Test Monitor Eizo CS2730

3
8211

Einleitung

Im September hat EIZO seine neue Grafikmonitor-Generation auch um zwei Geräte in 27 Zoll erweitert. Die beiden Produktneuheiten EIZO CG2730 und CS2730 gehören zur hardwarekalibrierbaren ColorEdge-Serie, die auf die Bedürfnisse von Kreativen aus Fotografie, Grafikdesign und Video-Postproduktion abgestimmt ist. Im Vergleich zu gängigen 24-Zoll-Monitoren mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln verfügen die beiden neuen 27-Zoll-ColorEdge-Monitore mit ihrer WQHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln über 60 % mehr Pixel.

Bereits die hier im Test befindliche Einstiegsvariante ColorEdge CS2730 bietet alles, was man zur professionellen Verarbeitung visueller Inhalte benötigt. Beide Displays nutzen Wide-Gamut-LCD-Module (IPS) mit einem Seitenverhältnis von 16:9, die 99 % des Adobe-RGB-Farbraumes abdecken.

Um eine maximale Farbgenauigkeit und -tiefe zu erreichen und Darstellungsfehler wie Streifenbildung oder Tonwertabrisse zu vermeiden, arbeiten beide ColorEdge-Monitore mit einer 16-Bit-Look-up-Table (LUT). Jeder einzelne EIZO ColorEdge wird im Werk präzise eingemessen. Bei jedem Gerät wird die Gammakurve vorkalibriert. Die Homogenität und Farbreinheit jedes einzelnen Panels werden im Werk ausgemessen und korrigiert, um eine unverfälschte Bilddarstellung zu erreichen.

Die beiden neuen Monitore verfügen über ein schlankeres Gehäuse. Der Gehäuserand ist im Vergleich zu Vorgängermodellen um ca. 46 % schmaler geworden – die Gehäusetiefe um ca. 30 %. Neu sind ebenfalls die beleuchteten, elektrostatischen Sensortasten, mit denen sich die Monitorfunktionen auch in dunkler Umgebung bedienen lassen. Der USB-Hub ist mit der Version 3.0 jetzt zeitgemäß.

Der CS2730 ist seit November für 1.099 Euro und der CG2730 ab Q1 2017 für 1.899 Euro im Fachhandel erhältlich.

Hands on Video zum EIZO CS2730

Lieferumfang

Im Lieferumfang ist je ein Kabel für die drei digitalen Anschlussmöglichkeiten DVI, HDMI und DisplayPort enthalten. Das DP-Kabel ist als DP auf Mini-DP ausgeführt und somit primär für Notebook-Besitzer zu gebrauchen, da der Monitor selbst keinen Mini-DP-Anschluss hat. Das Kabel für den USB-3.0-Hub und ein Ring für das Kabelmanagement runden den Lieferumfang ab.

Eizo Cs2730 Monitor Lieferumfang
Lieferumfang

Das vollständige Handbuch zum Monitor, die Software für die Hardware-Kalibration und das zugehörige Handbuch findet man auf der beiliegenden CD. Die Handbücher sind mehrsprachig und ziemlich ausführlich. Auch weniger gängige Regler werden auf verständliche Art und Weise und in guter Übersetzung erklärt.

Optik und Mechanik

Das Standbein ist bereits vormontiert. Lediglich der runde Standfuß muss noch mit dem bewährten Bajonettverschluss angebracht und gegen den Uhrzeiger bis zum Einrasten gedreht werden. Bei Bedarf kann auch das vormontierte Standbein per Druckknopf ganz einfach vom Display gelöst werden. Der Standteller ist unten gummiert und besitzt einen integrierten Drehteller. Damit kann der Monitor bequem in beide Richtungen um je 172° – also nahezu um die eigene Achse – gedreht werden.

Eizo Cs2730 Monitor Montage
Standbein
Eizo Cs2730 Monitor Montage 2
Eizo Cs2730 Monitor Montage 3
Montage Standteller
Eizo Cs2730 Monitor Montage 4
Eizo Cs2730 Monitor Montage 5
Demontage Standbein

Durch die schnelle und einfache Montage/Demontage ist der EIZO CS2730 auch gut für den Einsatz „on location“ geeignet. Alternative Befestigungssysteme werden über die VESA100-Verschraubung mit dem Bildschirm verbunden.

Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Vorne
Ansichten: vorne in Arbeitshöhe

Das Design des EIZO CS2730 entspricht dem der neuen ColorEdge-Gerätegeneration mit vierstelliger Produktbezeichnung und ähnelt auch dem von einigen Flexscan-Modellen wie dem E2750. Der EIZO CS2730 wirkt damit deutlich flotter und weniger wuchtig als sein Vorgänger CS270 – ohne dabei im Mindesten den serösen Charakter dieser Produktlinie infrage zu stellen. Das robuste Kunststoffgehäuse wirkt solide und hochwertig verarbeitet und kann gleichzeitig auch unter ästhetischen Gesichtspunkten überzeugen. Ein eingelassener Griff auf der Rückseite unter dem EIZO-Logo erleichtert zudem den Transport.

Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Vorne O
Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Hinten O
Ansichten: vorne und hinten in der höchsten Stellung
Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Vorne U
Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Hinten U
Ansichten: vorne und hinten in der niedrigsten Stellung

Wie von EIZO gewohnt, bietet auch der CS2730 mit dem bewährten Flexstand-System umfassende Ergonomiefunktionen. Der Umfang der Verstellmöglichkeiten ist kaum zu toppen. Die Höhenverstellung ist mit 15,5 Zentimetern üppig und bietet einen Spielraum von 3,4 bis 18,9 cm ab Tischoberfläche. Sie erfolgt zweistufig. Zunächst kann das Standbein im unteren Bereich teleskopartig ausgezogen werden. Zusätzlich lässt sich das Display noch im oberen Bereich – direkt an der Verbindung zwischen Display und Standbein – weiter nach oben verschieben.

Eine Drehmöglichkeit von insgesamt 344 Grad bietet sonst kaum ein Hersteller. Auch die Neigungsmöglichkeit ist mit -5 bis +35° sehr großzügig. Ein Schwenken in das Hochformat ist bei CG-Monitoren selbstverständlich.

Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Seitlich 1
Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Seitlich 2
Eizo Cs2730 Monitor Ansicht Seitlich 3
Ansichten: seitlich, Neigungswinkel und Pivot-Stellung

Kritikwürdig ist aber wie bereits beim EIZO CS2420 die Schwergängigkeit der Höhenverstellung und Neigung. Während die Drehung angenehm leicht vonstattengeht, funktionieren die Höhenverstellung sowie das Neigen zumindest beim fabrikneuen Gerät doch ziemlich schwer.

Sobald der Druckpunkt dann mit entsprechendem Kraftaufwand überwunden ist, schießt man schnell über das Ziel hinaus. Beim Herunterziehen des Displays auf eine niedrigere Position sollte also besser nichts unter dem Gerät stehen.

Eizo Cs2730 Monitor Standbein
Eizo Cs2730 Monitor Kabelmanagement
Standbein und Kabelführung

Die Kabelführung ist kostengünstig mit einem kleinen Kunststoffring gelöst, der entweder lotrecht oder parallel zum Standfuß in den Drehteller gesteckt werden kann.

Eizo Cs2730 Monitor Netzteil
Netzteil integriert mit dediziertem Ein-/Ausschalter

Der EIZO CS2730 benötigt kein externes Netzteil, da es zusammen mit einem dedizierten Ein-/Ausschalter direkt im Gehäuse untergebracht ist. Für die Abwärme besitzt er entsprechende Lüftungsschlitze auf der Rückseite, die aber auch nach längerem Betrieb kaum Erwärmung zeigte. Die Kühlung erfolgt rein passiv.

Eizo Cs2730 Monitor Lueftung
Lüftungsschlitze

Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben beim EIZO CS2730 keine Betriebsgeräusche wahrnehmen können. Sowohl im Standby als auch in Betrieb arbeitet der Monitor völlig geräuschlos, unabhängig davon, welche Helligkeit eingestellt ist. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 110 W 70,0 W
Betrieb typisch k.A.
140 cd/m² k.A. 47,8 W
Betrieb minimal k.A. 30,5 W
Energiesparmodus (Standby) 0,6 W 8,5 w
Ausgeschaltet (Soft Off) 0,6 W 9,2 W
Ausgeschaltet (Netzschalter) k.A. 0 W

* Messwerte ohne zusätzliche Verbraucher (USB-Hub angeschlossen, aber ohne Verbraucher)

EIZO nennt im Datenblatt einen Maximalverbrauch von 110 Watt. Nach unseren Messungen liegt der Maximalverbrauch mit 70 Watt sogar 36 Prozent darunter. Problematisch ist hier jedoch einmal mehr der Verbrauch im Standby. Ein Verbrauch von 8,5 Watt im Standby schlägt aber wirklich gehörig über die Stränge und ist schlicht nicht akzeptabel. Der Soft-off-Schalter erhöht ihn sogar noch auf 9,2 Watt. Damit kann man bereits ein komplettes NAS rund um die Uhr betreiben. Lediglich der Netzschalter kann den Verbrauch tatsächlich auf null senken.

Gemessen haben wir entsprechend den Hersteller-Angaben mit angeschlossenem USB-Hub – ohne angeschlossene USB-Verbraucher. Im Adminbereich des OSDs haben wir „DP Power Save“ aktiviert. Die Herstellerangaben im Standby erreichen wir dennoch nur bei abgezogenem USB-Kabel.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 47,8 Watt an. Die mit 0,6 cd/W bei dieser Helligkeit vergleichsweise recht schlechte Effizienz mag man angesichts der gebotenen Leistung bei der Ausleuchtung sicher eher verschmerzen. Gemessen haben wir mit „DUE Uniformity“. Schaltet man den „Digital Uniformity Equalizer“ aus (Option Brightness), erhöhen sich dadurch die Helligkeit und auch die Effizienz, da umgekehrt der Stromverbrauch gleich bleibt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest Monitor LG 34UC79G-B
Nächster ArtikelTest TV LG OLED55C6D
... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

3 KOMMENTARE

  1. Tolles Review! Vielen Dank dafür!

    Macht es aus eurer Sicht Sinn in den cs2730 zu investieren, wenn man lediglich im sRGB / Rec709 Farbraum arbeitet – bei diesem aber größtmögliche Homogenität und ein sauberes Bild haben möchte? (Videobearbeitung/Grading)

    Bin mir etwas unsicher, da die WQHD Auflösung für Office Arbeit für meinen Geschmack (Macbook Retina gewöhnt) doch etwas unsauber ist und ggf dann ein solider 4k mehr Sinn macht? (z.b. Dell p2715q?)

  2. Nun WQHD als unsauber zu bezeichen, ich weiß nicht. Ich finde WQHD bei 27 Zoll jedenfalls sinnvoller als 4K, zumindest unter Windows. Wie das beim Anschluss an ein MacBook aussieht, keine Ahnung.

  3. ne unsauber ist tatsächlich übertrieben – aber man sieht schon noch leicht die Pixel (im vergleich zum Retina display vom Mac mit mehr ppi). Für mich ist die Frage letztlich – macht ein CS2730 Sinn, wenn man ihn ausschließlich im sRGB Raum nutzt? oder reicht da z.b. der oben genannte Dell?

    (skalierung am Mac funktioniert prima!)
    Danke schonmal!

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen