Test Monitor Fujitsu B23T-6 LED (w)
3/4

0
1622

Reaktionsverhalten

Den B23T-6 haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DVI-Anschluss vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Das Datenblatt zum B23T-6 nennt eine typische Reaktionszeit von 5 Millisekunden. Wir messen 6,3 Millisekunden für den Schwarz-Weiß-Wechsel, alle übrigen Wechsel dauern dagegen durchweg viel länger. Die über alles gemittelte Bildaufbauzeit (hin und zurück) für unsere 15 Messwerte ist mit 23,4 Millisekunden sehr lang für ein TN-Panel.

An den meisten Messpunkten sind die Anstiegszeiten sehr lang, die Abfallzeiten von hell nach dunkel dagegen sehr kurz. Eine Overdrive-Option gibt es nicht. Nur bei den allerhellsten Stufen (über 90 Prozent) ist eine Beschleunigung zu erkennen, hier verkürzt sich die Anstiegszeit drastisch aber noch ohne Überschwinger.

Fujitsu B23t 6 Led W Monitor Reaktion
Fujitsu B23t 6 Led W Monitor Over
Standard: sehr lange Schaltzeiten, keine Beschleunigung.

Latenzzeit

Die Latenz ermitteln wir als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim B23T-6 messen wir eine sehr kurze Signalverzögerung von nur 2,0 Millisekunden. Bis zur Soll-Helligkeit vergehen dann aber noch weitere 11,7 Millisekunden, die mittlere Gesamtlatenz fällt daher mit 13,7 Millisekunden recht lang aus für ein TN-Panel.

Subjektive Beurteilung

In der Praxis zeigt der Fujitsu B23T-6 LED eine recht geringe Schlierenbildung. Was jedoch auffällt, ist eine sichtbare Ghosting-Bildung nach bewegten Objekten.

Der B23T-6 kann durchaus für das Anschauen von Filmen oder gelegentliche Spiele verwendet werden. Hardcore-Spieler stören sich schon eher an den Negativeffekten und den messbaren Verzögerungen.

Sound

Der B23T-6 LED verfügt über einen 3,5 Millimeter Klinke-Eingang. Über diesen lassen sich wie bei einem Kopfhörer Stereo-Audio-Signale ausgeben. Hierzu verfügt der Monitor im oberen, hinteren Bereich in der Nähe der Lüftungsschlitze über zwei versteckte Lautsprecher mit je 1,5 Watt Ausgangsleistung. Über das OSD lässt sich die Lautstärke einstellen oder die Audio-Ausgabe ganz abschalten.

Die Qualität der Audioausgabe entspricht den Erwartungen und reicht für das Nötigste. Die Lautsprecher klingen blechern und besitzen keinen Bassbereich.

DVD und Video

Über einen HDMI-Eingang verfügt der Fujitsu B23T-6 LED nicht und im Büroeinsatz ist dieser Anschluss auch zu vernachlässigen. Für den Anschluss eines HD-Zuspielers wie Blu-Ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen wird ein Adapter von DVI auf HDMI benötigt, welcher nicht im Lieferumfang des Monitors zu finden ist.

Fujitsu B23t 6 Led W Monitor Dvd
Test der Videoeigenschaften. DVD „The Expandables“.

Einen speziellen Film-Modus bietet der B23T-6 LED nicht. Sollte keines der voreingestellten Farbprofile passen, bleibt nur die Selbstjustierung. Der Schwarzwert ist ab Werk schon sehr gut. Filme kann man somit ohne weitere Justierung gut genießen.

Aufgrund des fehlenden Film-Profils haben wir für diesen Test ebenfalls die Werkseinstellung verwendet. Die Helligkeit des Bildes ist trotz ECO-Modus ausreichend für Filme, kann aber natürlich für ein deutlich kräftigeres und helleres Bild mit einem Tastendruck abgeschaltet werden. Der B23T-6 zeigt hier wieder seine Kontrast-Stärken.

Zu beachten bleibt für Filmliebhaber der eingeschränkte Blickwinkel durch das TN-Panel. Hier ist das Ergebnis jedoch besser als bei anderen gängigen TN-Panels.

Overscan

Der Fujitsu B23T-6 LED bietet keine eigene Overscan-Funktion an. In unserem Test konnten wir auch kein eigenständiges Overscan des Monitors feststellen.

Farbmodelle und Signallevel

Der B23T-6 verfügt über keinen HDMI-Eingang. Für den Test des Signallevels haben wir den Monitor per DVI-HDMI-Adapter an den Zuspieler angeschlossen. Während des Tests konnten wir keine Beschränkung des Farbraumes feststellen. Die im OSD verfügbare Einstellung des Schwarzwertes beeinflusst tatsächlich nur den Kontrast, während immer der volle Signalumfang (RGB 0-255) verarbeitet wird. Bei Playern, die nur ein reduziertes Signal (RGB 16-235) ausgeben können, führt die fehlende Tonwertspreizung zu einem flauen Bild. Das verwendete Farbmodell am HDMI-Eingang kann nicht beeinflusst werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!