Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo CG2730 Teil 4


Ausleuchtung

Die Ausleuchtung unseres Testgerätes ist sehr gut. Leichte Unregelmäßigkeiten am unteren rechten und oberen linken Rand treten erst in Aufnahmen mit langer Belichtungszeit deutlicher hervor. Blickwinkelbedingte Aufhellungen bleiben fast völlig aus.

Ausleuchtung des Monitors bei kurzer (links) und langer Belichtungszeit (rechts)

Bildhomogenität

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung (linkes Bild; Prozent) und Farbreinheit (rechtes Bild; Delta C) überprüft – DUE: Uniformity

Der DUE (Digital Uniformity Equalizer) wurde auch beim EIZO CG2730 hervorragend implementiert. Die Darstellung ist über die gesamte Panel-Fläche und alle Mitteltöne hinweg ausgesprochen gleichmäßig. Helligkeits- und Farbabweichungen sind weder mit dem bloßen Auge noch durch Messung auszumachen.

DUE-Einstellung in Color Navigator

Über eine im Handbuch dokumentierte Tastenkombination oder Color Navigator können die Eingriffe der Ausgleichsfunktion reduziert werden (DUE Priority: Brightness). Dadurch erhöht sich der Kontrastumfang.

An 15 Messpunkten wurden Helligkeitsverteilung (linkes Bild; Prozent) und Farbreinheit (rechtes Bild; Delta C) überprüft – DUE: Brightness

Der Fokus scheint nun auf einer Reduktion des Farbdrifts zu liegen. Denn während sich die Helligkeitsverteilung klar verschlechtert (es reicht hier aber immerhin noch zu einer klar befriedigenden Bewertung), geben die Farbabweichungen weiter keinen Anlass zur Kritik.

Helligkeit, Schwarzwert, Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des EIZO CG2730 – Bildmodus "Custom", D65 (links: DUE Uniformity; rechts: DUE Brightness).

Leuchtdichte Weiß (Farbmodus: "Custom", DUE Uniformity):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 405,6 cd/m² 378,3 cd/m² 360,7 cd/m² 336,1 cd/m²
50% - 225,3 cd/m² - -
0% - 41,8 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Farbmodus: "Custom", DUE Uniformity):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 0,33 cd/m² 0,33 cd/m² 0,33 cd/m² 0,33 cd/m²
50% - 0,19 cd/m² - -
0% - 0,03 cd/m² - -

Leuchtdichte Weiß (Farbmodus: "Custom", DUE Brightness):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 405,5 cd/m² 405,5 cd/m² 405 cd/m² 395 cd/m²
50% - 224,4 cd/m² - -
0% - 42 cd/m² - -

Leuchtdichte Schwarz (Farbmodus: "Custom", DUE Brightness):

Helligkeit Nativ D65 5800K D50
100% 0,28 cd/m² 0,30 cd/m² 0,32 cd/m² 0,33 cd/m²
50% - 0,16 cd/m² - -
0% - 0,03 cd/m² - -

Mit nativem Weißpunkt erreichen wir eine maximale Leuchtdichte von gut 400 cd/m². Das liegt ein gutes Stück über der Werksangabe, korreliert aber dennoch gut mit der entsprechenden Auswahl im OSD. Dabei werden die Helligkeitsreserven sogar nicht ganz ausgeschöpft: Ausgehend von den Messwerten wären mit abgeschwächtem Flächenabgleich und nativem Weißpunkt über 470 cd/m² möglich.

Ein über die gesamte Helligkeitsspannbreite stabiles Kontrastverhältnis von rund 1400:1 ist schlicht sehr gut. Nach Umschaltung des DUE-Modus (Priority: Uniformity) sinkt das Kontrastverhältnis nur geringfügig auf weiterhin sehr gute 1200:1 ab. Alle Helligkeitseinstellungen werden ausschließlich über Intensitätsveränderungen der Hintergrundbeleuchtung umgesetzt.

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

4 Kommentare vorhanden


Bei meinem CG2730 verhält sich der Standby Stromverbrauch wie folgt:
Soft OFF -> 9,5W (sehr viel!!!)
OFF (Schalter Monitor Rückseite) -> =0,0W (gut!)
Schalter wieder auf ON -> Soft OFF jetzt aber 8,5W (woher kommt der 1W Unterschied???)

Einen Unterschied ob der CG2730 am PC USB angeschlossen ist oder nicht, kann ich nicht messen!

Hat Eizo das Power Management des CG2730 zwischen Juli und Oktober verändert?
Nachtrag:
Wenn der PC in Suspend to RAM geht, geht der CG2730 im Soft-OFF auf 8,1W
Es bedarf ZWEIER Maßnahmen um die Standby Stromaufnahme wirksam zu begrenzen:
1. Deep-Sleep im Administrator-Menue aktivieren

UND

2. USB Upstream zum PC kappen

Nur beide Maßnahmen zusammen führen zu Erfolg!

Da frage ich mich schon, ob es nicht sinnvoller ist einfach den physikalischen Ein/Aus-Schalter zu verwenden, auch wenn er etwas fummelig von vorne nur zu erreichen ist.
(sorry for writing in English - you can reply in German)

Thank you for all your great tests - very useful, also for people outside Germany!

A few questions:

Why don't you test 10-bit monitors with a 10-bit graphic card in your system?

Why don't you mentions in your tests if a monitors is tur 10-bit or, like most of them (even all 24" and 27" Eizo CG & CS monitors !), 'only' 8-bit plus dithering?

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!