Test Monitor Eizo CG222W
8/8

0
3951

Videosignalverarbeitung

Der Eizo CG222W will kein TV-Ersatz sein und ist entsprechend für den Rechner als Zuspieler gedacht. Wir werden die Leistungsfähigkeit der Elektronik natürlich trotzdem überprüfen.

Unterstützte Refreshraten

Im Bereich der Computer-Displays ist eine ausschließliche Unterstützung von Signalen mit 60Hz noch weit verbreitet. Eizo verspricht die Darstellung von Videosignalen mit 47,5 bis 61 Hz per DVI.

Um das tatsächliche Verhalten des Eizo CG222W diesbezüglich zu testen, haben wir das Gerät an einen Videoprozessor angeschlossen. Der Lumagen RadianceXD bietet unter anderem variable Ausgabefrequenzen. Mit entsprechenden Testvideos wird dann ein Juddertest durchgeführt.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w Judder
Juddertest am Eizo CG222W.

Tatsächlich stellt der Eizo CG222W Signale im genannten Bereich dar. Sogar eine (allerdings nicht korrekt dargestellte) Zuspielung in 1080p war unterhalb von 50Hz möglich. Eine judderfreie Darstellung gelang allerdings nur in 60Hz.

Daher kann man davon ausgehen, dass jede Eingangsfrequenz intern in 60Hz konvertiert wird. Eine judderfreie Wiedergabe von PAL-SD- und HD-Material, NTSC-SD- und HD-Material von Filmquelle und Blu-ray, ebenfalls von Filmquelle, ist somit leider nicht möglich.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w 50hz
50Hz werden zwar vom Eizo CG222W unterstützt, genau wie …
Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w 48hz
Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w 60hz
… 48Hz – allerdings ist nur die Wiedergabe von 60Hz Signalen judderfrei.

Deinterlacing

Der Eizo CG222W verbaut keinen Deinterlacer. Entsprechend kann nicht halbbildbasiert zugespielt werden.

Skalierung

Die Anforderungen an die Skalierung von Videomaterial sind in vielen Bereichen mit denen von Videospielen vergleichbar.

Die Testbildreihe basiert auf einem anamorphen Video mit Kreisen, die bei korrekter Beachtung des Seitenverhältnisses absolut rund sein müssen:

Enlarged (Player: „16:9 Wide“ – 720p):

Mit dieser Einstellung wird das Signal korrekt und somit unverzerrt dargestellt. Da es sich um eine Zuspielung mit quadratischem Pixelseitenverhältnis handelt, war das auch zu erwarten.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w Aspect1
 

Normal (Player: „16:9 Wide“ – 720p):

Wie im vorigen Fall erreichen wir auch in dieser Einstellung eine korrekte Darstellung. Durch die pixelgenaue Anzeige kommt es zu Trauerrändern an allen Seiten des Bildes.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w Aspect2
 

Enlarged (Player: „16:9 Wide“ – 576p):

Das Video ist stark gestaucht, weil der Scaler des Eizo CG222W von einem Signal mit quadratischem Pixelseitenverhältnis ausgeht, das hier natürlich nicht vorliegt. Auch in der Einstellung „Full Screen“ können wir keine korrekte Darstellung erreichen, da das Panel ein Seitenverhältnis von 16:10 und nicht 16:9 aufweist.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w Aspect3
 

Enlarged (Player: „4:3 Letterboxed“ – 576p):

Der Player fügt hier selbst Balken hinzu, um das anamorphe Material zu entzerren – bei „echtem“ 4:3 Material wäre die Einstellung am DVD-Player egal. Das Pixelseitenverhältnis ist aber immer noch nicht ganz quadratisch. Der Scaler setzt dies aber voraus und so kommt es weiterhin zu leichten Verzerrungen.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w Aspect4
 

Der Scaler des Eizo CG222W erwartet also in jedem Fall ein Signal mit quadratischem Pixelseitenverhältnis. Nur wenn diese Vorgabe erfüllt wird, ist eine korrekte Skalierung möglich.

Unterstützte Farbmodelle und Signallevel

Offiziell unterstützt ein DVI-Eingang nur Signale, die auf RGB als Farbmodell nutzen. Erwartungsgemäß zeigt der Eizo CG222W bei Zuspielung in YCbCr ein Bild in Falschfarben.

Die Wichtigkeit des abgestimmten Videolevels in der Zuspielung wird gerne unterschätzt, dabei ist das ein entscheidendes Kriterium für die korrekte Darstellung. Kommt es hier zu Abstimmungsproblemen, resultiert dies entweder in einem stark reduzierten Tonwertumfang oder einem ausgewaschenen, matten Bild ohne volles Weiß und Schwarz.

Eizo Cg222w Monitor Eizo Cg222w Signallevel
Test des korrekten Signalpegels am Eizo CG222W.

Bei einer Zuspielung in RGB per DVI geht der Eizo CG222W selbstverständlich von PC-Leveln aus (Wertebereich pro Kanal von 0-255). Das gilt auch, wenn in einem Videoformat zugespielt wird. Möchte man einen externen Player mit dem Bildschirm verbinden, muss das Signal entsprechend auf PC-Level gespreizt werden, um den korrekten Schwarz- und Weißpegel zu sichern.

Fazit

Der Eizo CG222W überzeugt auf ganzer Linie. Für das angepeilte Einsatzgebiet, die (semi-)professionelle EBV, ist er sehr gut geeignet und es macht einfach Freude, mit ihm zu arbeiten.

Eine Auflistung negativer Aspekte wirkt, angesichts der Leistungen, fast schon konstruiert. Das eingesetzte S-PVA Panel ist sicherlich eine Glaubensfrage. Viel wurde schon über Color- und Gamma-Shift diskutiert – und schnell wurde es unsachlich. Hier muss der Benutzer selbst entscheiden.

Gute Alternativen mit H-IPS Panel gibt es von NEC mit der 90er bzw. SpectraView Reihe. Im Test traten keine großen Einbußen auf. Weitere Schwachpunkte werden, wenn überhaupt, nur dann relevant, wenn der Bildschirm außerhalb seines Reviers verwendet wird. So könnte der Schwarzpunkt in höheren Helligkeitsbereichen sicherlich etwas niedriger liegen und der Kontrast damit höher.

Die Skalierung gelingt nicht ideal und abseits der 60Hz ruckelt die Darstellung. Der Eizo CG222W ist in Sachen Bewegtbilddarstellung nicht der Allerschnellste und der Input-Lag kann ambitionierte Spieler eventuell stören. Nichts in dieser Auflistung kann die verdiente Bestnote gefährden.

Wäre der Eizo CG222W ein Auto, müsste man ihm attestieren, dass er die Leistung, die er verspricht, voll auf die Straße bringt. Der Workflow mit Color Navigator ist hervorragend, die Farbraumemulation in diesem Umfang ein Alleinstellungsmerkmal und das Panel, Grundsatzdiskussionen bewusst außen vorgelassen, hervorragend.

Mit einem Straßenpreis von unter 1.100,00 Euro verschließt sich der Eizo CG222W auch dem ambitionierten Hobby-Bildbearbeiter nicht. Das Gesamturteil kann folgerichtig nur „sehr gut“ ausfallen.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
/
(Color Navigator)
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung/Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
(bei progressiver Zuspielung)
Preis [incl. MWSt. in Euro]: Keine Angaben
4.3

SEHR GUT

Technische Spezifikationen: Eizo CG222W

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!