Test Projektoren & Beamer InFocus IN8606HD
2/8

0
1087

Aufstellung

Die Flexibilität bei der Aufstellung ist durchaus ein wichtiges Kaufkriterium, da der Projektor sich möglichst einfach in ein bestehendes Wohnzimmer integrieren lassen soll.

Infocus In8606hd Beamer Standbein
Standbein des IN8606HD.

Dazu bietet der IN8606HD an der Unterseite drei einzeln ausschraubbare, rutschfest gummierte Standfüße. Damit lässt er sich auch auf nicht ganz Ebenen Unterlagen recht stabil und waagrecht aufstellen. Verwendet man nur den vorderen oder die beiden hinteren Standfüße, kann man das Bild auch nach oben neigen oder nach unten kippen und dabei den gewünschten Neigungswinkel sehr genau einstellen. Zum Ausgleich der entstehenden Bild-Verzerrung besitzt der IN8606HD eine fein dosierbare, elektronische Trapez-Korrektur (Vertikal ± 40 Grad).

Eine elektronische Trapez-Korrektur ist allerdings grundsätzlich immer nur eine Notlösung. Man bekommt zwar wieder rechteckige Außenkanten, durch die Korrektur verändern sich aber auch die Proportionen des Bildes: Kreise werden zu Ellipsen, ein Foto im 3:2-Format wird im Extremfall schon fast quadratisch.

Außerdem kann ein schräg projiziertes Bild nur noch in einem kleinen Bereich des Gesamtbildes richtig scharf sein. Das ist optisch bedingt und kann auch von keiner Elektronik ausgeglichen werden. Wir empfehlen daher grundsätzlich die elektronische Trapez-Korrektur auszuschalten und das Bild im Lot zur Leinwand zu projizieren.

Eine Lens-Shift-Funktion zum verlustfreien, optischen Ausgleich der Bildlage über das Linsensystem besitzt der IN8606HD nicht, aber immerhin kann die Bildgröße komfortabel mittels 1,5-fach Zoom reguliert und an die Leinwand angepasst werden.

Infocus In8606hd Beamer Objektiv 1
Infocus In8606hd Beamer Zoom+Fokus
Links: Objektiv, Rechts: Mulde zur Zoom-Verstellung.

Beim Zoomen wird der innere Ring des Objektivs ein Stückchen ausgefahren. Der Zoom-Ring ist etwas ungewöhnlich über eine Mulde oberhalb des Objektivs zugänglich. Er ist dabei ausreichend breit, gummiert und geriffelt. Die Verstellung geht etwas schwer, aber recht präzise.

Zur Schärfeeinstellung besitzt das Objektiv einen extrem schmalen Fokussierring ganz vorne am Objektiv. Er ist zudem nicht geriffelt und auch optisch kaum vom restlichen Objektiv abgesetzt.

Auch die Fokussierung geht ziemlich schwer und mit zu kleinem Verstellweg, agiert aber ohne Spiel. Auch bleibt das Bild beim Fokussieren stabil, das bedeutet es findet keine Verschiebung des projizierten Bildes statt. Das ist wichtig, wenn man das Bild exakt in eine vorgegebene Fläche – z.B. eine Rahmenleinwand – positionieren will.

Infocus In8606hd Beamer Fokussierung
Extrem schmaler Fokussier-Ring ganz vorne am Objektiv.

An der Unterseite besitzt der IN8606HD Bohrungen für eine Deckenmontage. Die Bild-Lage kann dazu im Menü von Tisch- auf Deckenprojektion umgestellt werden, auch Rückprojektion ist in beiden Positionen möglich. Eine entsprechende Halterung ist als optionales Zubehör.

Bildgröße

Für eine Projektion im nativen 16:9-Format kann man den Projektionsabstand zwischen 1,20 und 10 Metern variieren und erhält damit Diagonalen von 0,66 bis zu gigantischen 8,25 Metern. Ob Letzteres für eine ausreichende Lichtleistung noch sinnvoll ist, werden wir später bei der Messung der Lichtleistung sehen, wagen es aber jetzt schon zu bezweifeln.

Bei einer typischen Leinwand mit 2 Metern Breite (2,3 Meter Diagonale) hat man beim Projektionsabstand die freie Wahl zwischen 2,77 Meter und 4,16 Meter.

Die Distanztabellen unten zeigen die Aufstellungsmöglichkeiten detailliert für eine Projektion im 16:9-Format.

Infocus In8606hd Beamer Projektionstabelle SCRS
Übersicht Projektionsgrößen (Screenshot Handbuch InFocus).

Inbetriebnahme

Die erste Inbetriebnahme gestaltet sich beim IN8606HD besonders einfach: anschließen und loslegen. Ein Setup-Menü zur Ersteinrichtung gibt es nicht, die richtige Sprache war auch bereits voreingestellt.

Infocus In8606hd Beamer Power
Inbetriebnahme

Ein- und Ausschalten

Projektoren mit herkömmlicher Hochdrucklampe benötigen typischerweise eine Aufwärm- und Abkühlphase. Dass bis zur Anzeige des ersten Bildes ein bisschen Zeit vergeht, ist also durchaus normal.

InFocus setzt im IN8606HD eine 230 Watt Lampe der Firma Osram ein. Das Besondere daran ist die OSRAM UNISHAPE Technologie mit der ein dynamisches Dimmen der Lampe möglich ist.

Das Starten gelingt dem IN8606HD sehr flott, bereits nach 17 Sekunden wird das Startbild angezeigt. Bis zum Aufbau der vollen Helligkeit vergehen aber nochmal knapp 15 Sekunden. Das Umschalten auf die bereits anliegende HDMI-Quelle benötigt dann nur noch 2 Sekunden.

Insgesamt vergehen also 34 Sekunden, bis man mit der Filmvorführung/Präsentation beginnen kann. In Summe ist das für einen Beamer mit Hochdrucklampe ein sehr guter Wert und fällt in der Praxis kaum auf.

Nach dem Ausschalten drehen die Lüfter kurzzeitig auf volle Drehzahl hoch, um Restwärme aus dem Gehäuseinneren zu blasen. Das erzeugte Geräusch hat schon etwas von einer Sirene, hält aber nur kurz an. Die Lüfter regeln wieder ein Stück herunter und nach insgesamt 16 Sekunden ist die Abwärmphase bereits vollständig erledigt.

Bereitschaftszeiten

Sekunden
Startzeit bis Bildwiedergabe 17
Startzeit bis Bildwiedergabe in voller Helligkeit 32
Startzeit bis Anzeige HDMI-Quelle 34
Abkühlzeit 16

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen