Test Monitor BenQ EW2740L
6/6

0
2771

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Der BenQ EW2740L erwartet am HDMI Eingang PC-Leveln und ist daher in der Lage den vollen Farbumfang zu nutzen. Ebenso werden die Farbmodelle YCbCr 4:2:2 und YCbCr 4:4:4 unterstützt. Hier wird Video Level erreicht.

Die Wichtigkeit des abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Bewertung

Keine Angaben
3.9

(GUT)

Diskussion in unserem Forum

Fazit

Sehr stylisch präsentiert sich der BenQ EW2740L. Die Entwickler haben bei diesem Monitor viel Wert auf Optik und Design gelegt. Unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheiten wie Klavierlack und gebürsteter Alu-Look, prägen das äußere Erscheinungsbild des BenQ EW2740L.

Das 27 Zoll große VA Panel mit Full-HD Auflösung und White-LED Hintergrundbeleuchtung zeigt eine sehr gute Bildqualität mit ausgezeichnetem Kontrast. Außerdem wurde beim BenQ EW2740L bereits werkseitig eine gute Farbwiedergabe eingestellt. Durch Profilierung und Kalibrierung lässt sich das Ergebnis sogar noch verbessern ohne negative Auswirkungen auf die subjektive Bildqualität zu haben. Durch eine moderate Entspiegelung des Panels ist beim BenQ EW2740L AG-Coating ausgeschlossen.

Die Eye-Care Technologie die auch beim BenQ EW2740L zum Einsatz kommt, sorgt für eine flimmerfreie Hintergrundbeleuchtung, die wir auch messtechnisch bestätigen konnten. Unabhängig davon welche Helligkeit eingestellt ist, leuchtet beim BenQ EW2740L die Hintergrundbeleuchtung permanent.

Design und Bildqualität sind ganz klar die Stärken des BenQ EW2740L. Weniger überzeugen kann der Monitor hingegen bei der Ergonomie. Es ist lediglich möglich das Display in der Neigung zu verändern. Die auf 10 Zentimeter fixierte Displayhöhe könnte für einige Anwender zu niedrig sein, alternative Befestigungsmöglichkeiten kommen aufgrund fehlender VESA-Unterstützung nicht in Frage.

Beim BenQ EW2740L fällt die Helligkeitsverteilung nur mittelmäßig aus, ebenso kann der Monitor bei der Interpolationsqualität nicht so recht überzeugen. Auch das Anschlussangebot ist sehr begrenzt. Es stehen zwar zwei HDMI Anschlüsse zur Verfügung, weitere digitale Schnittstellen wie DVI oder DisplayPort fehlen jedoch und auch ein USB-Hub wird nicht geboten.

Insgesamt betrachtet macht der BenQ EW2740L seine Sache aber gut und ein Preis von derzeit etwa 290 Euro spricht für sich.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen