Test Monitor NEC MultiSync 24WMGX3
5/8

0
4613

Farbraumvergleich

sRGB ist gewissermaßen der kleinste gemeinsame Nenner für das Zusammenspiel verschiedener Eingabe- und Ausgabegeräte im Consumerbereich. Zudem geht Windows von sRGB aus, wenn zu einem Gerät oder einer Grafikdatei kein Farbprofil vorliegt.

Viele Farbdrucker arbeiten auf Normalpapier mit dem sRGB-Profil. Auch deshalb ist der sRGB-Farbraum im Gegensatz zum Isocoated-Druckfarbraum für „Normalanwender“ von Bedeutung.

Interessant ist der Vergleich zum Isocoated-Farbraum des Offset-Drucks, da dieser in der Regel dem Mindesten entspricht, was aktuelle Tintenstrahldrucker bewältigen können. Viele moderne Tintenstrahldrucker und Druckverfahren decken darüber hinaus einen noch größeren Bereich ab.

Erläuterung der 3D Ansichten: Das schwarze Gitter stellt den jeweiligen Standard-Farbraum dar, das weiße den Monitorfarbraum. Die tatsächliche Schnittmenge beider Farbräume macht der bunte Würfel kenntlich. Der Monitorfarbraum kann den tatsächlichen Farbraum dann nicht mehr darstellen, wenn das schwarze Gitter aus dem Würfel herausragt. Wenn der Monitorfarbraum größer ist als der jeweilige Standardfarbraum, so ragt das weiße Gitter aus dem Würfel heraus.

Isocoated: 93 % Abdeckung

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Farbraum Iso1
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Farbraum Iso2
Dreidimensionaler Vergleich des Monitor-Farbraums mit dem Referenzfarbraum „Isocoated“ des Offset-Drucks.

Weiterhin haben wir ermittelt, wie gut der NEC 24WMGX³ den sRGB-Farbraum abdeckt.

sRGB: 96 % Abdeckung

Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Farbraum Srgb1
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Farbraum Srgb2
 

Der sRGB-Farbraum wird mit 96 Prozent fast vollständig abgedeckt. Für ein Gerät ohne erweiterten Farbraum ist das ein sehr gutes Ergebnis. Die hohe „Passgenauigkeit“ lässt auf geringe Abweichungen in den Farbwerten, auch ohne Kalibrierung, hoffen.

Etwas geringer fällt die Abdeckung des Farbraums Isocoated aus. Die 93 Prozent liegen aber im Rahmen dessen, was man von einem Gerät ohne erweiterten Farbraum erwarten darf.

deltaE Abweichung

Erläuterung der deltaE Abweichung: Die Abweichung der Farbwerte wird in deltaE 94 (dE) angegeben. Gemessen werden mehrere Grauabstufungen, die primären (RGB) und die sekundären (CMY) Grundfarben. Ein deltaE Wert von 1 entspricht dem kleinsten Farbunterschied, den das menschliche Auge wahrnehmen kann.

Bei den Farben erkennen die meisten Menschen ab einem Wert von 3 einen Unterschied. Unsere Augen sind allerdings für Grüntöne besonders empfindlich, so dass bei diesen bereits kleinere Unterschiede wahrgenommen werden. Die durchschnittliche Abweichung sollte unter 3 dE liegen, das Maximum unter 10 dE, besser unter 6 dE. Bis 10 dE haben zwei Farben aber noch genügend Ähnlichkeit zueinander.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB Standard

Werkseinstellungen sRGB-Standard Erreicht
6500 6632
140 547
0,00 0,70
Nativ 780
sRGB (~2,2) 2,17
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ausmessung Werk
 

In der Werkseinstellung liefert der NEC 24WMGX³, abgesehen von der zu hohen Helligkeit, bereits ein befriedigendes Ergebnis, was die durchschnittliche Abweichung und die Farbwerte angeht. Der Schwarzwert und die Grautöne sind wegen der viel zu hohen Helligkeit natürlich suboptimal. Der gewünschte Weißpunkt wird mit 6632K nicht ganz optimal getroffen. Der Gammawert erreicht die Vorgabe recht genau, wenn auch etwas zu niedrig. Die Abweichungen in den Farbwerten sind auf geringem Niveau, mit Ausnahme von Blau.

Im Rahmen der Kalibrierung werden sich nur die Abweichungen in den Grauwerten noch signifikant verringern lassen. Ein durchschnittliches DeltaE von 4,0 unterstreicht den recht guten Ersteindruck. Auch ohne Kalibrierung kann man mit dem NEC 24WMGX³ im sRGB-Farbraum arbeiten, wenn man die Helligkeit absenkt.

Vergleich des sRGB-Modus mit dem sRGB Standard

sRGB-Modus sRGB-Standard Erreicht
6500 6239
140 139
0,00 0,20
Nativ 694
sRGB (~2,2) 2,17
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ausmessung Srgb
 

Angesichts der guten Resultate in der Werkseinstellung erhofften wir uns im sRGB-Modus noch einmal ein etwas besseres Ergebnis. Auffällig ist zunächst die stark reduzierte Helligkeit. Leider wird der gewünschte Weißpunkt verfehlt und etwas zu warm dargestellt. Die Abweichungen in den Farbwerten konnte gesenkt werden und insgesamt sinkt auch das durchschnittliche DeltaE auf 3,1.

Auf die verbleibenden Bildmodi („Film“, „Foto“, „Spiel-1“, „Spiel-2“ und „Text“) gehen wir nicht weiter ein, da diese nicht an den sRGB Farbraum angelehnt sind und für die subjektiv optimale Bilddarstellung optimiert wurden.

Die Farbtemperatur liegt in den vorgefertigten Modi jeweils zwischen 6500K und 7000K, was als angenehm zu bezeichnen ist. Lediglich im Text-Modus sinkt die Farbtemperatur auf 5000K ab, was zumindest subjektiv gesehen zu warm für ein langes Lesen am Bildschirm ist.

Vergleich des Kalibration auf sRGB mit dem sRGB Standard

Kalibriert Ziel Erreicht
6500 6487
140 140
0,00 0,20
Nativ 699
sRGB (~2,2) 2,19
Nec Multisync 24wmgx3 Monitor Nec 24wmgx3 Ausmessung Kali
 

Im kalibrierten Zustand macht der NEC 24WMGX³ eine gute Figur. Weißpunkt und Gammawert sind quasi ideal. Die Abweichungen in den Grauwerten konnten drastisch reduziert werden. Abgesehen vom Ausrutscher im Blau, ist das Ergebnis optimal. Ein durchschnittliches DeltaE von 2,3 ist ein sauberes Ergebnis.

Abweichend von der Standardeinstellung haben wir für die Kalibrierung mit einem Weißpunkt von 6500K und einer Helligkeit von 140 cd/m² folgende Einstellungen gewählt: Helligkeit 17,2 %, Kontrast 49 %, R=90,5, G=88,9 und B=83,8.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!