Test Projektoren & Beamer InFocus IN8606HD
5/8

0
1242

Messwerte zu Helligkeit, Schwarzwert und Kontrastverhältnis

Helligkeit in Lumen Schwarzwert in Lumen Statisches Kontrastverhältnis Lichtausbeute in Lumen/Watt
Film Eco 464,52 0,7760 599:1 2,0
Film normal 624,36 1,0382 601:1 2,2
TV Eco 667,89 0,8366 798:1 2,9
TV normal 886,59 1,1149 795:1 3,1
sRGB Eco 537,13 0,7831 686:1 2,4
sRGB Normal 713,20 1,0329 691:1 2,5
Hell Eco 1410,34 0,8955 1575:1 6,2
Hell Normal 1843,65 1,1863 1554:1 6,5
Benutzer Eco 944,93 0,7760 1218:1 4,2
Benutzer Normal 1254,97 1,0436 1203:1 4,4

Im Vergleich zu anderen Geräten muss man diese Messwerte leider noch einmal weiter relativieren. Andere UHP-Projektoren können die Lichtleistung der Lampe nicht bzw. nicht schnell und stufenlos dimmen und setzten daher zur Regulierung eine Iris-Blende ein. Damit soll beim Wechsel zwischen hellen und dunklen Szenen der sogenannte dynamische Kontrast erhöht werden.

Bei guter Umsetzung kann das den Bildeindruck zwar bei geeigneten Szenen durchaus verbessern, nützt aber für den weit wichtigeren „Im-Bild“-Kontrast – also der Fähigkeit eines Projektors in ein und derselben Szene starke Helligkeitsunterschiede darzustellen – gar nichts. Daher schalten wir derartige „Kontrast-Optimierer“ für unsere Messungen grundsätzlich aus.

Der IN8606HD setzt hier aber die UNISHAPE Lampen Technologie der Firma Osram ein. Dabei wird die Lampenausgabe im Millisekunden-Takt an das Farbradsegment angepasst und die Leistung dynamisch gedimmt. Dadurch soll Farbdarstellung und Kontrast erheblich verbessert und Dithering-Rauschen reduziert werden. Zumindest hinsichtlich dynamischer Kontrast-Optimierung ist das also mit dem Einsatz einer Iris-Blende vergleichbar. Abschalten konnten wir die Funktion aber nicht.

Vergleich InFocus IN8606HD mit BenQ W7500

Folgende Tabelle zeigt den IN8606HD im direkten Vergleich mit dem erst kürzlich getesteten BenQ W7500 (aus einer erheblich höheren Preis-/Leistungsklasse):

Helligkeit in Lumen Schwarzwert in Lumen Statisches Kontrastverhältnis Lichtausbeute in Lumen/Watt
InFocus IN8606HD
Film Eco
464,52 0,7760 599:1 2,0
BenQ W7500
Kino Spar
855,03 0,7106 1203:1 2,6
InFocus IN8606HD
Film normal
624,36 1,0382 601:1 2,2
BenQ W7500
Kino normal
1094,34 0,8914 1228:1 2,9

Vergleich InFocus IN8606HD und BenQ W7500.

Schaltet man beim BenQ zur echten Vergleichbarkeit noch die Iris-Blende ein, erreicht er Kontrast-Werte von 3.795:1 (Spar) und 4.147:1 (normal).

Das macht den IN8606HD nicht zu einem schlechten Gerät, erklärt aber, warum der andere – trotz teils ähnlicher Werte in den Herstellerangaben – eben deutlich mehr kostet. Die statischen Kontrast-Werte des IN8606HD an sich sind gar nicht so schlecht. Positiv ist ferner anzumerken, dass der IN8606HD sein statisches Kontrastverhältnis auch bei höherer Lampenleistung beibehalten kann.

Der Kontrast „im Bild“ sinkt allerdings noch einmal deutlich, da hier die Lampenleistung nicht so stark gedimmt werden kann. Dabei stellt sich der IN8606HD mit seiner Eingangs im Kapitel „Optik und Gestaltung“ erwähnten „Offenherzigkeit“ leider zusätzlich selbst ein Bein.

Infocus In8606hd Beamer Lichtabstrahlung Links
Infocus In8606hd Beamer Lichtabstrahlung Rechts
Links: Ansicht linke Seite, Rechts: Lichtaustritt nach rechts und vorne.

Im laufenden Betrieb von der linken Seite betrachtet ist der „Motorraum“ jetzt nett beleuchtet, allerdings mit der Folge, dass vor allem zur rechten Seite und auch nach vorne unerwünschtes Licht abgestrahlt wird.

Infocus In8606hd Beamer Lichtabstrahlung Seite
Infocus In8606hd Beamer Lichtabstrahlung Vorne
Links: Lichtabstrahlung zur Seite, rechts: Kreisförmige Abstrahlung auch nach vorne.

Glücklicherweise tritt das Licht überwiegend rechtwinklig nach rechts aus und leuchtet nicht zusätzlich direkt auf die Leinwand, führt aber dennoch zu einer unerwünschten Aufhellung des Raumes insgesamt. Im rechten Bild sieht man ferner, dass der InFocus IN8606HD auch in der regulären Abstrahlung nach vorne einen ordentlichen Lichtkreis außerhalb des eigentlichen Bildes erzeugt. Da wir im rechten Foto aber sowohl Projektionsfläche (Rechteck), Lichtkreis, als auch die Abstrahlung zur rechten Seite in einem Bild festhalten wollten, steht der Projektor hier im Labor sehr nahe an der Reflektionsfläche.

Beim Bespielen einer normalen Leinwandgröße aus mehreren Metern Abstand ist das weit weniger problematisch als auf dem Foto zu sehen. Nach unten wird der Lichtkreis in sehr steilem Winkel abgestrahlt, so dass davon vorne auf der Leinwand kein direkter Lichteinfall mehr ankommt. Lediglich die Abstrahlung nach oben führt insbesondere bei weiß-gestrichener Decke zu einer Aufhellung der Decke in Leinwand-Nähe, worunter der Kontrast leidet.

Wieso der IN8606HD hier quasi mit halb offener Motorhaube fährt, ist uns auf jeden Fall ein Rätsel. Das haben wir noch bei keinem anderen Gerät gesehen. Solange man den IN8606HD hinter sich aufstellen kann und die Abstrahlung als „Hintergrundbeleuchtung“ deklariert, kann man damit trotzdem gut leben. Steht das Gerät vor den Zuschauern auf dem Tisch könnte es aber schon stören.

In jedem Fall führt es zu einer Reduktion des Schwarzwertes und damit des Kontrastes. Mag der ANSI-Kontrast (Schachbrett) unter optimalen Laborbedingungen noch 290:1 erreichen, dürfte das in einem normalen Wohnzimmer mit weißen Decken kaum der Fall sein. Der von uns ermittelte Wert liegt daher nur noch bei 88:1.

Bleibt folgendes festzuhalten: Die Hersteller-Angabe von 10.000:1 können wir genauso wenig nachvollziehen wie eine praxis- und damit tagelichttaugliche Lichtleistung von 2.500 Lumen. Selten zeigt sich so deutlich wie beim IN8606HD, dass weder das statische Kontrastverhältnis (full on/off) noch der „Im Bild“-Kontrast nach ANSI für sich alleine genommen, eine eindeutige Aussage über den wahrnehmbaren Kontrast in realen Film-Szenen ermöglichen. Auch das ANSI-Schachbrett mit 50% schwarzen und 50% weißen Feldern misst eine Situation, die in realen Szenen eher selten vorkommt. Der IN8606HD erreicht im praxisfernen Modus Hell ausgezeichnete 1575:1, nach ANSI miserable 88:1 und kommt – ohne komplett vorzugreifen – im subjektiven Sehtest dann doch ordentlich weg.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!