Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Hyundai W241D

Garantie LCD/Backlight (Jahre): 3 inkl. Vor-Ort-Austauschservice
max. Pixelfehler (nach ISO 13406-2):Klasse II
Panelgröße [Zoll]: 24,1
Pixelgröße [mm]: 0.270
Standardauflösung: 1.920 x 1.200 (16:10)
Sichtbare Bildgröße/-diagonale [mm]: 518 x 324 / 611
Eingänge, Stecker: 1 x D-Sub (analog), 1 x DVI-D (digital), 1 x HDMI (digital), 1 x Komponenten-Video (YPbPr)
Bildfrequenz [Hz]: 56 - 76 (Videoeingänge erlauben 50/60Hz)
max. Zeilenfrequenz/Videobandbreite [kHz/MHz]:

30 - 80 / 165

Farbmodi Preset/User: DVI-D, D-Sub VGA: 3/1
HDMI, YPbPr: 3/0
LCD drehbar/Portrait Modus: Ja / Ja
LCD Display Arm Option: Ja
Ausstattung: 1 x DVI-D Kabel, 1 x D-Sub VGA Kabel, Netzkabel, Audiokabel, CD mit Handbuch, Reinigungstuch, Kurzanleitung
Monitormaße (B x H x T) [mm]: 579 x 455 - 467 x 240 (mit Fuß)
Gewicht [kg]: 9,9
Prüfzeichen: EnergyStar, cTUVus, TUV-GS, CB, FCC, CE, VCCI, GOST
Leistungsaufnahme On/Stand-by/Off [Watt]: 85 / 0,6 / 0
Getestet: 18.09.2008
Bewertung:  
Bildstabilität: ++ (digital) ++ (analog)
Blickwinkelabhängigkeit: ++
Kontrasthöhe: ++
Farbraum: +
Subjektiver Bildeindruck: ++
Graustufenauflösung: +
Helligkeitsverteilung: ++
Interpoliertes Bild: +
Gehäuseverarbeitung/Mechanik: +
Bedienung/OSD: +/-
Geeignet für Gelegenheitsspieler: +
Geeignet für Hardcorespieler: +/-
Geeignet für DVD/Video: ++ (bei progressiver Zuspielung)
Preis [incl. MWSt. in Euro]:

++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Einleitung

Mit dem W241D reagiert Hyundai auf den wachsenden Bedarf an Computer-Displays mit Multimediafunktionen. In Sachen Schnittstellenvielfalt hat sich dabei im Vergleich zum W240D nichts geändert. Angeboten werden DVI, HDMI, D-Sub VGA und YPbPr (Komponenten-) Anschlüsse in einfacher Ausfertigung. Hauptunterschied ist das 24 Zoll S-PVA Panel von Samsung, das gegenüber dem TN-Panel des W240D einen sichtbaren Qualitätszuwachs verspricht. Weitere Veränderungen betrafen das OSD, das bei Signalzuführung per D-Sub VGA und DVI um wichtige Optionen zur Farbsteuerung erweitert wurde.

Aufgrund der zahlreichen Videoeingänge des Hyundai W241D liegt einer der Schwerpunkte dieses Tests in der Überprüfung akzeptierter Eingangssignale und ihrer Verarbeitung.

Alle im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen Ausgang einer Asus 8800GTX ermittelt. Für den Test der Videofunktionen wurde ein iScan VP50Pro verwendet. Zusätzlich kam ein OPPO DV-980H als Zuspieler für DVDs zum Einsatz.

Lieferumfang

Der Hyundai W241D wird in einem angemessenen Karton geliefert und ist in ihm ausreichend geschützt. Der Standfuß ist bereits montiert, ein Zusammenbau entfällt. Alle glänzenden Flächen, in diesem Fall also der gesamte Rahmen inkl. Standfuß, sind mit Adhäsionsfolien vor Kratzern und Staub geschützt.

Der fest montierte Standfuß des Hyundai W241D

Im Karton geht es dann übersichtlich zu. In einer kleinen Box befinden sich alle notwendigen Kabel, eine Kurzanleitung, CD-ROM und ein Mikrofaser-Reinigungstuch. Der Kabelsatz kann als vollständig bezeichnet werden. Er umfasst ein D-Sub-VGA-Kabel, DVI-D-Kabel, HDMI-Kabel, Audiokabel mit Klinkensteckern, USB-Kabel und ein Netzkabel. Einzig ein Komponenten-Video-Kabel ist nicht vorhanden, ansonsten können alle Schnittstellen mit Signalen versorgt werden.

Ein vollständiges Handbuch fehlt. Ein Trend, der heute bei fast allen Herstellern zu beobachten ist. In Form eines PDF-Dokumentes ist es dann auf der beiliegenden CD-ROM zu finden, deren Kapazität nicht annähernd ausgeschöpft wird. Neben dem Monitortreiber, der nur notwendig ist, wenn keine Kommunikation des Monitors per DDC möglich ist, wurde lediglich noch ein ICC-Profil auf die Scheibe gepresst. Eine Screen-Manager Software zur Steuerung wichtiger Monitorfunktionen vom PC, ist nicht vorhanden. Das OSD bleibt also die einzige Benutzerschnittstelle.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!