Test ASUS PA24AC – Monitor mit perfekter Graubalance
2/6

0
11236

Bildqualität/Signalverarbeitung

Allgemein

ASUS greift für den PA24AC auf ein 24 Zoll großes IPS-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung zurück. Weitere Informationen sind dem Datenblatt nicht zu entnehmen. Wir vermuten, dass ein Panel des taiwanischen Herstellers AUO zum Einsatz kommt. Die ermittelte spektrale Strahlungsverteilung ist typisch für einen Monitor mit W-LED-Hintergrundbeleuchtung. Sie basiert auf blauen LEDs mit gelber Fluoreszenzschicht. Das vor dem Passieren der Farbfilter verbleibende Emissionsspektrum des nun weißen Lichtes limitiert den Farbumfang. Erst Monitore mit deutlich schmalbandigerer Strahlungsverteilung gehen hier deutlich über sRGB hinaus.

Spektrale Strahlungsverteilung Weiß (Farbort ~D65) nach Farbfiltern (i1Pro; optischer Bandpass: 10 nm)
Spektrale Strahlungsverteilung Weiß (Farbort ~D65) nach Farbfiltern (i1Pro; optischer Bandpass: 10 nm)

Die für die Signalverarbeitung entscheidenden LUTs weisen eine Präzision von 14 Bit pro Farbkanal aus. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für die akkurate und verlustfreie Farbreproduktion erfüllt. Das ist auch im Hinblick auf die Hardware-Kalibration via ProArt-Calibration-Software wichtig, da hier auf eben diese Tabellen zurückgegriffen wird.

Die Erwartungen, die diese Implementierung weckt, werden in der Praxis überwiegend erfüllt. Farbabrisse bleiben dann aus, die Darstellung ist visuell und messtechnisch neutral. Die kleine Einschränkung rührt aus dem Verhalten im Modus „Darkroom“, denn nur hier (siehe Abschnitt „OSD“) kann der PA24AC mit Bordmitteln umfänglich (vor)eingestellt werden. Allerdings kommt es nach Auswahl zu erheblichen Tonwertabrissen in den Lichtern der einzelnen Farbkanäle. Die Grauachse wird dagegen auch in diesem Bereich korrekt reproduziert.

Testbild, um Grauverläufe zu überprüfen
Testbild, um Grauverläufe zu überprüfen

Abgesehen von diesem Fauxpas erfüllt die Bildqualität auch gehobene Ansprüche. Dazu trägt ebenso die hohe Blickwinkelstabilität des IPS-Panels bei. Sie wird durch Kontrastverluste leicht getrübt, die sich allerdings erst in einem höheren Preisbereich wirkungsvoll vermindern lassen.

Coating

Die Oberflächenbeschichtung des Panels (Coating) hat auf die visuelle Beurteilung von Bildschärfe, Kontrast und Fremdlichtempfindlichkeit einen großen Einfluss. Wir untersuchen das Coating mit dem Mikroskop und zeigen die Oberfläche des Panels (vorderste Folie) in extremer Vergrößerung.

Coating des ASUS PA24AC
Coating des ASUS PA24AC
Referenzbild zum Coating
Referenzbild zum Coating

Ein mikroskopischer Blick auf die Subpixel, mit Fokus auf die Bildschirmoberfläche: Der ASUS PA24AC besitzt eine dezent stumpf-matte Oberfläche mit leichten mikroskopisch sichtbaren Vertiefungen zur Diffusion. Körnungs- beziehungsweise Glitzereffekte bleiben aus.

Interpolation

Unsere Testsignale werden gut verarbeitet. Eine Skalierung durch die Grafikkarte verbessert die Darstellung nicht. Der Schärferegler sollte, wie meist üblich, mit Bedacht eingesetzt werden. Werte über der Neutralstellung (0) führen zu unschönen Doppelkonturen. Wir empfehlen höchstens Einstellwerte bis 20.

Inhalte mit quadratischem Pixelseitenverhältnis werden dann korrekt dargestellt, wenn sie ein Seitenverhältnis von 16:10 (Einstellung: Full) oder 4:3 (Einstellung: 4:3) aufweisen. Allerdings war die entsprechende Option bei 1280 x 960 Pixeln in unseren Tests nicht verfügbar.

