Test Monitor Dell U2715H
2/7

4
73139

Optik und Mechanik – Teil 2

Die Verarbeitung des Dell U2715 erscheint grundsätzlich sauber, optisch und haptisch angenehm; lediglich ein leicht stärkeres Nachschwingen des Displays machte sich bemerkbar, etwa beim zufälligen Anstupsen der Tischkante. Beim Bedienen der Sensorfelder für das OSD-Menü an der rechten unteren Rahmenblende traten bisweilen Knistergeräusche auf, wenn der Anwender den Gehäuserahmen mit Fingergegendruck an der Rückseite fixierte, um das oben erwähnte Wackeln beim Tippen zu unterbinden. Sowohl das Nachschwingen als auch die Knistergeräusche sind nicht besorgniserregend, aber doch zu bemerken.

Der Dell U2715 verfügt über die bei höherwertigen Monitoren klassenüblichen Verstellmöglichkeiten: Der Monitor lässt sich neigen (+21/-5 Grad), seitlich schwenken (± 45 Grad), um 90 Grad sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn drehen (Pivotfunktion) und schließlich noch um 115 mm in der Höhe verstellen; in der tiefsten Stellung befindet sich die Unterkante des sichtbaren Monitorbildes ca. 6,6 cm über der Stellfläche.

Dell U2715h Monitor Pivot Frontal
Dell U2715h Monitor Pivot Hinten
Der Dell U2715H in der Pivot-Position.
Dell U2715h Monitor Neige Negativ
Dell U2715h Monitor Neige Positiv
Der Neigewinkel ist variabel von -5 bis +21 Grad.
Dell U2715h Monitor Ansicht Frontal Tief
Dell U2715h Monitor Ansicht Frontal Hoch
Die Höhe des Displays lässt sich um 115 mm verstellen.

Die Artikulationstests an der Ständereinheit absolvierte der U2715H ohne besondere Auffälligkeiten; das Schwenken und Neigen erfolgte flüssig und weich, das Drehen um 90 Grad ging problemlos vonstatten und die Höhenverstellung funktionierte sanft und gleichmäßig. Lediglich das spürbare Nachschwingverhalten irritierte bisweilen etwas.

Dell U2715h Monitor Detail Tragarm Fuss
Dell U2715h Monitor Mechanik Tragarm
Seitlich lässt sich der Dell U2715H um je 45 Grad schwenken – das ist zwar nicht rekordverdächtig, sollte in den meisten Fällen aber ausreichen. Die Tragarmmechanik des Monitorständers macht einen soliden Eindruck, trotzdem neigt der Monitor zum Nachschwingen.

Beim Schwenken wanderte die Ständerplatte nicht mit; die an der Unterseite aufgebrachten sechs Gummistopper hielten den Monitor zuverlässig an seinem Platz.

Dell U2715h Monitor Standteller Unterseite
Die sechs Gummistopper an der Unterseite des Standfußes bremsen den U2715H wirksam aus. Die Drehung erfolgt nicht über einen Drehteller, sondern über ein Drehgelenk.

Die Verbindung zwischen dem Monitorständer und dem Display erfolgt unkompliziert mit einem Klick – der Ständer wird einfach an der rückseitigen Aussparung für die VESA-Aufnahme eingerastet und lässt sich bei Bedarf mit einem Druck auf den Entriegelungsknopf wieder vom Display lösen.

Dell U2715h Monitor VESA Riegel
Der Monitorständer lässt sich einfach anbringen und wieder demontieren.

Der Dell U2715 hielt sich auch im Dauerbetrieb bei der Erwärmung sehr stark zurück – minimale Temperaturerhöhungen ließen sich allenfalls im unteren Displayviertel feststellen; in großen Bereichen blieb der Monitor hingegen auf Zimmertemperatur.

Zur Diebstahlsprävention lässt sich der Monitor mit einem Kensington-Lock auf der linken Rückseite nahe dem Netzanschluss sichern.

Dell U2715h Monitor Kensington
Die Aufnahme für ein Kensington-Lock befindet sich an der hinteren Gehäuseseite links neben der Anschlussblende.

Alles in allem weiß der der Dell U2715H zu gefallen: das zurückhaltende Design, die zahlreichen Einstellmöglichkeiten beim Neigen, Drehen, Schwenken und Höhenverstellen und der dünne Gehäuserahmen machen einen guten Eindruck. Das Nachschwingen des Displays und das Gehäuseknistern beim Bedienen des OSD-Menüs sind aber nur Kritik auf allerhöchstem Niveau.

Technik

Betriebsgeräusch

Der Dell U2715H arbeitete während des Testzeitraumes ohne wahrnehmbare Betriebsgeräusche. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 88 W 39,1 W
Betrieb typisch 36 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 21,7 W
Betrieb minimal 13,7 W
Energiesparmodus 0,5 W 0,2 W
Ausgeschaltet (Soft Off) 0,5 W 0,2 W

*Ohne Lautsprecher und USB

Dell nennt in seinem Datenblatt einen typischen Stromverbrauch von 36 Watt. Wir messen bei maximaler Helligkeit 39,1 Watt, was etwa der Herstellerangabe entspricht. Die Stromversorgung erfolgt über ein internes Netzteil. Einen Netzschalter um das Gerät komplett vom Strom zu trennen, ist nicht vorhanden. Im Standby-Modus messen wir 0,2 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 21,7 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu guten 1,3 cd/W.

Anschlüsse

Die Anschlüsse des Dell U2715H sitzen an der Gehäuserückseite unterhalb der VESA-Aufnahme in einer extra Aussparung, die mit einer Blende abgedeckt werden kann: von links hinten gesehen der Netzanschluss, 2 x HDMI-MHL, je ein DisplayPort- und Mini-DisplayPort-Eingang, ein DisplayPort-Ausgang (MST) für Multi-Stream-Transport-fähige Monitore, ein Audio-Line-Ausgang für den Anschluss von Lautsprechern, 1 x USB-3.0-Upstream und 4 x USB-3.0-Downstream. Ein weiterer USB-3.0-Downstream-Anschluss befindet sich auf der Gehäuserückseite; diesen Port hat Dell für die schnelle Aufladung von BC1.2-konformen Akkus vorgesehen.

Dell U2715h Monitor Netz Und Ports 1
Dell U2715h Monitor Ports Pivot 1
Der Netzanschluss sitzt von hinten gesehen links in der Gehäuseaussparung. Darunter befinden sich die Aufkleber mit den Service-Barcodes und -nummern. In der Pivot-Stellung des Displays lassen sich die Anschlüsse leichter erreichen.
Dell U2715h Monitor USB Down Hinten
Dell U2715h Monitor Typenschild
Ein weiterer USB-3.0-Port auf der rechten Gehäuseseite eignet sich zum schnellen Laden von BC1.2-konformen Akkus. Links hinter der Abdeckung verbergen sich die anderen Anschlüsse. Unter den Anschlüssen in der Aussparung befindet sich das Typenschild.

4 KOMMENTARE

  1. ich verstehe das Vorgehen im Test nicht. Warum fehlt hier ein UGRA-Test? Auch der Test von anderen Farbräumen wie z.B. ISO Coated oder ECI-RGB v2 fehlt. Zwecks Vergleichbarkeit sollte man sich vielleicht mal ein standardisiertes Vorgehen überlegen. Der Test des U2713H ist wesentlich ausführlicher.

  2. Hallo PRAD-Team,

    gibt es einen Grund warum die Kaufberatung noch den
    Dell U2713HM gegenüber diesem Modell vorzieht?

    Vom Testurteil und Preis her scheinen sie mir recht gleichwertig zu sein mit leichten Vorteilen für den U2715H.

    Ist die Zeit für die U2715H noch nicht reif?

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen