Test Monitor Hyundai W241D
4/7

0
4887

Der Isocoated-Farbraum wird fast vollständig abgedeckt. Der sRGB-Farbraum wird geringfügig schlechter abgedeckt, allerdings sind die erreichten 96 Prozent immer noch ein sehr gutes Ergebnis und liegt im Rahmen dessen, was man von einem Gerät mit erweiterten Farbraum erwarten darf.

Beim Adobe-RGB-Gamut Vergleich ergibt sich mit einer Abdeckung von 91 Prozent ebenfalls ein solides Ergebnis. Nur im direkten Vergleich mit anderen Bildschirmen, die ebenfalls ein S-PVA Panel mit erweitertem Farbraum einsetzen, fällt der Hyundai W241D leicht ab.

Die Abdeckung des ECI 2.0 Farbraums mit 84 Prozent sichert dem Hyundai W241D zwar keine Spitzenposition, geht aber durchaus noch in Ordnung.

Der Hyundai W241D liefert in puncto Farbraumabdeckung insgesamt gute Ergebnisse. Das gilt insbesondere dann, wenn man berücksichtigt, dass es sich nicht um einen speziellen Grafiker-Monitor handelt. Allerdings lassen die volumetrischen Vergleiche nur bedingt Rückschlüsse auf eine farbechte Darstellung zu. Diese wird in den folgenden Messreihen unter die Lupe genommen.

deltaE Abweichung

Erläuterung der Abweichung deltaE: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann. Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE, besser unter 6 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben aber noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 6400
140 306
0,00 0,30
Nativ 1019
sRGB (~2,2) 2,01
Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Standard Zu Srgb
 

In der Werkseinstellung wird der gewünschte Weißpunkt fast erreicht. Die Abweichungen in den Grauwerten bewegen sich, verglichen mit den Ergebnissen, die andere Monitore oft in der Werkseinstellung erzielen, auf relativ niedrigem Niveau. Bei der Betrachtung der Abweichungen in den Farbwerten kann der Hyundai W241D seinen erweiterten Farbraum nicht verbergen. Entsprechend hoch fallen die Abweichungen in den Primär- und Sekundärfarben aus.

Die Helligkeit muss für einen vernünftigen Betrieb abgesenkt werden. 306 cd/m² sind in normalen Arbeitsumgebungen deutlich zu viel. Der Kontrast liegt mit einem Wert von 1019:1 auf hohem Niveau.

Vergleich der Werkseinstellung („warm“) mit dem sRGB Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 6708
140 324
0,00 0,30
Nativ 1079
sRGB (~2,2) 2,00
Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Standard Warm Zu Srgb
 

Mit der Einstellung „warm“ ergeben sich nur geringe Veränderungen bezüglich der Abweichungen in Grau- und Farbwerten. Erwartungsgemäß verschiebt sich der Weißpunkt und liegt nun bei deutlich wärmeren 5700K.

Die Helligkeit ist weiterhin zu hoch, Kontrast- und Gammawert ändern sich kaum.

Vergleich der Werkseinstellung („kalt“) mit dem sRGB Standard

Werkseinstellung sRGB-Standard Erreicht
6500 7671
140 282
0,00 0,30
Nativ 939
sRGB (~2,2) 2,00
Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Standard Kalt Zu Srgb
 

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der Einstellung „kalt“. Der Weißpunkt verschiebt sich um einen vergleichbaren Faktor ins Blau und liegt nun etwa bei 7600K. Die Abweichungen in den Farbwerten erhöhen sich leicht.

Die Helligkeit sinkt gegenüber den beiden genannten Modi geringfügig auf rund 280 cd/m² ab. Kontrast und Gammawert sind vergleichbar.

Vergleich des kalibrierten Profils mit dem sRGB Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6550
140 138
0,00 0,10
Nativ 1379
sRGB (~2,2) 2,18
Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Kalibriert Zu Srgb
 

Im kalibrierten Zustand sind Weißpunkt und Gammawert optimal. Die durchschnittliche deltaE Abweichung kann leicht verringert werden. Topergebnisse werden Bildschirme mit erweitertem Farbraum hier aber nie liefern können, sofern nicht im Zuge einer Hardwarekalibrierung (die nur bei wenigen Grafiker-Monitoren möglich ist) der Farbraum entsprechend beschränkt werden kann.

Eine sichtbare Verbesserung tritt bei den Grauwerten auf, die nun bezogen auf Weißpunkt und Zielgamma fast perfekt dargestellt werden. Der Kontrast liegt trotz der deutlich geringeren Helligkeit bei über 1300:1, weil der Schwarzpunkt entsprechend absinkt. Das ist sehr gutes Ergebnis.

Im OSD haben wir für die Kalibrierung mit einem Weißpunkt von 6500K und einer Helligkeit von 140 cd/m² folgende Einstellungen abweichend von der Werkseinstellung gewählt: Helligkeit 13 %, Kontrast 80%, R=73, G=75 und B=81.

Vergleich des kalibrierten Profils mit dem AbobeRGB Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6542
140 138
0,00 0,10
Nativ 1379
2,2 2,18
Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Kalibriert Zu Adobergb
 

Naturgemäß spielen Bildschirme mit erweitertem Farbraum ihre Stärken besonders im größeren AdobeRGB Farbraum aus. Der Hyundai W241D bildet hier keine Ausnahme.nn

Die Abweichungen in den Farbwerten sind bis auf eine Spitze im Blau (vergleichen Sie hierzu auch die 3D Darstellung des Monitorfarbraums mit AdobeRGB) auf geringem Niveau. Ein durchschnittliches deltaE von 1,8 ist sehr gut.

Vergleich des kalibrierten Profils mit dem ECI RGB 2.0 Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
5000 4991
120 120
0,00 0,10
Nativ 999
LStar 2,33
Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Kalibriert Zu Eci
 

Trotz der im Vergleich zu AdobeRGB geringeren Abdeckung des ECI 2.0 RGB Farbraumes fallen die Abweichungen in den Farbwerten noch einmal etwas geringer aus und finden ihr Maximum im Rot. Die Grauwerte sind optimal und der Weißpunkt wird fast exakt getroffen.

Hyundai W241d Monitor Hyundai W241d Korrekturkurve
Darstellung der RGB-Korrekturkurve der Grafikkarte nach der sRGB-Kalibrierung. Je näher die drei Farblinien an der 45°-Achse liegen, umso weniger Farben müssen zur korrekten Kalibrierung von der Grafikkarte verworfen werden und umso lückenloser bleiben Farbverläufe.nn

Die Korrekturkurve zeigt, dass über die LUT der Grafikkarte kleinere Korrekturen vorgenommen werden müssen. Banding in Grau- und Farbverläufen ist aber auch nach der Kalibrierung nur in sehr geringem Umfang vorhanden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!