Skalierungsoptionen im OSD
Skalierungsoptionen

4:3-SD-Videosignale werden ebenfalls korrekt wiedergegeben, Varianten in 16:9 leider nicht. Hier ist nur eine Skalierung auf die volle Panel-Fläche möglich. Eine auf 1080p skalierte Ausgabe stellt heutzutage aber keine große Hürde dar. Dann ist die Darstellung (Einstellung: 1:1) korrekt

 Signal Verzerrungsfreie, maximal
flächenfüllende Wiedergabe
Unskalierte Wiedergabe
SD (16:9 – anamorph) Nein Nicht sinnvoll
SD (4:3) Ja Nicht sinnvoll
HD (1080p) Ja Ja
HD (720p) Ja Ja
PC (5:4) Nein Ja
PC (4:3) Eingeschränkt (1024 x 768) Ja
PC (16:10) Ja Ja
PC (16:9) Eingeschränkt (1920 x 1080) Ja

Die folgenden Bilder geben einen groben Eindruck über die Qualität der Skalierung wieder. Der Abstand der Kamera zum Bildschirm ist stets identisch, und es wird immer seitengerecht auf Vollbild skaliert.

Auflösung 1920 x 1200 (nativ)
Auflösung 1920 x 1200 (nativ)
Auflösung 1680 x 1050
Auflösung 1680 x 1050
Auflösung 1280 x 960
Auflösung 1280 x 960
Auflösung 1024 x 768
Auflösung 1024 x 768
Auflösung 1920 x 1200 (nativ)
Auflösung 1920 x 1200 (nativ)
Auflösung 1680 x 1050
Auflösung 1680 x 1050
Auflösung 1280 x 960
Auflösung 1280 x 960
Auflösung 1024 x 768
Auflösung 1024 x 768
Bildschärfe 0
Schärfe 0
Bildschärfe 50
Schärfe 50
Bildschärfe 100
Schärfe 100

Juddertest

Um die vom ASUS PA24AC unterstützten Frequenzen und Wiedergabe-Eigenschaften zu testen, haben wir verschiedene Signale zugespielt und das Ergebnis bewertet.

Juddertest am ASUS PA24AC
Juddertest am ASUS PA24AC

Unsere von 24 bis 75 Hz reichenden Testsignale werden durchgängig unterstützt. Die Darstellung ist mit allen, insbesondere für die Videowiedergabe wichtigen Bildwiederholfrequenzen (24 Hz, 50 Hz, 60 Hz) judderfrei.

Deinterlacing

Da ein LC-Display immer vollbildbasiert (progressiv) arbeitet, muss ein eingebauter Deinterlacer aus eingehenden Halbbildern (interlaced) eine Vollbildfolge erstellen.

Wir überprüfen das Deinterlacing mit Halbbildfolgen im 3:2- und 2:2-Rhythmus und spielen danach noch echtes Videomaterial mit nicht zusammenhängenden Halbbildern zu. Im Optimalfall kann der Deinterlacer in den beiden ersten Fällen die Originalvollbildfolge verlustfrei rekonstruieren.

Keine Erkennung von 3:2-Signalen
Keine Erkennung von 3:2-Signalen
Keine Erkennung von 2:2-Signalen
Keine Erkennung von 2:2-Signalen

Der ASUS PA24AC erkennt die originären Vollbilder nicht. Auflösungsverluste sind die Folge. Das Deinterlacing gelingt insgesamt nur mäßig. An schrägen Kanten werden unschöne Treppenstufen sichtbar. Kamm-Artefakte bleiben auch bei schlechtem Material mit wenig Im-Bild-Bewegung aus.

Test des Video-Mode-Deinterlacings
Test des Video-Mode-Deinterlacings

Signalpegel und Farbmodell

In unseren Tests mit SD-Material konnte der ASUS PA24AC via HDMI ausschließlich RGB-Signale, die auf einem gemeinhin üblichen Videosignal ohne btb- und wtw-Anteile (Tonwertumfang bei 8 Bit Präzision: 16–235) basieren, korrekt darstellen. Das Handbuch vermerkt dagegen die Unterstützung von Signalen, die den vollen Dynamikumfang ausnutzen (Tonwertumfang bei 8 Bit Präzision: 0–255). Das wäre mangels Einstellmöglichkeiten auch sinnvoll.

Ausleuchtung

Die Ausleuchtung unseres Testgerätes ist sehr gut. Zu den Rändern hin sind minimale Unregelmäßigkeiten auszumachen – allerdings erst bei hoher Intensität der Hintergrundbeleuchtung und in lichtschwacher Umgebung.

Ausleuchtung des Monitors bei kurzer Belichtungszeit
Ausleuchtung des Monitors bei kurzer Belichtungszeit
Ausleuchtung des Monitors bei langer Belichtungszeit
Ausleuchtung des Monitors bei langer Belichtungszeit

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen