beim analogen VGA-Eingang. An digitalen Eingängen wird neben einem DVI-Anschluss auch ein Display-Port geboten. Es werden zudem je ein analoger 3,5 Millimeter-Klinke Ein- und Ausgang für Audiosignale geboten. Einzig ein nativer HDMI-Eingang fehlt.

Für den Büro-Einsatz wurde zusätzlich ein USB-Hub integriert. Daher verfügt die Anschlussleiste über einen USB-Uplink sowie zwei USB-Eingänge. Die Position der USB-Anschlüsse ist für eine schnelle Bedienung jedoch nicht ganz optimal. Eine seitliche Anbringung hätte den Einsatz von USB-Sticks erleichtert. So dienen die beiden USB-Anschlüsse eher für langfristige Benutzung als Maus- oder Tastatur-Eingang.

Benq Bl2410pt Monitor Anschluesse
Vertikal angebrachte Anschlussleiste des BL2410PT.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Tablet Dell XPS 10
Nächster ArtikelTest Monitor Dell U2913WM

13 KOMMENTARE

  1. Laut Spezifikationen auf der BenQ-Seite wird keine PWM mehr verwendet. Könnt Ihr auch diese neue Variante mal testen?

  2. Stimmt es, dass bei der aktuellen Version des BenQ 2410PT keine PWM mehr verwendet wird bzw. wo kann man das nachlesen?

    Ich bin auf der Suche nach einem Gerät ohne PWM und ohne Backlight Bleeding und wäre dementsprechend an einem Test der aktuellen Version interessiert.

  3. Ein neuer Test wegen einer solchen Änderung macht keinen wirklichen Sinn. Außerdem bestätigt BenQ auf der eigenen Homepage doch EyeCare und Flicker Free. In unseren Tests zu Modellen die EyeCare nutzen, hat das auch immer gestimmt. Also ja der BL2410PT hat jetzt keine PWM-Steuerung mehr.

  4. Ja, okay, da gebe ich dir zu 99% Recht und danke für deine Rückmeldung.

    Ich war halt verwirrt, weil etwas weiter oben steht, dass das neue Gerät im Test ist.

    100% nicht, weil ich durchaus fürchte, dass sich durch diese Technologieumstellung evtl. andere Spezifikationen auch ändern.

    Aber ich werde den Monitor auf dieser Basis wohl einfach selbst testen 🙂

    Nochmals danke!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen