Test Monitor Iiyama ProLite X2472HD
7/9

0
743

Interpolation – Teil 2

Der X2472HD stellt hier jedoch eine äußerst unrühmliche Ausnahme dar. Die Qualität der durchgeführten Interpolation ist nicht mehr zeitgemäß und sorgt für ein unruhiges Schriftbild, da die Schriftzeichen je nach Position auf dem Pixelraster verschieden scharf erscheinen. Es scheint, als ob sich die Elektronik des X2472HD bei der Interpolation auf die Pixel-Ebene beschränkt und nicht auf der Sub-Pixel-Ebene arbeitet. Die Lesbarkeit von Texten ist so zum Beispiel entscheidend beeinträchtigt.

Um diesen Effekt festzuhalten, wurde ein Beispieltext in Schriftgröße 10 in verschiedenen Auflösungen angezeigt und abfotografiert:

Iiyama Prolite X2472hd Monitor Interpolation1
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Interpolation2
Beispieltext in der nativen Auflösung 1.920 x 1.080, in 1.680 x 1.050,…
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Interpolation3
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Interpolation4
… in 1.400 x 900 und in 1.280 x 720.

Besonders negativ fällt die Interpolation bei Auflösungen auf, die nahe an der Nativen liegen, da hier das Schriftbild besonders unruhig erscheint. Kleinere Auflösungen werden gleichmäßiger, aber zunehmend unscharf dargestellt.

Bei Spielen wirkt die Interpolation naturgemäß weniger störend, da es hier nicht so sehr auf einzelne Kanten ankommt.

Bildschärfe

Im OSD befindet sich unter „Verschiedenes“ ein Schärferegler, durch den man die Bildschärfe beeinflussen kann. Eine bessere Darstellung der Interpolation kann somit leider nicht erreicht werden, da interpolierte Inhalte zwar im Prinzip scharf, jedoch zu unregelmäßig dargestellt werden. Eine moderate Schärfung des Bildes wirkt sich subjektiv zumindest nicht nachteilig aus. Um zu demonstrieren, welche Auswirkungen der Schärfefilter auf Inhalten hat, wurde ein kurzes Textstück in verschiedenen Schärfeeinstellungen abfotografiert:

Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schaerfe1
Text bei Schärfeeinstellung 1 (leichte Schärfung) …
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schaerfe2
… bei Schärfeeinstellung 3 (Standard) …
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schaerfe3
… und bei Schärfeeinstellung 5 (leichte Unschärfe).

Reaktionsverhalten

Das Reaktionsverhalten eines Monitors wird im Wesentlichen von den Schaltzeiten, dem Beschleunigungsverhalten und der Latenzzeit bestimmt. Diese Einflussgrößen ermitteln wir mit Fotosensoren und einem Oszilloskop. Den X2472HD haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DVI-Anschluss vermessen.

Nach der älteren Norm ISO 13406-2 wird der Monitor von Schwarz zu Weiß umgeschaltet und wieder zurück. Die gemessenen Schaltzeiten zwischen 10 und 90 Prozent Helligkeit (rise + fall) werden addiert und als Bildaufbauzeit bezeichnet. Die aktuelle Norm ISO 9241-305 beschreibt die Bildaufbauzeit dagegen als mittlere Übergangszeit zwischen fünf verschiedenen Grauwerten hin und zurück. Vielfach wird die Bildaufbauzeit auch als Reaktionszeit oder Response Time bezeichnet.

Erläuterung der Darstellung: Die erste Messreihe enthält die Zeiten für einen Wechsel von Schwarz zu Grauwerten zwischen 30 % (RGB 77) und 100 % (RGB 255 = Weiß, entspricht ISO 13406-2). Diese Reihe beschreibt das Verhalten bei starken Kontrasten. Die zweite Messreihe enthält die Zeiten für einen Wechsel zwischen zwei Graustufen, deren RGB-Werte jeweils um 30 Prozent auseinander liegen. Diese Reihe beschreibt das Verhalten bei geringen Kontrasten.

Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schalt Sg Off
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schalt Gg30 Off
Schaltzeiten mit OD = off, links: schwarz-zu-grau; rechts: grau-zu-grau 30%.
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schalt Sg On
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Schalt Gg30 On
Schaltzeiten mit OD = on, links: schwarz-zu-grau; rechts: grau-zu-grau 30%.

Im Datenblatt des X2472HD wird eine Reaktionszeit von nur 8 Millisekunden (grau-zu-grau) angegeben, wie sie derzeit bei vielen Monitoren mit A-MVA Panel zu finden ist. In der Einstellung OD = off messen wir die gemittelte Bildaufbauzeit (hin und zurück) allerdings mit sehr langen 40,5 Millisekunden. In der schnelleren Einstellung OD = on verkürzt sich dieser Wert auf nur noch 33,6 Millisekunden, hier werden vor allem die Grauwechsel beschleunigt.

Overdrive

Jeder Helligkeitsstufe eines Bildpunktes ist eine ganz bestimmte Steuerspannung zugeordnet. Leider folgen die Pixel den Spannungsänderungen bei Helligkeitswechseln nur zögerlich, was bei schnell bewegten Bildern zu sichtbaren Qualitätseinbußen führen kann. Zur Beschleunigung der Wechsel kann man nun zunächst eine höhere Spannungsdifferenz anlegen als es dem Helligkeitsunterschied eigentlich entsprechen würde. Anschließend wird die Spannung korrigiert, um die Helligkeit auf den korrekten Zielwert zu bringen. Dieses Verfahren wird als Overdrive bezeichnet.

Iiyama Prolite X2472hd Monitor Over Off
Iiyama Prolite X2472hd Monitor Over On
Beschleunigungsverhalten beim Grauwechsel 80-50, links: OD = off; rechts: OD = on.

Wir untersuchen das Beschleunigungsverhalten mit einer Folge von je fünf Frames, die zwischen 80 und 50 Prozent Grauwert wechseln. Die beiden Charts zeigen den gemessenen (grün) und den idealen (grau) Helligkeitsverlauf.

Beim X2472HD kann mit der OD-Option ein leichter Overdrive aktiviert werden. In der Einstellung OD = off sind keinerlei Beschleunigungsmaßnahmen erkennbar, das Panel benötigt zwei und oft sogar drei Frames für den Abschluss eines Helligkeitswechsels. Bei OD = on verkürzen sich die Schaltzeiten vor allem bei den Grauwechseln spürbar, doch ist die Beschleunigung so zurückhaltend gewählt, dass sich kaum Überschwinger ergeben.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!