Test Monitor Fujitsu Siemens P24-1W
4/4

0
2941

Interpolation

Das Interpolationsverhalten ist im OSD des P24-1W einstellbar und zur Auswahl stehen Vollbild, seitengerechte und 1:1 Darstellung. Die interpolierte Bildqualität ist sehr gut und erreicht z.B. die Qualität des Eizo S2410W. Damit gehört der FSC P24-1W in diesem Punkt zu den besten Geräten, die zur Zeit auf dem Markt sind.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Aufloesung 1920x1200
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Aufloesung 1024x768
Detailausschnitte aus dem Spiel „Counter Strike: Source“: Bild links bei nativer Auflösung von 1.920 x 1.200 und Bild rechts bei 1.024 x 768.

Trotz der deutlich niedrigeren Auflösung und des unterschiedlichen Seitenverhältnisses der Auflösungen, leistet die seitengerechte Interpolation sehr gute Arbeit und bietet eine beeindruckende Bildqualität. Der Detail und Schärfeverlust ist auf dem Detailausschnitt erkennbar, fällt insgesamt gesehen aber gering aus. Um sich einen besseren Eindruck zu verschaffen, können beide Detailausschnitte angeklickt werden, dann sind die Original-Detailaufnahmen in 50% der Originalauflösung einsehbar.

Bei den Auflösungen 1.920 x 1.200, 1.680 x 1.050, 1.600 x 1.200 und 1.440 x 900 unterstützt der Fujitsu Siemens P24-1W analog und digital nur eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. Ab 1.280 x 1024 sind analog und digital auch 75 Hz möglich.

Das der P24-1W digital (DVI-D) bei hohen Auflösungen nur 60 Hz ermöglicht, ist nicht weiter verwunderlich, denn der TFT unterstützt – wie alle uns bekannten Geräte mit dieser Auflösung – nur die Single-Link Bildsignalübertragung.

Bei Single-Link steht ein Übertragungskanal für die Bildinformation zur Verfügung. Die Bandbreite von maximal 165 MHz erlaubt bei sehr hohen Auflösungen keine höhere Bildwiederholfrequenz als 60 Hz. Neben den reinen Bildinformationen müssen auch Protokolldaten und die so genannte Blanking-Time (Abtastlücke) übertragen werden.

Die Auflösung von 1.920 x 1.200 ist per Single-Link-DVI überhaupt nur mit einem Trick möglich und zwar in dem die Blanking Time, die einen nicht unerheblichen Teil der Bandbreite benötigt, reduziert wird. Damit wird Übertragungskapazität für Bildinformationen frei. Aktuelle Grafikkarten unterstützen reduziertes Blanking bei hohen Auflösungen automatisch oder per Treibereinstellung.

Eine hohe Eigenlatenz des Fujitsu Siemens P24-1W, welche auch oft als „Mauslag“ bezeichnet wird, konnte im Test bei keinem Spiel festgestellt werden. Die Eigenlatenz eines TFTs und der Mauslag, welcher auch bei einem CRT auftreten kann, sind zwei unterschiedliche Problematiken, die sich in der Praxis allerdings sehr ähnlich auswirken.
Um aktuelle Spiele in der nativen Auflösung von 1.920 x 1.200 Punkten mit maximalen Details flüssig spielen zu können, empfehlen wir mindestens eine Grafikkarte der ATI X800XT PE oder nVidia 6800Ultra Klasse bzw. eine entsprechend leistungsfähige Nachfolgekarte.

DVD/Video

Der P24-1W wird von Fujitsu Siemens auch als Multimedia-TFT beworben und verfügt über mehrere Videoeingänge. Dem Anspruch des Multimediageräts trägt der P24-1W auch mit seinem Seitenformat von 16:10 Rechnung.

Der Breitbildmonitor hat eine native Auflösung von 1.920 x 1.200 und unterstützt unter anderem den HD-Standard 1080i. Ein weiteres Merkmal ist die HDCP-Unterstützung am DVI-D Eingang.

Bei einem Breitbildmonitor fallen die schwarzen Balken in Filmen deutlich schmaler aus, als dies bei Monitoren mit 4:3 oder 5:4 Seitenformat der Fall ist. Die sehr gute subjektive Farb- und Bildqualität des P24-1W wirkt sich auch positiv auf die Filmwiedergabe aus.

Feine Grau- und Farbabstufungen stellt der TFT in sehr guter Qualität dar. Dunkle Filmpassagen, Nebel und Dampf, Schneetreiben oder Gegenlichteffekte werden beeindruckend gut wiedergegeben.

Zum Test haben wir mehrere Film-DVDs, Videos und HD-Videos herangezogen:

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Dvd Equilibrium
Szene aus dem Film „Equilibrium“
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Dvd Lord Of War
Szene aus dem Film „Lord of War“

Dank des guten Reaktionsverhaltens stellen schnelle Actionsequenzen, Kampfszenen, Kameraschwenks und Schnitte keinerlei Problem dar. Schlieren konnten von uns bei keinem der Filme und Videos festgestellt werden.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Dvd Irobot
Szene aus dem Film „iRobot“
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Dvd Burst Angel
Szene aus dem Anime „Burst Angel“

Auch H.264 komprimierte Videos in PAL-Auflösung, die auf dem P24-1W im Vollbildmode wiedergegeben werden, sind immer noch von guter Bildqualität. Kompressionsartefakte sind kaum sichtbar. Natürlich kommt es dabei auch auf das komprimierte Filmmaterial und den Player an.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Video H264
Szene aus einem H.264 komprimierten Video in PAL-Auflösung

Zu Hochform läuft der Fujitsu Siemens P24-1W bei der Wiedergabe von Filmmaterial im HD-Format auf. Hier kann der TFT seine Stärken wie die Full-HD Auflösung und Farbqualität voll ausspielen.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Video Hd Robitica
Szene aus dem 1080i HD-Videoclip „Robotica“
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Video Hd Step Into Liquid
Szene aus dem 1080i HD-Videoclip „Step into Liquid“

Der FSC P24-1W bietet ein Bild-in-Bild- und Splittscreen-Funktion. Als Quelle für PiP/PoP können die Videoanschlüsse genutzt werden. Es ist nicht möglich z.B. im digitalen Betrieb (DVI-D) das analoge Bild (D-Sub) im PiP/PoP-Mode einzublenden. Im PiP-Mode lässt sich die Größe und Position des eingeblendeten Fensters im OSD einstellen.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Pip
Bild-in-Bild: Signalquelle ist hierbei der Composite-Video Eingang
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Pop
Splitscreen: Signalquelle ist hierbei der Composite-Video Eingang

Der Fujitsu Siemens P24-1W kann bei der Wiedergabe von DVD/Video in allen Punkten überzeugen.

Nachtest 03.10.2006

Innerhalb unseres Forums wurde beim Fujitsu Siemens P24-1W eine unregelmäßige Ausleuchtung bemängelt. Insbesondere die rechte Bildhälfte des Monitors sei sichtbar dunkler als die linke. Für uns ein Grund den P24-1W erneut unter die Lupe zu nehmen. Der Nachtest bezieht sich ausschließlich auf die Bildqualität, insbesondere die Ausleuchtung.

Vor Testbeginn wurde der P24-1W auf folgende Werte kalibriert: 2,2 Gamma, 6.477K und 145 cd/m². Auf den ersten Blick ist die Bildqualität in Ordnung und im Normalbetrieb sind keine deutlich sichtbaren Helligkeitsschwankungen erkennbar. Eine Ausnahme stellt die PRAD Internetseite dar. Hier ist tatsächlich das Blau rechts dunkler als links. Allerdings erscheint der Helligkeitsunterschied auf Fotos etwas deutlicher als in natura.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Prad
Das Blau wird auf der rechten Bildhälfte sichtbar dunkler dargestellt als auf der linken.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Bilder zeigen, die den Fujitsu Siemens P24-1W im Alltagseinsatz zeigen. Wir haben die Bilder weder komprimiert, noch farblich nachbearbeitet. Die hier abgebildeten Fotos sollen die Darstellungsqualität des Fujitsu Siemens P24-1W so genau wie möglich wiedergeben.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Moewe
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Blume
Weder bei der Möwe, noch bei der Blüte werden die Helligkeitsunterschiede sichtbar.

