Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC i2460Pxqu

Einleitung

Der i2460Pxqu wird vom Hersteller AOC sowohl für professionelle als auch private Benutzer beworben, wobei beide Gruppen nicht näher definiert werden. Angepriesen werden unter anderem ein hoher Kontrast und eine schnelle Reaktionszeit. Mit einem Kontrast von 1.000:1 und einer Reaktionszeit von 5 ms, wobei das Gerät keinen 120 Hz Modus besitzt.

Von der Masse abheben kann sich das 24 Zoll Gerät dagegen mit seinem IPS-Panel, welches auf die früher sehr beliebte und heutzutage nur noch selten verbaute Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln setzt. Der vorhandene Helligkeitssensor, der den Monitor passend zum Umgebungslicht einstellen soll, ist ebenfalls ein positiv zu erwähnendes Feature.

Neben einem VGA-, DVI-, HDMI- und DisplayPort-Anschluss wurde auch ein interner USB-Hub mit vier Anschlüssen verbaut. Ein Videoeingang sowie -ausgang und zwei verbaute interne Lautsprecher sind ebenfalls vorhanden. Abgerundet wird das Paket mit einigen kleinen Zusatzprogrammen und implementierten Einstelloptionen, die das Bilderlebnis weiter verbessern sollen bzw. eine Arbeitserleichterung darstellen.

Hands on AOC i2460Pxqu (Video)

Lieferumfang

In einem recht schmalen Karton wurde der AOC i2460Pxqu gut geschützt und getrennt vom Zubehör mit zwei großen Styroporteilen verpackt.

Lieferumfang des AOC i2460Pxqu.

Mitgeliefert wurde eine CD mit einem ausführlichen Handbuch, Treibern und einigen kleinen Softwareprogrammen. Auf der Hardwareseite lagen eine Kabelführung für den Standfuß, ein Audiokabel, ein Stromkabel, ein DVI-Kabel und ein VGA-Kabel bei.

Trotz vorhandenem USB-Hub war für den Betrieb kein passendes Kabel dabei, so dass dieses beim Kauf mitbestellt werden sollte, wenn der Käufer den Hub nutzen möchte.

Optik und Mechanik

Vor dem Betrieb muss nur der untere Teil des Standfußes mit einer Schraube befestigt werden, was auch ohne Werkzeug möglich ist. Der Standfuß hält den i2460Pxqu anschließend sicher an seinem Platz. Nach einem Stoß gegen den Schreibtisch schwingt der Monitor auch nicht lange nach, die Größe des Fußes wurde richtig gewählt.

Die Frontseite besteht aus einem matten, schwarzen Material. Der Rahmen sieht je nach Lichteinfall aus wie gebürstetes Aluminium, es handelt sich allerdings nur um Plastik im Alu-Look. Etwas auffälliger ist im Frontbereich ansonsten nur das silberne Herstellerlogo. Bei genauer Betrachtung ist im unteren linken Bereich auch noch ein Helligkeitssensor erkennbar. Die Rahmenbreite beträgt seitlich knapp zwei Zentimeter und wirkt damit nicht ganz so modern.

Schlichte matte Frontansicht.

Die Rückseite teilt sich in zwei Bereiche auf. Der obere Teil besteht aus einem matten Material, wie es auch beim Standfuß verwendet wurde. Hier wurde auch mittige das Herstellerlogo platziert. Der untere Teil wurde dagegen ausladender gestaltet, um dort die benötigte Technik unterzubringen. Dieser Teil der Rückseite wurde ebenfalls mit Plastik im Alu-Look designt. Die linke seitliche Erhebung auf der Rückseite beinhaltet zwei seitlich zugängliche USB 2.0 Anschlüsse.

Rückseite im Alu-Look.

Im Lieferumfang befand sich eine Kabelführung, die von unten an den Fuß geschoben wird. Entdeckt der Käufer dieses Teil, wie der Redakteur dieses Artikels, erst nach dem Zusammenbau des Standfußes, muss dieser erst wieder entfernt werden, um das Zusatzteil befestigen zu können. Die Position ist anschließen frei verschiebbar.

Auch wenn die Halterung keinen sehr stabilen Eindruck macht, ist das Konzept mit dem entfernbaren Zusatzteil einen kleinen Bonuspunkt wert. Das Strom- und DVI-Kabel konnte die Halterung zudem problemlos am Bein entlang führen und damit ihren Zweck erfüllen.

Standfuß mit entfernbarer Kabelführung.

Laut Datenblatt lässt sich das Gerät um bis zu 6,5 Grad nach vorne und 23 Grad nach hinten neigen. Einstellbar ist die Neigung stufenlos und relativ leichtgängig, trotzdem blieb der AOC i2460Pxqu problemlos in der gewünschten Position stehen. Nach vorne schien die Einstellung etwas weiter als angegeben einstellbar zu sein. Vorteilhaft ist dies vor allem dann, wenn aus einer niedrigeren Position auf den Monitor geguckt wird.

Minimale und maximale Neigungseinstellung.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!