Test Monitor Iiyama ProLite XB3070WQS-B1
7/7

0
10092

Overscan

Das Gerät besitzt keine Overscaneinstellung.

Farbmodelle und Signallevel

Farbmodelle lassen sich im Menü des Monitors nicht wählen und auch der Signallevel ist nicht wählbar. Es muss daher gehofft werden, dass der Monitor bei externen Quellen immer dem richtigen Signallevel zuordnet, ein manuelles Korrigieren ist nicht möglich.

Bewertung




ab 624,00 €
3.9

(GUT)

Fazit

Der Iiyama XB3070WQS erhält aufgrund der einzelnen Testergebnisse in der Gesamtwertung ein „gut“, dennoch dürfte der 30 Zoll Monitor für den eigentlich vorgesehenen Einsatzzweck „Grafik“ nicht unbedingt die erste Wahl sein. Während die Farbverbindlichkeit nach der Kalibrierung als gut gewertet werden kann und auch die Abdeckung der einzelnen Farbräume äußerst gelungen ist, ist die Minimalhelligkeit schlichtweg zu hoch.

Nach der Kalibrierung sind es 144 cd/m² mit denen zwar durchaus vernünftig gearbeitet werden kann, dennoch gibt es durchaus Bildbearbeiter, die lediglich eine Helligkeit von 120 cd/m² verwenden und hier muss der 30 Zoll Monitor komplett passen. Die vorgegebenen Modi sRGB und Adobe RGB sind zwar durchaus befriedigend voreingestellt, aber die fest vorgegebene Helligkeit machen diese praktisch unbenutzbar. Zumal der sRGB Modus eine vorgegebene Helligkeit von deutlich unter 100 cd/m² besitzt. Den UGRA-Test besteht der Iiyama XB3070WQS nicht, die Eignung für Softproof wird verwehrt.

Bildqualität, Ergonomie, Bildaufbauzeit, Verarbeitungsqualität, Blickwinkel, Kontrast, Ausleuchtung – alles Bereiche wo der Iiyama XB3070WQS keine Schwächen zeigt. Bis auf den Energieverbrauch gibt es faktisch nichts ernsthaft auszusetzen und im Vergleich zur Konkurrenz der großformatigen Displays ist der ermittelte Wert auch keineswegs schlechter.

Wer einen Monitor mit viel Bildfläche und erweiterten Farbraum sucht, findet für einen Preis um 750 Euro einen 30 Zoller mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Es sollte lediglich die Minimalhelligkeit des Iiyama XB3070WQS berücksichtigt werden. Somit sehen wir den 30 Zoller eher als Allround-Monitor statt als klassischen Grafik-Monitor. Denn um eine Empfehlung für die professionelle Bildbearbeitung auszusprechen, müsste Iiyama noch einige der kritisierten Punkte beheben.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!