Sie sehen im Folgenden zwei weitere Bilder die zeigen, dass die subjektive Bildqualität durch die ungleichmäßige Ausleuchtung nicht sichtbar beeinträchtigt wird.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Blume2
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Hummel
 

Bei einheitlichen Farbflächen ist der Helligkeitsunterschied unterschiedlich stark auffällig. Wir haben die Farben RGB für Sie in Bildern festgehalten.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Rot
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Gruen
Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Blau
Darstellung der Farben Rot, Grün und Blau (RGB)

Dem subjektiven Eindruck wollen wir jetzt Fakten anhand von Messdaten folgen lassen. Wir haben die Kalibrierung mit den ermittelten Werten aus der Bildmitte erstellt. Anschließend wurde an vierzehn weiteren Stellen die Helligkeit gemessen. Diese Messungen ergaben, dass der höchste Helligkeitswert 156 cd/m² und der niedrigste 112 cd/m² beträgt. Damit ergibt sich eine Abweichung von 7,6 % nach oben und 22,8 % nach unten.

Fujitsu Siemens P24 1w Monitor Fsc P24 1w Messung
Die Helligkeitswerte wurden an 15 Punkten ermittelt.

Die Abweichungen sind deutlich und belegen klar, dass die Helligkeit in der rechten Bildhälfte geringer ist. Was bedeutet dies nun in der Praxis? Wie unsere Bilder zeigen, kann die subjektive Bildqualität durchaus überzeugen. Somit stellt die ungleichmäßige Ausleuchtung kein K.O. Kriterium dar. Wer den Monitor für Dokumentenbearbeitung, CAD, Multimedia oder Spiele nutzen möchte, wird keine wirkliche Beeinträchtigung bemerken. Grafikern ist das Gerät jedoch nicht zu empfehlen, denn insbesondere in diesem Tätigkeitsfeld können die Helligkeitsunterschiede stören.

Letztendlich wird jeder Nutzer selbst entscheiden müssen ob der Helligkeitsunterschied nun stört oder nicht. Zweifelsohne stellt die Bildqualität die wichtigste Eigenschaft eines Monitors dar und die ungleichmäßige Ausleuchtung wurde im bisherigen Testergebnis nicht ausreichend genug berücksichtigt. Aus diesem Grund erfolgt eine Neubewertung und der Fujitsu Siemens P24-1W erhält insgesamt noch ein knappes gut.

Bewertung

Bildstabilität:
(digital)
(analog)
Blickwinkelabhängigkeit:
Kontrasthöhe:
Farbraum:
Subjektiver Bildeindruck:
Graustufenauflösung:
Helligkeitsverteilung:
Interpoliertes Bild:
Gehäuseverarbeitung / Mechanik:
Bedienung/OSD:
Geeignet für Gelegenheitsspieler:
Geeignet für Hardcorespieler:
Geeignet für DVD/Video:
Preis [incl. MWSt. in Euro]: ab 156,00 €
4.4

(GUT)

Technische Spezifikation: Fujitsu Siemens P24-1W

Fazit

Der Fujitsu-Siemens P24-1W bietet mit seinen 24 Zoll Bilddiagonale und der Auflösung von 1.920 x 1.200 viel Platz auf dem Desktop. Die subjektive Bildqualität kann durchaus überzeugen: Farb- und Grauverläufe werden sauber wiedergegeben, das Schwarz wirkt satt; die Reaktionszeit ist sehr gut. Allerdings ist die gemessene Helligkeitsverteilung alles andere als gelungen und kann bei bestimmten Bildinhalten die Darstellungsqualität sichtbar trüben.

Die Verarbeitungsqualität ist tadellos und die Mechanik funktioniert einwandfrei. Besonders umfangreich ist die Ausstattung mit zahlreichen Anschlüssen, Features wie PiP und PoP sowie HDCP-Unterstützung. Lediglich eine Pivot-Funktion ist nicht vorhanden. Kritisch sind die herstellerseitig stark abweichende Helligkeitsangabe, die sehr helle Power-LED und die teilweise nicht optimal erreichbaren Anschlüsse anzumerken.

An der Helligkeitsverteilung werden sich die Geister scheiden. Obwohl rein subjektiv die Bildqualität überzeugt, sprechen die Messergebnisse eine andere Sprache. Einen konkreten Rat an dieser Stelle zu geben ist schwer. Hier wird wohl der ganz persönliche Eindruck entscheiden ob die Helligkeitsunterschiede stören oder eben nicht.

Wenn Sie unserem Redakteur Fragen zu diesem Test stellen möchten, tun Sie dies bitte in folgendem Beitrag innerhalb unseres Forums. Wir versuchen Ihre Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!